Aufrufe
vor 2 Monaten

Stadtmagazin Dezember 2022

  • Text
  • Region
  • Willkommen
  • Menschen
  • Neubrandenburger
  • Weberglockenmarkt
  • Konzertkirche
  • Nordkurier
  • Spezial
  • Dezember
  • Neubrandenburg

28 Szenen mit Weitblick:

28 Szenen mit Weitblick: Silbermond-Sängerin StefanieKloßsteht im Videoauf einem Aussichtspunkt in Neubrandenburg mit Blick aufdie Südstadt. © (3) HUSH&HYPE Marteria, Finch, Silbermond Musikvideo bringt viel Liebe für den Plattenbau DieRapper Marteria undFinch haben zusammen mit derBandSilbermondeinen Song über „Wendekinder” aufgenommen. Star im Video, daszu einem erheblichenTeil in Neubrandenburg gedreht wurde, sind dieDDR-Neubaublöckeinder Seenplatte-Kreisstadt. Firmenevents 30 Tage Urlaub 38 Stunden Woche Freiwillige Prämienzahlung Flexibles Arbeitszeitmodell Gute Entwicklungsmöglichkeiten Ansprechpartnerin: Manuela Schewe jobs@weberweb.com |Weitere Infos auf: https://career.weberweb.com Willkommen zu Hause! Webersucht am Standort Neubrandenburg: Techniker Konstrukteur für Schaltpläne (m/w/d) Technischer Informatiker für die Entwicklung Applikationen (m/w/d) Technischer Informatiker für Softwareentwicklung (m/w/d) Technischer Informatiker für Web- Entwicklung (m/w/d) Technischer Vertriebsmitarbeiter im Innendienst (m/w/d) Bilanzbuchhalter (m/w/d) Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) Industriemechaniker (m/w/d) Neubrandenburg. Jetzt macht Marteria also auch Schlager. Der Rostocker Rapper (geboren 1982) hat zusammen mit Finch (1990), dem „ostdeutschen David Hasselhoff” aus Frankfurt an der Oder und der Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß (1984) aus Bautzen einen Song über ihreGeneration aufgenommen. „Wendekind” richtet sich an all die Menschen, die vielleicht noch in der DDR geboren sind, aber im wiedervereinigten Deutschland aufwuchsen. Stars im zugehörigen Video sind aber nicht allein die drei Künstler, sondern auch die Plattenbauten in Neubrandenburg. Eine Drohne schwirrt über die Wohnblöcke auf dem Datzeberg in herrlichster Herbsttristesse, mittendrin auf einem Bolzplatz sitzt Marteria und rappt Zeilen wie: „Ja wir sind Wendekinder, geborene Krieger, ohne Glauben an Gott,glauben nuranTequila.” Perspektivlosigkeit, Wut, Frust, Drogen und „alle ziehen hier weg“ sinddie Themen in diesem Lied. Dazu Finch: „Keine Wärme vom Vater, nur vom Sternburg ’nen Kater.”ImRefrain wird Stefanie Kloß optimistischer: „Wir leben hier im Paradies, sehen hier was, was dunicht siehst.” Diese Botschaft will das Lied vermitteln: Wir gehören alle zusammen undwissen unsereHeimatzuschätzen. Das Ostalgie-Trio scheint einen Nerv getroffen zu haben. In nichteinmal einer Wochewurde das Video auf YouTube mehr als eine halbe Million Mal aufgerufen. Das Musikvideo haben sie „in einer der geilsten Städte, die es überhaupt gibt, inNeubrandenburg gedreht“, erklärte Marteria. „Ich liebe diese Stadt und derSongpasst einfachperfekt.“ MarteriafeiertNeubrandenburg, das ist nun bekannt. Ein Konzert hat er hier trotzdem noch nichtgespielt.Immerhin kamer 1995 als Steppke zum Fußball- Knabenturnier und führte die Jugend von Hansa Rostock als Kapitän im Jahnsportforum an. Bis heute ist der Rapper großer

29 „KeineWärmevom Vater, nurvom Sternburg nenKater“: Finch ausFrankfurt/Oder, hier in Neubrandenburg „GeborenerKrieger“: Marteria aufeinem Bolzplatz aufdem Neubrandenburger Datzeberg im Videozu„Wendekind“ Hansa-Fan und ineiner Szene im„Wendekind“-Video ist neben ihm ein Sticker der Neubrandenburger Ultra-Gruppe „Vier Tore Power“ (VTPNB) deutlich zu erkennen. Seine Fans schätzen Marterias Worte über Neubrandenburg sehr. „Ihr habt mit eurem Lied dafür gesorgt, dass ich meine Heimatstadt doch noch mal mit ein bisschen mehr Liebe wahrnehme“, kommentierte eine Followerinbei Instagram. DieResonanz aufden Song scheintüberwiegend positiv zu sein, viele Fans fühlen sich mitgenommenund an ihreJugenderinnert. Für manche steckt im Song aber zu viel Kitsch und Pessimismus. Soschrieb eine Leserin aufder Facebook-Seitedes Nordkurier: „Den ‚Wendekindern‘ stand und steht die Welt offen, wenn man denn wollte. VerfehltesRumgejammer.Ein Song über dieErfolge derWendekinderwäremal was!“ Eineandere schrieb: „Wendekinder, der Ossi, der ewig frustrierte Loser. Darauf soll man als im Ostengeborene/r stolzsein?Nein danke. Diese Attitüde desTextesgefällt mir garnicht.“ Kritik mussten sich auch die Mitglieder von Silbermond anhören, und zwar für die Zusammenarbeit mit dem Rapper Finch. Denn ausgerechnet aufder Single, aufder er „Wendekind” veröffentlicht hat, findet sich mit „Dorfdisko Zwei” ein Song, indem er rappt, wie er sonst so rappt: übler Sexismus und unerträgliche Frauenverachtung. Was seine Fans vielleicht noch für ein gelungenes Stilmittel halten, trifft Silbermond-Fans deutlich sensibler, sodass die Band direkt am Veröffentlichungstag reagierte und sich auf Instagram für den gemeinsamen Song rechtfertigte. Die Botschaft darin sei ihnen wichtiggewesen. „Ossirapper“ Finch ist der einzige aus dem Trio, der schon ein Konzert in Neubrandenburg gegeben hat. Im Sommer trat er vor 5000 Fans auf dem Marktplatz auf, was die Idee zumDrehort geliefert haben dürfte. Am Sonnabend-Abend kommt er wieder und tritt in derDiskoColosseum auf. Schauplätze mit Weitblick, doch es gibt einen Haken Schauplätze des Videos sind der Datzeberg, dieOststadt unddie Südstadt.Zudemhaben sich dieDreiinletzterem Viertel „aucheinen der schöneren Flecke der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg mit Weitblick ausgesucht“, wie es der Betreiber der Facebook-Seite „Quer durch Neubrandenburg“ beschreibt. Er hateinigeSzenen ausdem Videoeigenen Fotosgegenübergestellt. Den Aufnahmen vor Betonplatten-Kulissen hat die Dortmunder Produktionsfirma noch Szenen beigemischt, die imRuhrgebiet entstanden sind. Das sieht auch irgendwie marode aus, kratzt aber an der Ost-Authentizität, für dieder Song stehen will. Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt freut sich trotzdem über „Wendekind“. Er kommentierte: „Es freut mich sehr, dass Neubrandenburg in diesem Video gewürdigt wird. Wir stehen selbstbewusst zur Architektur unserer Stadt. Der Text des Liedesbeschreibt vieles, wasMenschen meiner Generationen bewegt.“ Kritiker bemängeln, dass dieses Selbstbewusstsein offensichtlich Grenzen habe. So ist das Hochhaus in der Waagestraße ein markanter DDR-Bau in Neubrandenburgs Innenstadt, gilt aber als städtebaulicher Missstand und soll abgerissen werden. Die Stadt hat dann ein Zeitzeugnis weniger. Aber vielleicht wird der Neubau an der Stelle jairgendwann wieder Schauplatz für einen Song, imJahr 2052, als Erinnerung an dieZeit der„Krisenkinder“? SimonVoigt Atze Schröder Fr.13. Januar 2023 HKBNeubrandenburg Martin Rütter Sa.25. März 2023 Jahnsportforum HorstEvers Fr.21. April 2023 HKBNeubrandenburg Olaf Schubert &seine Freunde Mi.26. April 2023 HKBNeubrandenburg Sascha Grammel So.3.September 2023 Jahnsportforum TorstenSträter Sa.2.Dezember2023 Jahnsportforum Ticketsund Infos 030-755492 560 www.d2mberlin.de sowiebei allenguten VVK-Stellen

Kompakt - StadtMagazin

Nordkurier Ratgeber

Kompakt

Nordkurier Ratgeber

Weitere Magazine

Kompakt - StadtMagazin