Aufrufe
vor 1 Jahr

Stadtmagazin September

  • Text
  • Stadtmagazin
  • Neubrandenburger
  • Neubrandenburg
  • Oktober
  • Eichler
  • Unternehmen
  • Innenstadt
  • Kunst
  • Nordkurier
  • Collier
  • September

28 |

28 | Stadtmagazin | Verbrauchertipps Lese-Tipp Schauspieler liest aus DDR-Krimi Die Thalia Buchhandlung ist ter einer Lesung, die außerhalb der eigenen Räumlichkeiten kommt der Schauspieler Florian Lukas, bekannt unter an- und „Weißensee“, auf Einladung der Buchhandlung nach Neubrandenburg in den Mar- Uhr aus dem Roman „Russengold“ vor. Der Autor Richard Lukas ist, lässt seinen Protagonisten, Kommissar Bircher, in internationalen Gewässern clique bricht beim illegalen Schmuckhandel zwischen Berlin (Ost) und Moskau auseinander. Zu einer Zeit, als Berlin noch Hauptstadt der DDR war, entfaltet sich zwischen Florian Lukas liest am 9. Oktober aus dem Buch seines Onkels. und Weidendammer Brücke ein Szenario, das den Leser in Atem hält. don geboren und studierte Professor für Biochemie an der Akademie der Wissenschaften der DDR berufen. Nach Jahren in der Grundlagenforschung genetisches Labor in Berlin, das er bis heute leitet. „Mordshochhaus“ war sein erster Kriminalroman. Karten sind in der Thalia-Buchhandlung er- Technik-Tipp Phablet heißt willkommen im Home Office Philipp Münster präsentiert das neue Galaxy Note 8 und ist schwer begeistert. © S. EICHLER Das ist nicht nur ein Phone und doch noch nicht ganz ein Tablet – es ist ein Phablet: ein 6,3 Zoll mächtiges Display mit ganz schmalen Rändern oben und unten spricht für sich. Mit dem Samsung Galaxy Note 8 lässt sich auf je- Philipp Münster vom Media- Markt Neubrandenburg. Nicht nur wegen des tollen Displays. Das löse mit einer Pixeldichte von 520 ppi superscharf auf, liefere brillante Kontraste und Farben und könne extrem hell leuchten. Aber auch den mitgelieferten S-Pen betrachtet der Verkäufer als echtes Highlight. Der gleite leichtfüßig über das Display, das Schreibgefühl erinnere an einen Ink-Roller auf künstlerische Tätigkeiten. Erst recht, würde man über die Deckstation zu Hause noch Monitor, Maus und Tastatur sei mit dem Note 8 auch das Arbeiten mit Excel, Word oder Power Point möglich. Will- Sicher fordern all diese Annehmlichkeiten ordentlich Akkukapazitäten. Umso besser, dass dieses Phablet induktiv – also per Magnet – zwischendurch Strom tanken oder an Steckdosen per USBC-Anschluss sehr schnell geladen werden kann. Als weiteren Höhepunkt an diesem Gerät benennt Philipp Münster die neue Doppel-Kamera: zwei 12-Megapixel-Sensoren, ein übliches Weitwinkel-Objektiv wird kombiniert mit einer Normalbrennweite, die einem zweifachen Zoom entspricht. „So werden pro Aufnahme zwei Bilder erzeugt, die schließlich übereinander gelegt werden“, erklärt der MediaMarkt-Mann. Das bringe sehr natürliche Farben und knackige Kontraste. sue

Verbrauchertipps | Stadtmagazin | 29 Kino-Tipp „Unter deutschen Betten“: Die CineLady Glam Preview mit Veronica Ferres räumt Veronica Ferres ihr Leben und ganze Luxuswohnungen in einer herrlichen Komödie auf. Das Cinestar Neubrandenburg am Friedrich-Engels-Ring 55 präsentiert Veronica Ferres, Magdalena Boczarska, Heiner Lauterbach und Milan Peschel vor Bundesstart und lädt dazu auf ein Glas Prosecco und die Maxi ein. In Anlehnung an den Bestseller Justyna Polanska erleben eine deutsche Popdiva einen außergewöhnlichen Trip durch die Gesellschaft. Dabei bekommen „Unter deutschen Betten“ wird am 4. Oktober im Neubrandenburger Cinestar gezeigt. © VERANSTALTER etwas Unbezahlbares: Echte Freundschaft. Frech, frisch und Linda Lehmann (Veronica der Charts gestürmt ist, und träumt seitdem von einer Karriere als Popstar. Doch leider sieht es ganz danach aus, als würde sie ein One-Hit-Wonder Filmfestival schaut in die Zukunft Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt e. V. bleiben, und ihr Freund und Produzent Friedrich (Heiner Lauterbach) hat bereits mit Popsternchen angebandelt und sie verlassen. So steht Linda vor den Trümmern ihres einst so verheißungsvollen Lebens und muss notgedrungen einen hilfe Justyna (Magdalena Boc- die beiden ungleichen Frauen zusammen in deutschen Wohnungen und Häusern für Ordnung sorgen, stellt sich jedoch schnell heraus, dass die verwöhnte Linda alles andere als gut geeignet ist für den Job als Neubrandenburg die innovative Filmszene Europas. In diesem Herbst ist es wieder soweit - vom 13. bis 17. Oktober ist das Europäische Filmfesti- future in Neubrandenburg zu erleben. Erstmals steht es unter dem großen Thema „Zukunft“. Gezeigt werden Dokumentar- rungsprozessen in Politik, Kultur, Gesellschaft oder einfach im ganz persönlichen Leben aus 18 Ländern sind von einer Programmkommission unter Leitung der neuen Festival- den und konkurrieren um vier Preise. In den Filmen erzählen zum Beispiel Drohnen-Krieger 2015 beim Film-Spaziergang „dokART by night“. © ARCHIV vom Machtgefühl, Terror per Knopfdruck am Computerbildschirm zu bekämpfen und ein japanischer Landwirt kehrt ins radioaktiv verseuchte Fukushima zurück, weil er seine Heimat nicht aufgeben will. allesamt im Kino Latücht. Zum Auftakt zeigt das Festival die Dokumentation „Die Farbe der Sehnsucht“ des vielfach preisgekrönten Filmemachers Thomas Riedelsheimer. Er erzählt anhand unterschiedlichster Menschen aus aller Welt von der Sehnsucht und dem inneren Drang nach Liebe, Anerkennung und Freiheit. Zu se- im Cinestar. Zum Rahmenprogramm gehören darüber hinaus Filme, die sich speziell an Kinder und Jugendliche richten, ein Themenschwerpunkt zu osteuropäischen Filmen sowie Dokumentationen aus und über Mecklenburg- Vorpommern. „Landstück“ beispielsweise handelt vom Leben der Menschen im Nordosten Deutschlands und ihrem Verhältnis zu Landwirtschaft, Windrädern, Tiermastbetrieben und Biogasanlagen. Das Festival endet am 17. Oktober hung, wieder im Cinestar. Um das Publikum neugierig zu machen auf die inzwischen schon 26. dokumentART, wird es am 5. Oktober erneut einen mit Laternenumzug geben. „Walking to the Films“ zeigt kurze dokumentART-Filme an Häuserwänden in der Neubrandenburger Oststadt, ein Stadtführer erzählt Geschichten aus dem Viertel, Musiker und ein Feuerjongleur beglei- am Eis-Café Tina in der Einsteinstraße beginnt. www.dokumentart.org

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour