Aufrufe
vor 2 Jahren

Kompakt Juni

  • Text
  • Neubrandenburg
  • Neustrelitz
  • Juni
  • Neubrandenburger
  • Anmeldung
  • Regionales
  • Kinder
  • Schwimmhalle
  • Informationen
  • Burg
Das Kompakt-Magazin ist das Termin- und Veranstaltungsmagazin für Neubrandenburg, die Mecklenburgische Seenplatte und die Müritzregion. Im Fokus stehen die Veranstaltungen in der Region sowie spannende Geschichten der Menschen, die dort leben. Es erscheint monatlich in einer Auflage von bis zu 15 000 Exemplaren und wird kostenlos an über 500 Stellen im Großkreis verteilt.

30 REGIONALES Die

30 REGIONALES Die Heiligen Hallen, Deutschlands ältester Buchenurwald, sind erfrischend für Leib und Seele. ©Klaus Borrmann Vomforstlichen Paradiesgarten zum Buchenurwald Geführte Wanderungen durch den ältesten Buchenwald Deutschlands Mitarbeiter des Naturparks Feldberger Seenlandschaft sowie des Forstamts Lüttenhagen führen auch imJuni Wanderungen vom forstlichen Paradiesgarten Lüttenhagen, eine der ältesten forstlichen Versuchspflanzungen Mecklenburgs, zu Deutschlands ältesten Buchenurwald, den Heiligen Hallen, durch. Auf der etwa sechs Kilometer langen Wanderung erfahren die Besucher dabei sehr viel zu natürlicher Waldentwicklung und Forstwirtschaft. So wird ihnen erklärt, wie sich die Heiligen Hallen als heute einmaliges Waldreservat von einem einer Kathedrale gleichenden Prachtbau der Natur in einen Urwald verwandeln konnten. Die Führungen starten am 1. Juni immer donnerstags jeweils um 9.30 Uhr vom Waldmuseum am Forstamt Lüttenhagen. Das Forstamt liegt in der abwechslungsreichen Feldberger Seenlandschaft. Hier findet man zahlreiche Ausflugsziele und touristische Attraktionen, die besonders für Ausflüge mit dem Fahrrad oder als Wanderziel geeignet sind. Auf dem Forstamtsgelände ermöglicht das Waldmuseum „Lütt Holthus“ Besuchern interessante Einblicke in die heimische Flora und Fauna. Sehenswert sind auch die Dabelower Douglasien, die mit durchschnittlichen Höhen von 42 Metern und Durchmessern von gut 60 Zentimetern beachtliche Dimensionen vorzuweisen haben. Es gibt im Forstamtsbereich noch viele weitere größere und kleinere Ausflugsziele zu entdecken, wie zum Beispiel die Dorfwüstung Krüselin, die in geschichtsträchtiger Atmosphäre zur Rast einlädt.

31 „Liebe ist kein Solo! Liebe ist ein Duett. Schwindet sie beim einen, verstummt das Lied“ Adelbert von Chamisso (1781-1838) –Anzeige – Sabine Grabosch Die Hochzeit sollte der schönste TagimLeben eines Paares sein, heißt es doch für gewöhnlich… Wer meint, mit der Durchführung einer rauschenden Vermählung sei alles getan, nachdem man/ frau den/die Richtige(n) gefunden hat, um fortan ein glückliches und sorgenfreies Leben zu führen, dürfte in nicht wenigen Fällen leider enttäuscht werden. Mit einer Heirat beginnt nicht nur ein neuer,aufregender Lebensabschnitt. Es verändernsich zahlreiche Rechtsverhältnisse, es bilden sich neue Beziehungen im Zuge der Familienplanung und die Zeit, ohne (rechtliche) Verantwortung dem lieben Partner gegenüber in den „Tag hinein zu leben“ ist endgültig vorbei. Wie das gemeinsame Leben verlaufen wird, weiß letztlich niemand. Mark Twain wird das Bonmot zugeschrieben, dass Prognosen immer schwierig sind, insbesondere dann, wenn sie die Zukunft betreffen. Weil das so zutreffend ist, sollte sich eine Familienplanung nicht nur auf das „Hier und Jetzt“ und die Anzahl der gewünschten Kinder beschränken, sondern vor allem auch darauf, was passiert, wenn etwas „passiert“. Hier spielt vor allem die individuelle Lebenssituation der Familie eine wesentliche Rolle. Ist nur ein Ehegatte berufstätig, oder sind es beide? Ist ein Ehepartner selbstständig? Sind eigene Kinder und/oder Kinder aus vorherigen Beziehungen vorhanden? Sind die Kinder minderjährig? Die Absicherung des Ehepartners und der Kinder müssen u. a. für den Fall geklärt werden, dass ein Partner oder beide zeitweise oder dauerhaft als Versorger der Familie ausfallen. Hier sind zahlreiche Fragen zu klären, u. a. möchte man im verantwortungsbewussten Miteinander bedenken, dass die Liebe allein keine Vermögensfragen (Zugewinngemeinschaft/Gütertrennung), erbrechtliche Thematiken (Testament), bei Selbstständigkeit auch gesellschaftsrechtliche Fragen (Beteiligung der Familie am Unternehmen) sowie steuerrechtliche und versicherungstechnische Fragestellungen beantworten kann. Letztlich dreht sich alles um die Frage: Wie sichere ich meinen Ehepartner und die Kinder ab, Julia Raabe um zumindest wirtschaftlich ein möglichst sorgenfreies Leben zu leben? Gemeinsam mit den Rechtsanwältinnen Sabine Grabosch und Julia Raabe werde ich in einer lockeren Folge weiterer kurzer Beiträge einzelne aus unserer Sicht bedeutsame Punkte genauer beleuchten. Die Beiträge sollen Ihr Gespür dafür wecken, wo in Ihrer eigenen familiären und wirtschaftlichen Situation Klärungs- und sodann möglichweise Handlungsbedarf besteht. Sprechen Sie uns gerne direkt an! Olaf Petersen Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht Petersen & Schürmann PSR Rechtsanwälte Arbeitsrecht | Erbrecht Familienrecht Steuerrecht | Vertragsrecht Goethestraße 8|17033 Neubrandenburg Tel.: 0395 56033-0 |Fax: 0395 56033-33 info@psr-nb.de |www.psr-nb.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour