Aufrufe
vor 2 Jahren

RadTour

  • Text
  • Turm
  • Radtour
  • Kilometer
  • Richtung
  • Meckpomm
  • Strecke
  • Radweg
  • Unterwegs
  • Neubrandenburg
  • Entlang
RadTour heißt der neueste Titel aus der Magazin-Familie unseres Hauses. Es ist ein Freizeitmagazin für Aktiv-Urlauber. Die Reporter des Nordkurier sind die vorgestellten Routen Kilometer für Kilometer abgefahren. Diese geballte Lokal-Kompetenz, unschätzbare Ortskenntnis und die Erfahrung, wie die Menschen in Meckpomm wirklich ticken, finden die Leser auf 100 Seiten im neuen Magazin. Echte Fischköppe tischen Ihnen kulinarische und kulturelle Leckerbissen auf; und Prominente wie Johann Lafer, Michael Kessler, Marc Bator, Sebastian Krumbiegel oder Frank Schöbel verraten exklusiv ihren Meckpomm-Geheimtipp. In „Radtour durch Mecklenburg-Vorpommern“ erfahren Sie die neuesten Trends zu E-Bikes, Sattel oder Fahrrad-Träger und die wichtigsten 12 Urlaubs-Apps im Test. Ein großes Gastro-Special mit den herrlichsten Landgaststätten und entspanntesten Unterkünften rundet das neue Magazin ab.

top10touren Lübkowsee

top10touren Lübkowsee Es geht geradeaus weiter. Das Storchennest in Fleethof kündigt ein weiteresHighlight dieser Touran. Nunmehr im Naturpark „Am StetinerHaf“ erwartet uns am nördlichsten Zipfel des Galenbecker Seeseineinmaliges Wasservogelkonzert. Von der Platform aus sehenund hören wirHunderte Silberreiher, Kormorane, Schwäne, MöwenoderHaubentaucher in einer weitreichenden Seenlandschaft –selbst Eisvögel gehenhieraufdie Jagd nach kleinen Fischen. Am Seeuferhabensich sechs Biberpaare sowie Fischoterniedergelassen. Keine Badestelle stört das Naturidyll –nach Auskunft der heimischen Fischer sollte man sich ohnehinvordennicht gerade zimperlichenHechten in Acht nehmen. Burgruine und Herrenhaus entdecken Kraniche Wir folgen derStraße in Richtung Heinrichswalde. Auf dem glaten Asphalt rollen sich die Kilometer soschnell weg, dass man aufpassen muss, auch mal nach links und rechts zu schauen. Denn auf dereinenSeitelockt der voneinemneuenDamm gebändigte Galenbecker See,aufderanderen weiteFeldlandschaften, überdenenRotmilane kreisen. Vorbei am Abzweigzur Fischerei Neumann, wo es fangfrischen Fisch direkt aus dem Räucherofen gibt, geht es nach Heinrichswalde. Eine kleine Heimatstube lässt uns hier in dieVergangenheit Vorpommerns eintauchen. In derKirche des Ortes hängt zudem eine historische Eisengussglocke von 1690. Wir verlassen dieGemeinde in Richtung Süden. Auf demOrtsausgangsschild ist lediglich Heinrichswalde durchgestrichen. Obendrüber, wo normalerweise der nächste Ort angekündigt wird: gähnende Leere. Sobefreit vonallen Zwängen kann Radfahren in Vorpommern sein! An dernächsten Kreuzung geht es nach rechts. Vorbei an einer kleinenReitanlage verlassen wir kurz darauf dieStraße dem Radwegschild folgend nach rechts und fahren auf einem befestigten Sandweg in Richtung Galenbeck. Die Jahrtausende habendasseichte Auf und AbdesNaturparkwegesdorthin aufgeschoben. WermitKinder- oderHundeanhänger unterwegs ist, wird hier vielleicht sogar ein bisschen luchen, aberdieSchatenspendende Kastanienallee entschädigt für diekurze Passage. In Galenbeck gibt es mitdemAussichtsturm, derMarkgräischenBurgruine und derKirche jede Menge zu entdecken, alles ist bestens ausgeschildert. EinGeheimtipp ist jedoch das alte Herrenhaus gegenüberderKirche. Einfach mal klingeln und sich durch die Fotoausstellung im Erdgeschoss führen lassen. Bald soll man hiersogarübernachten können. In die Krone der Tanzlinde kletern Und noch etwas ganz Besonderes bietetderOrt: Eine Tanzlinde, wie sie heuzutage nur noch sehr selten auf denDörfern zu inden ist. Wir steigendieTreppen zumPodest hinauf und bekommen in derBaumkrone ein Gefühl dafür, wie hier rauschende Feste gefeiert wurden. EinSpielplazmitKletergerüst, Sandkasten und Rutsche steht direkt nebenan. Bei dem umfangreichen Programm kommt das Galenbecker Fischerhaus mit hausgemachten Köstlichkeiten überaus gelegen. Die kleinen, aber feinenMahlzeiten sind frisch zubereitet und genau richtig fürden 44 |45 radtour

Findlingsgarten Radlermagen. Denn ein paargemütliche Kilometer habenwir noch vor uns. Am Herrenhaus vorbei fahren wiraufderBurgstraße um eine Kurve und biegen sofort anschließend nach rechts auf einen Feldweg ab, demwirnunnach rechts überdenMühlbach folgen. Hinter derBrücke geht es nach links weiter. Ein paarHundert Meter folgen wirdemWeggeradeausund biegen dann am ersten Abzweig nach rechts ab. An einem kleinenWehr samt Hinweistafel und Unterstand habenwirdieWahl, anderKreuzung geradeaus überFleethof und Schwichtenberg zurück zum Ausgangspunkt zu fahren. Wer noch Zeit und ein wenigPuste hat, dem seijedoch dringend der Weg nach links in Richtung Kotelow (2,8 km) empfohlen. Dort gelangt man auf einer mitalten Eichen gesäumten Aufahrt zum malerischen Jagdschloss Kotelow samt geplegter Parkanlage. Wir fahren wiederaufdieHauptstraße des Ortes und biegen nach rechts auf dieSandhagener Straße ab. Vorher sollte man Fischer in Heinrichswalde noch eine kurze Runde zum markanten KotelowerTorhaus aus dem 18. Jahrhundert drehen. Die Sandhagener Straße verlassen wir noch in Kotelownach schräg rechts und fahren an einem kleinen Teich vorbei durch den Wald nach Klockow. DasGutshausKlockow ist einprachtvollesneugotischesHerrenhaus von1853. Wer möchte, kann hier herrschaftlich nächtigen. Für uns geht es an Kirche, Teich und von Häusern eingerahmter Wiese vorbei durch das Dorf zur Landesstraße. Hiertrefenwir aufeinealte Bekannte, dieSchmalspurbahn, und fahren auf derenehemaligerTrasse parallel zurStraße nach rechts. Ausklang in der Museumsscheune InSchwichtenberg lässt sich der AbzweigzumMuseumsdorf mit der Ausstellung „VonHuusund Acker“ nicht verfehlen. Rund um dieStreuobstwiese stehen unter anderem eine alte Stellmacherei, dieMuseumsscheune und die Schmiede. Hierkönnen wir dembäuerlichen LebeninVorpommern, wie es sich in den vergangenen Jahrhunderten zugetragen hat, nachforschen. Der perfekte Ort also, um unsere Tour allmählich ausklingen zulassen, denn jezt geht es nurnoch ein kurzes Stück auf derLandstraße zum Lübkowsee zurück. Ein neuerliches Badhierhabenwiruns redlich verdient. Während wir denTaginaller RuheRevuepassieren lassen, ziehen vielleicht sogar noch mal ein paar Kraniche über unsere Köpfe hinweg. Tourbewertung Knülle-Faktor Familien-Faktor idylle-Faktor Unterhaltungs-Faktor

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour