Aufrufe
vor 1 Jahr

Weihnachtsbeilage Neustrelitz

  • Text
  • Dezember
  • Weihnachten
  • Weihnachtsmann
  • Fest
  • Neustrelitz
  • Frohes
  • Weihnachtsfest
  • Zeit
  • Familie
  • Neubrandenburg
  • Zeitung

Freitag, 22. Dezember

Freitag, 22. Dezember 2017 Frohes Fest Seite 17 Vondrauß‘vom Walde ... Einmal eingesprungen, ist Matthias Sprenger den Job nie wieder los geworden: Schon seit sieben Jahren spielt der Mann aus Fürstenwerder am Heiligabend den Weihnachtsmann. Bei diesem Fest bleiben die rote Kutte und der Reisigbesen jedoch im Schrank –wegen eines besonderen kleinen Gastes. Von Dana Skierke Viele Male hat Matthias Sprenger als Weihnachtsmann gegen Türen gebummert. Fürstenwerder. Dezember-Geburtstagskinder haben sowieso schon so eine gewisse Nähe zu Weihnachten. Wenn man vier Tage vor dem Heiligen Abend auf die Welt kam, dann ist man vermutlich schneller geneigt, „Ja“ zu sagen, wenn es darum geht, den Weihnachtsmann zu spielen. Für die eigene Familie, für Bekannte, für Freunde. Vor etwa sieben Jahren kam Matthias Sprenger so zu seinen Weihnachtsmann-Ehren. Ihn kennt in Fürstenwerder und Umgebung jeder. Erist der sprichwörtliche bunte Hund. Das liegt zum einen daran, dass er als Gemeindearbeiter mit viel Verantwortung, einiger Technik und fleißigen Helfern dafür sorgt, dass es im Ort sauber ist und im Winter der Schnee schnell beseitigt wird. Zum anderen ist der 51-Jährige Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenwerder. Außerdem kann Matthias Sprenger schlecht „Nein“ sagen. Er brubbelt zwar viel, aber dann hilft er doch. So wurde er zum Weihnachtsmann, der auch in den Kitas in Fürstenwerder und Schönermark die Kinder beglückte. Selbst sehr aufgeregt, stapfte er im extra besorgten Kostüm in die besagten Einrichtungen. Und was passierte ihm in Fürstenwerder?Regelmäßig erkannten ihn einige der Jungen und Mädchen. „Onkel Matti ist der Weihnachtsmann“, hieß es dann nach langer intensiver Beobachtung. Die Mädchen und Jungen erkennen ihn aber nicht am Gesicht – sein Kostüm ist top –, sondern an der Stimme. Die ist sehr tief und irgendwie brummig, eben unverkennbar. Und wenn Weihnachtsmann Matthias es will, kann sie auch angsteinflößend klingen. Das wird aber vorher mit den Eltern abgestimmt. Genauso wie vereinzelte „erzieherische“ Maßnahmen, wenn etwa der Weißbärtige für den großen Bruder kein Geschenk im Sack hat, weil der Junge schließlich andauernd seine kleine Schwester ärgert. Das fällt dem weichherzigen Feuerwehrmann im roten Mantel nicht leicht. Und darauf ließ er sich auch nur ein, weil er dann doch „zufällig“ ein Geschenk für den traurigen Jungen hatte. Vor der Bescherung steht stets das einweisende Gespräch durch die Eltern. Welches Geschenk ist für welches Kind, für Mama, Papa, Oma, FoTo: Dana SKiERKE Opa, Tante, Onkel? „Ich bin schon mit drei Säcken in die Stuben. Es werden immer mehr und immer größere Geschenke“, weiß der Heilig-Abend-Fachmann. Die Abläufe sind immer gleich: Matthias Sprenger bummert an die Tür.Das macht drinnen Eindruck und wird noch durch ein lautes „Ho, ho, ho“ seiner tiefen Stimme verstärkt. Kommt der Weihnachtsmann dann herein, schaut erinneugierige, aber auch ängstliche Kindergesichter. Daberuhigt auch Theodor Storms fehlerfrei vorgetragener Knecht Ruprecht nicht wirklich: „Von drauß‘ vom Walde da komm ich her, ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr.“ Die Anspannung fällt erst ab, wenn die Kindlein ihre Verse und Liedchen vorgetragen haben und endlich ihre Geschenkeinden Händen halten. „Die Freude, die leuchtenden Augen der Kinder, dafür mache ich das“, verdeutlicht der Mann, der manchmal am Heiligen Abend im Weihnachtsmannkostüm fünf Familien besucht hat. „Das war stressig“, erinnert er sich und meint auch das unangenehme Gefühl, in dicker Montur in völlig überheizten Wohnzimmern zu stehen, und wegen dem Schweiß unter der Maskedie Namensschilder nicht mehr lesen zu können. Um alle Bescherungstermine zu schaffen, war der Fürstenwerderer die ersten Male am Heiligen Abend vor und nach dem Kaffeetrinken mit der eigenen Familie im Einsatz. Ein fester Termin für Matthias Sprenger ist am 24. Dezember der Besuch der Kirche. „Und ich musste natürlich zum Abendbrot wieder zu Hause sein“, erläutert er die Fallstricke. Dafür hatte Matthias Sprenger aber in einem Jahr auch das schöne Erlebnis, im roten Gewand mit Maske vor dem Gesicht und Sack über der Schulter durch den Schnee zu stapfen. Eben stilecht. Weiße Weihnachten für den Weihnachtsmann. In diesem Jahr wird Matthias Sprenger seine rote Kluft nicht anziehen. Dieses Jahr gehört dieser Abend seiner Familie, insbesondere seinem Enkel Jim, der sein erstes Weihnachten erlebt. Und da möchte er natürlich unbedingt dabei sein –als Opa, nicht als Weihnachtsmann. Kontaktzur Autorin d.skierke@nordkurier.de anzeige Ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr wünschen wir allen Kunden, Freunden und Bekannten. Mittelstraße 2 17255 Wesenberg Tel. 039832/20432 Inh. Kathrin Rohde Dorfstraße 20 17237 Möllenbeck Tel. 03964/2589781 Am Ende des Jahres möchten wir uns für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken. Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr 2018. Mit weihnachtlichen Grüßen Thomas Driessen und sein Team Weidenweg 1 • 17235 Neustrelitz Tel. 03981–441399 Fax 03981–442573 www.driessen-lack.de Wirwünschen unseren Kunden, Geschäftspartnern und fleißigen Mitarbeitern ein besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018. Ihre Dachdecker Beyer GmbH Neustrelitz |Rudower Straße 53 03981 -202465 info@dachdecker-beyer.de Allen Kunden, Freunden und Bekannten wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2018. Wir bedanken uns für die Treue und das entgegengebrachte Vertrauen. Blumen kommen von und vonSchwisow 17235 Neustrelitz EKZ Husarenmarkt •Tel. 20 29 00 Karbe-Wagner-Straße 49 •Tel. 44 20 15 Strelitzer Straße 2–4 •Tel. 23 77 32 Hohenzieritzer Straße 25 •Tel. 2566066 Neubrandenburg EKZ Lindenpark •Tel. 3696966 Sponholzer Straße 6•Tel. 4223321 Ludwig vanBeethoven Ring 6•Tel. 5708870 Herzliche Weihnachtsgrüße und die besten Wünsche für das neue Jahr senden wir unseren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern, verbunden mit dem Dank für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Am Bahndamm 19 17235 Neustrelitz Tel.: 03981 -203067 Fax: 03981 -203069 E-Mail: fliesenverlegung-ueckert@t-online.de KFZ-MEISTERBETRIEB FÜR ALLE MARKEN THIEL & JÖRß Autohaus und Flüssiggasvertrieb Wir wünschen unseren Kunden, Freunden und Geschäftspartnern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr! ProfiService WERKSTATT 17252 Mirow, Strelitzer Straße 19, 039833 22241 SZS

Seite 18 Frohes Fest Freitag, 22. Dezember 2017 Es muss nicht immer Ente sein Die Braten-Klassiker kennt ja jeder. Aber wer tischt Weihnachten seiner Familie Vegetarisches auf? Dafür braucht es schließlich Mut, Überzeugungskraft und ein richtig gutes Rezept. Wir haben eines für Sie! Tino Graf ist Koch im Inselhotel Brückentinsee und hat für die Leser der Nordkurier-Weihnachtszeitung einen Braten ohne Fleisch gezaubert. FoToS (6): DANA SKIeRKe Von Dana Skierke Wokuhl-DabeloW. Waskönnte eine Alternative zum Weihnachtsklassiker Entenbraten sein? Nun, da kommen ganz viele Sachen in Frage: Wild, Fisch, Kartoffelsalat mit Würstchen ... Aber, wenn es mal so richtig anders und auch festlich sein soll, mit Zutaten, die in die Weihnachtszeit passen und vielleicht mal ohne Fleisch ... Da greift auch der Kochprofi beherzt zum Lehrbuch oder zur PC- Maus, um auf einschlägigen Seiten DASRezeptzufinden. Tino Graf hat das für uns getan. Der 39-Jährige ist Küchenchef im Inselhotel Brückentinsee bei Wokuhl-Dabelow. Seine Wahl fiel auf den „Saftigen Nussbraten“, zu dem Kartoffelpüree gereicht werden kann. Tino Graf verzichtet auf das Püree. „Der Braten ist sehr gehaltvoll, und es wird ja noch eine Soße dazugeben“, begründet er. Liest man die Zutatenliste, riecht man Weihnachten schon. Maronen, Mandeln und Haselnüsse sind nämlich dabei. Wie sich das für ein Festessen gehört, muss man schon ein wenig Zeit in der Küche einplanen. Schwierig umzusetzen ist das Rezept indes nicht. Nur bitte daran denken, dass die weiße Quinoa schon am Abend vorher in reichlich Wasser eingeweicht werden müssen. Die teilweise exotisch anmutenden Zutaten sind problemlos in größeren Supermärkten erhältlich. Bei Tino Graf gibt es am Heiligen Abend übrigens Ente, die natürlich von ihm zubereitet wird. „Meine Frau kann auch kochen, aber das Weihnachtsessen mache traditionell ich“, so der zweifache Vater. Das Backen indes überlässt er gern der Gattin, dabei hilft mit Vorliebe das achtjährige Töchterchen. Wohingegen der zehnjährige Sohn keine Ambitionen in Sachen Kochen oder Backen zeigt. und so geht‘s 1. Zwiebeln schälen und fein würfeln, Champions grob hacken, Möhren schälen, 300 Gramm fein reiben. Die Nüsse zerkleinert ein Profi wie Tino Graf, indem er sie Saftiger Nussbraten Zutaten für 4 Personen 100 Gramm weiße Quinoa 5 Zwiebeln, 1 kg kleine Champignons 1 kg Möhren 7 eL Öl, Salz, Pfeffer, Zucker, Fett, Mehl 100 g Haselnusskerne 125 g Softaprikosen 250 g gegarte Maronen Salbei, Petersilie 100 g gemahlene Mandeln 50 g gepuffter Amaranth 3eier (Größe M) 7eLtrockener Weißwein 125 gPreiselbeeren (aus dem Glas) 1gehäufter eL Mehl 150 gSchlagsahne in eine Tüte verpackt und dann mit dem Fleischklopfer, aber mit Gefühl bearbeitet. So spritzt ihm das Hackgut nicht um die Ohren. 2. Zwiebeln mit einem großen Messer schneiden. Aprikosen und Maronen grob hacken. Salbei und Petersilie waschen, trocken schütteln, einige Blättchen für die spätere Tellerdeko beiseite legen, den Rest hacken. 3. Jetzt darf auch die Quinoa aus ihrem Wasserbad, gut im Sieb abtropfen lassen. Vier Esslöffel Öl in einer sehr großen Pfanne erhitzen, Champions dazu, wenden, anbraten. Zwei Drittel der Zwiebeln und die geriebenen Möhren kurz mitbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Quinoa, Nüsse, Aprikosen, Maronen, zwei Drittel der Petersilie, Salbei, Mandeln und Amaranth zur Champignonmischung geben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Masse in eine große Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. 4. Ofen vorheizen, bei einem Elektroherd genügen 175 Grad und Umluft. Eine größere Kastenform (circa 1,8 Liter Inhalt) fetten und mit Mehl ausstäuben. Jetzt die drei Eier und den Weißwein verquirlen und unter die Masse rühren. Das Ganze in die Kastenform füllen, glatt streichen und auf ein Backblech stellen. Bitte Platz lassen, es sollen noch die restlichen Möhren auf dieses Blech. Der Nussbraten muss nun circa 55 Minuten backen. 5. Die restlichen Möhren werden je nach Größe halbiert oder geviertelt. Mit zwei Esslöffeln Öl, Salz und 1Prise Zucker wird das orangene Gemüse vermischt. Wenn der Nussbraten seit etwa zehn Minuten im Ofen ist, dürfen die Möhren auch aufs Backblech. Etwa 15 Minuten vor dem Ende der Backzeit müssen die Preiselbeeren gleichmäßig auf dem Braten verteilt werden. 6. Für die Soße die Pfanne erhitzen, 1Esslöffel Öl und die restlichen Champignons hineingeben und unter Wenden braun braten. Die restlichen Zwiebeln kurz mitbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Nun mit Mehl bestäuben, ein bis zwei Minuten anschwitzen lassen, dann unter Rühren 300 ml Wasser und die Sahne dazugießen. Zwei bis drei Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 7. Nach 55 Minuten den Nussbraten aus dem Ofen und der Form holen. 10 Minuten ruhen lassen. Möhren im Ofen warm halten. Der Braten wird jetzt einfach aus seiner Form gestürzt und kann in Scheiben geschnitten werden. Die lassen sich sehr schön mit den Möhren und der Pilzsoße anrichten und mit der Petersilie und den Salbeiblättern garnieren. Das sieht nicht nur lecker aus, das schmeckt auch und vor allem schmeckt es wirklich nach Weihnachten. Probieren Sie es aus. Kontaktzum Autor d.skierke@nordkurier.de SZS

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Ratgeber Garten Ausgabe MSP

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour