Aufrufe
vor 1 Jahr

Kompakt März/April

  • Text
  • Neubrandenburg
  • Neustrelitz
  • April
  • Kunstsammlung
  • Anmeldung
  • Konzertkirche
  • Konstanze
  • Malik
  • Kinder
  • Mirow

18 von neustrelitz bis

18 von neustrelitz bis feldberg Schlicht und zugleich beeindruckend: der Film von Aki Kaurismäki. ©Kachelofenfabrik Erstklassiges in der Kachelofenfabrik Das Liebesdrama „Juha“ ist ein Klassiker der finnischen Literatur. Der gleichnamige Roman aus dem Jahr 1911 stammt aus der Feder des finnischen Autors Juhani Aho. Die Handlung: Juha und Marja lieben sich. Ihr Leben spielt sich inder ländlichen Idylle Finnlands ab. Glücklich verkaufen sie ihren Kohl auf dem Wochenmarkt und füttern Schafe. AlsShemeikka auftaucht, der mit seinem Sportwagen vor dem Bauernhof der beiden eine Panne hat, lässt Marja sich von seinen Schmeicheleien einwickeln und geht mit ihm mit. Zu spät erkennt sie, dass Shemeikka sie getäuscht hat und findet sich ineinem Bordell wieder. Juha schleift seine Axt und bereitet ein blutiges Ende vor. 1998 nahm sich Aki Kaurismäki des Stoffes an und realisierte mit aktueller Technik einen „modernen“ Schwarzweiß-Stummfilm. Mit der Kaurismäki charakteristischen Schlichtheit zeigt JUHA, was man alles nicht braucht, um großes Kino zu machen. Erstmals wurde der Roman 1921 von Mauritz Stiller verfilmt. Der Musiker Alexander Kraut begleitet seit den90er Jahren die Klassiker derStummfilmgeschichte in der Alten Kachelofenfabrik Neustrelitz. Er führt das Publikum neben dem erstklassigen Filmerlebnis an eine musikalisch-zeitgenössische Form und Interpretation der Schwarz-Weiß- Bilder heran. Der Film läuft einmalig am 23. März um 19:30 Uhr im Kino 1der Alten Kachelofenfabrik im Programm. Die Stummfilmreihe wird im Herbst 2019 fortgesetzt. © stockpics - Fotolia.com basiskulturfabrik.de

Schwindelbeschwerden sind fast eine Volkskrankheit – Schwindel verursacht das Gefühl zu schwanken. Treten Schwindelbeschwerden akut und plötzlich auf, sollte ein Arzt die Ursache abklären. Häufigtritt Schwindel in Begleitung von Migräne, Kopf- sowie Nackenschmerzen auf. Die Ursachen sind vielfältig: Stress, anhaltende innere Anspannung stellen das vegetative Nervensystem auf den Kopf. Auch lässt sich Schwindel auf die Nebenwirkungen von Medikamenten zurückführen, ebenso wie die Verengung des Spinalkanals der Halswirbelsäule. Die gute Nachricht –Hilfe ist in Sicht Sinnvoll ist es in jedem Fall, Nackenmuskulaturverspannungen zu lösen und die Durchblutung anzuregen –ambesten mit Hilfe eines warmen Körnerkissens und Lockerungsübungen. Die TCM (trad. chin. Medizin) empfiehlt Akupunkturpunkte durch Akupressur selbst zu behandeln. Folgende Punkte kommen dabei in Frage: MA 36 -Zusanli Vier Finger breit Unterhalb der Kniescheibe, außen am Schienbein GB 20 -Fengchi Eine Handbreit hinter dem Ohrläppchen in einer Mulde zwischen den Ansätzen der Nackenmuskulatur LG 20 -Baihui Oben auf dem Scheitel In der Mitte der Schädeldecke Di 4- zwischen Zeigefinger und Daumen am Ende der Daumenfalte Ebenso sind kalte Wickel, regelmäßig nach dem Aufstehen eine Scheibe Ingwer kauen, ein Glas kühles Wasser mit Zitrone trinken und immer auf eine ruhige Atmung achten, wichtig. Weiterhin bringen Sie Ihr Chi (Lebensenergie) in Fluss mit Bewegung. Yoga, Tai-Chi sind nur bestens zu empfehlen. Auch in unserer Region gibt es Angebote zur oben genannten Bewegungstherapie. Sie können Ihre Schwindelattacken aber auch homöopathisch behandeln. Allerdings halte ich nicht viel von Selbstmedikation sondern teste homöopathische Mittel bei mir in der Praxis, nach einem ausführlichen Gespräch, persönlich aus. Gern helfe ich Ihnen bei Schwindelbeschwerden weiter. Sei es mit Hinweisen zu bestimmten Bewegungsübungen, zur Lockerung der Nackenmuskulatur durch Schröpfen oder die persönliche Testung ihres homöopathischen Mittels. Auch zeige ich Ihnen gerne, wie Sie bei sich selbst die Akupressurpunkte finden und welche Regeln Sie beachten müssen. Fachzahnärztin Angelika Wendt Heilpraktikerin für Psychotherapie B-Dipl.Akupunktur Europäisches Diplom Ganzheitsmedizin Am Rosenwinkel 3, 17207 Röbel Tel.:039931-55 350 Fax039931-50 561 E-Mail: angelikawendt-heilpraktikerin@t-online.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour