Aufrufe
vor 4 Monaten

meckpomm Magazin 01/2023

  • Text
  • Zimmer
  • Ludorf
  • Seenplatte
  • Mecklenburgischen
  • Zeit
  • Pasewalk
  • Informationen
  • Schweriner
  • Kirche
  • Schloss

04 TITELGESCHICHTE Für

04 TITELGESCHICHTE Für Fotografen und Entdecker: Unsere Kirchen in MV Die Backsteingotik ist das prägende Merkmal vieler Gotteshäuser. Diese drei Gebäude haben aber noch mehr Besonderheiten. GREIFSWALD Der Caspar-David-Friedrich-Blick auf die Hansestadt Greifswald ist vielen ein Begriff. Er beschreibt die Stadt-Silhouette mit seinen drei Stadtkirchen: die Marienkirche, den Nikolai-Dom und die kleine Jakobikirche. Die Marienkirche ist eine Hallenkirche, das heißt, dass die Seitenschiffe genauso hoch sind wie das Mittelschiff. „Dadurch wirkt die Kirche sehr hell und groß. Vielen Besuchern fällt das sofort auf“, sagt Pastorin Dr. Ulrike Streckenbach. Wasvielen Besuchern und Einheimischen ebenfalls ins Auge fällt, ist die reich verzierte Kanzel. Sie besticht durch ihre Schnitzereien und die filigran gestalteten Intarsien, für die ungefähr 60 verschiedene Holzarten verwendet wurden. Die Kanzel zeigt mehrere Personen aus der Bibel, zum Beispiel Jesus und die Apostel Paulus und Petrus, sowie Männer,die die Reformation vorangebracht haben: Martin Luther, Philipp Melanchthon und Johannes Bugenhagen. Doch esgibt noch mehr zu entdecken, was einzigartig ist: An einer Wand ist ein Wal inOriginalgröße abgebildet, ungefähr 7,30 Meter lang. „Das Tier hat nichts mit der biblischen Geschichte von Jona zu tun, sondern soll den Wal darstellen, der 1545 in Wieck gestrandet ist“, erzählt Pastorin Streckenbach. „Das Besondere ist, dass der Wal inGänze erhalten ist. Auch inanderen Kirchen in der Region gibt es so ein Wandbild, allerdings nur in Fragmenten.“ Unweit des Wandbilds befindet sich auf der Nordseite der gotischen Kirche der Eingang zur Marienkapelle. Diese wurde früher als Kalkhaus genutzt, heute ist die Kapelle ein Raum der Stille. Sie wurde in den vergangenen Jahren umfangreich saniert, wobei blaue Fensterscheiben eingesetzt wurden, um dem Raum etwas Beruhigendes zu verleihen. Bei den Restaurationsarbeiten konnten Wandmalereien Die Marienkirche ist sonntags nach den Gottesdiensten bis 12 Uhr geöffnet und unter Woche zwischen 11 und 15 Uhr, imSommer auch länger. Besichtigungen des Turms mit seinem mechanischen Uhrwerk können im Gemeindebüro angemeldet werden, unter der Telefonnummer 03834 2263. Weitere Informationen stehen auf der Internetseite der Gemeinde freigelegt werden. „Auch der Fußboden wurde neu gemacht, zwischen einigen Fliesen sind die Fugen blau“, verrät Ulrike Streckenbach. www.mariengreifswald.de Die Marienkirche, die aus Backsteinen gebaut wurde, prägt das Stadtbild Greifswalds. © (2): Marcus Taschke Ein Blickfang ist die reich verzierte Kanzel in der Mitte der Kirche. Direkt davor steht der Taufstein.

TITELGESCHICHTE 05 Die Ludorfer Kirche ist äußerst ungewöhnlich: Sie hat einen achteckigen Grundriss. So sieht es im Inneren der Ludorfer Oktogenkirche aus. Der kleine Ort liegt direkt an der Müritz. © (2) Tourismusverband LUDORF Für Mecklenburg ist es eine äußerst ungewöhnliche Kirche: Sie ist achteckig. Dieses Oktogon als Grundfläche erinnert an das Heilige Grab in Jerusalem. Die Rede ist vom Gotteshaus St. Maria und St. Laurentius in Ludorf, einem Dorf zwischen dem Städtchen Röbel und dem Müritzufer in der Mecklenburgischen Seenplatte. Der in Norddeutschland einzigartige achteckige Grundriss geht einer Ortssage zufolge auf den kreuzfahrenden Ritter Wipert von Morin zurück. Die Burg von Morin lag nordöstlich von Ludorf, zur Müritz hin, und wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg aufgegeben. Ritter Wipert brachte die Idee zur Oktogonkirche aus dem Heiligen Land mit; sie hat den gleichen Grundriss wie die Kirche vom Heiligen Grab in Jerusalem. Geweiht wurde die Ludorfer Kirche 1346, man geht aber davon aus, dass sie rund 150 Jahre älter ist. Bemerkenswert ist auch die angefügte Familiengruft der Familie von Knuth, die 1736 vom Erbherren auf Ludorf und Gneve, Adam Levin II. von Knuth, errichtet wurde. In dieser befinden sich neun gut erhaltene Eichenholzsärge. An der schmiedeeisernen Gruftür und an den Wänden lassen sich zahlreiche Wappen erkennen. Die Orgel mit vier Registern wurde vom angesehenen Baumeister Friedrich Hermann Lütkemüller (1815–1897) errichtet. Die Kirche in Ludorf ist täglich zu besichtigen, in den Wintermonaten nur nach Voranmeldung. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 03993150651 und im Internet unter www.mecklenburgischeseenplatte.de und www.dorfkirchenin-mv.de. SUPERIOR Bis 8Tagevor Anreisekostenfreistornierbar bei Buchung über www.strandhotel.morada.de Jetzt telefonisch buchen: verwöhn-Traumurlaub in Kühlungsborn Unser Verwöhn-Arrangementlädt Sie auf einen Erholungskursüber achtTagenach KÜHLUNGS- BORN ein. Im MORADAStrandhotel erwartet Siedie 3.000 m²-große Wellness- und Freizeitoase KÜBOMARE mit Wasser-und Saunaanimation. Genießen Siedie vielen leckeren Köstlichkeiten ausunserer Hotelküche in unserer Panorama-Etage mitBlick auf die Ostsee. Anbieter: MORADASTRANDHOTELKÜHLUNGSBORN GmbH & Co. KG ·Gehrenkamp 1·38550 Isenbüttel strandhotel@morada.de · www.strandhotel.morada.de 0800 123 32 32 Wellness-Kurzwochen Mehr als Meer 5×Übernachtung,1×Welcomedrink, 1×AbendessenamAnreisetag,1×Fl. Mineralwasser pro Zimmer, 1×Kaffee- undKuchengedeck, 1×Hot Stone-Teilkörpermassage (ca. 25 min.), Nutzung der Wellness- und FreizeitoaseKÜBOMARE, Fitnessraum, Saunaanimation mit Aquajogginu.v.m. ab € 466,– proPerson im Doppelzimmer Anreise sonntags 7×Übernachtung inkl. Halbpension (inkl. 1× Piano-Dinner), 1×Welcomedrink, 1×Fl. Mineralwasserpro Zimmer,1×Stadtrundfahrt mit dem MORADAExpress,Nutzung der Wellness- und FreizeitoaseKÜBOMARE, Fitnessraum,Saunaanimation mit Aquajogging undvieles mehr ... proPerson im Doppelzimmer Anreise täglich außer samstags ab € 849,–

Kompakt - StadtMagazin

Nordkurier Ratgeber

Kompakt

Nordkurier Ratgeber

Weitere Magazine

Kompakt - StadtMagazin