Aufrufe
vor 1 Jahr

Kompakt Juli/August

  • Text
  • Neubrandenburg
  • Neustrelitz
  • August
  • Magentazuhause
  • Neubrandenburger
  • Magentaeins
  • Juli
  • Maske
  • Regionales
  • Theaterspektakel
Das Kompakt-Magazin ist das Termin- und Veranstaltungsmagazin für Neubrandenburg, die Mecklenburgische Seenplatte und die Müritzregion. Im Fokus stehen die Veranstaltungen in der Region sowie spannende Geschichten der Menschen, die dort leben. Es erscheint monatlich in einer Auflage von bis zu 15 000 Exemplaren und wird kostenlos an über 500 Stellen im Großkreis verteilt.

34 REGIONALES Das Team

34 REGIONALES Das Team von „13° Crossmedia Agentur“ wurde bereits ausgezeichnet als Kreativmacher des Landes sowie als Kultur- und Kreativpiloten Deutschlands. ©13° Crossmedia Agentur Lokalfuchs-Partner Crossmedia Agentur sorgt für kreativen Wind ... und Eis Junge Kreativmacher beweisen Mut zum Außergewöhnlichen und Qualität in der Zubereitung In der „13° Crossmedia Agentur“, die 2009 von Inhaber Martin Horst gegründet wurde,arbeiten mittlerweile 15 Mitarbeiter.Entweder vom Büro in der Neubrandenburger Gerstenstraße oder auch von Rostock, Berlin oder Hamburg aus entwickelt und optimiert das Team Marken, Produkte, Dienstleistungen bis zur Marktreife und inszeniert sie in den für sie sinnvollen Kommunikationskanälen, abgestimmt auf die jeweilige Zielgruppe und das jeweilige Kommunikationsziel. Mit ihren Agenturleistungen sprechen sie sogar fast alle menschlichen Sinnesorgane an: „Wir machen Sound, den man hören kann, Motion Design, das man sehen kann, Produktdesign zum Anfassen und seit mittlerweile einem Jahr auch Eis, das man schmecken kann. “ Für die Eismanufaktur „Jackle & Heidi“ ist ihr Geheimrezept: ausgewählte Zutaten von bester Qualität, eine Prise Mut zum Martin Horst und Franziska Göttsche -oder eben „Jackle &Heidi“ -bieten mit regionalen Produkten bestes Eis aus Neubrandenburg. ©Uwe Toelle Außergewöhnlichen und eine große Portion Liebe –100 %natürlich, 100 %handgemacht, 100 % lecker.“ Verarbeitet werden dabei regionale Produkte -und das sogar auch vegan, laktoseund glutenfrei, damit jeder von „Jackle &Heidi“ ein kaltes Küsschen bekommen kann. Dass die Verbindung von unkonventionellen Ideen und unternehmerischen Mut ein Erfolgsrezept ist, zeigen auch Auszeichnungen wie 2015 vom Wirtschaftsministerium M-V als „Kreativmacher des Landes“, 2016 von der Initiative Kulturund Kreativwirtschaft der Bundesregierung als „Kultur- und Kreativpiloten Deutschlands“ und 2017 wurde Martin Horst als „FELLOW“ berufen. Das Fellownetzwerk besteht aus 100 Unternehmern der Kreativwirtschaft Deutschlands und wird vom Kompetenzzentrum für Kultur- &Kreativwirtschaft des Bundes initiiert. Außerdem bildet die Agentur aus, bietet Schülerpraktika und Workshops für junge Talente an -sie denkt halt an die Zukunft. 13-grad.com

„Meistens hat, wenn zwei sich scheiden, einer etwas mehr zu leiden“ Wilhelm Busch –Anzeige – Sabine Grabosch Versprochen ist versprochen! - Oder etwa doch nicht?! Folge 1: Der Ehevertrag Die Vorbereitungen zur großen Vermählung sind fast schon beendet - Hochzeitskleid, Ringe, Standesamt, Lokalität für das rauschende Fest -die „To-do-Liste“ ist scheinbar endlos lang…doch Halt! Welches verliebte Paar mag schon gern über die rechtlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen ihres Tuns nachdenken? Bei dem Wort „Ehevertrag“ kommen die meisten Menschen ins Grübeln: Manch eine Frau stellt sich die Frage: „Liebt er mich nicht genug?“ Der „gemeine“ Mann hingegen will seine Herzensdame nicht unnötig beunruhigen und endlose Diskussionen beim gemütlichen Kuscheln auf der Couch vermeiden…wieso, weshalb, warum… Dabei kann der Ehevertrag in seiner eher schnöden Papierform wohl kaum mit dem aus Goethes Faust bekannten Vertrag des Mephisto konkurrieren. Manch einem mag es vielleicht rückblickend wie „ein Pakt mit dem Teufel“ vorkommen, jedoch nur, wenn man - wie Faust - nicht aufs „Kleingedruckte“ geachtet hat. Der Ehevertrag schützt die jeweiligen individuellen Interessen seiner Parteien, reflektiert die persönliche und wirtschaftliche Lage und gibt wegweisende Tendenzen zum Verhalten „danach“. Das klingt ziemlich trocken und unromantisch…Ist es auch! Wir raten in unserer schnelllebigen Zeit trotz einer Julia Raabe leicht abfallenden Scheidungsquote von immer noch etwa 40 %imJahre 2015 weiterhin zu diesem besonderen Regelwerk. Was regelt nun der Ehevertrag? Im Prinzip alles, was Sie und Ihr Partner/ Ihre Partnerin möchten! Das Hauptaugenmerk liegt unter anderem auf vermögensrechtlichen Fragen. Für den Fall einer Trennung sind Fragen zu Unterhalt, Versorgungsausgleich, Hausrat und ehelichem Domizil zu klären. Macht man sich die Mühe, diese Fragen im Vorfeld zu beantworten, lässt sich ein Rosenkrieg möglicherweise vermeiden. Ein Umstand, über den sich gemeinsame Kinder sicher freuen werden. Allerdings sind Verträge zum Vertragen da. Daher gilt: Regelungen, die sehr unausgewogen und nur zu Lasten einer Partei gehen, sind unwirksam. Generell muss der Ehevertrag in Anwesenheit beider Ehegatten durch einen Notar beurkundet werden. Unser Team, bestehend aus den Rechtsanwälten Olaf Petersen, Julia Raabe und Sabine Grabosch bietet Ihnen eine ausführliche und individuelle Beratung mit dem Ziel der Ausarbeitung eines auf Sie persönlich zugeschnittenen Ehevertrages. Der Vorteil: Im Rahmen einer möglichen Scheidung -welche sich häufig als sehr kostenintensiv erweist – brauchen die im Vertrag bereits enthaltenen Vereinbarungen nicht mühsam herausgearbeitet werden. Diese entstammen einer Zeit, als sich die Parteien -noch hingabevoll –in die Augen schauen konnten. Damit ersparen Sie sich im Ernstfall erhebliche Kosten, Zeit und Nerven. Auch wegen der häufig ungleichen Einkommens- und Vermögensverhältnisse ist es daher sinnvoll, bereits im Vorfeld an die gegenseitige Absicherung zu denken. Darüber hinaus ist der Ehevertrag unabdingbar für Selbstständige und Unternehmer. Firmenanteile, eine Praxis oder Kanzlei werden als Teil des Vermögens gewertet und in den Zugewinnausgleich einbezogen. Hat die Ehe lange gedauert, sind häufig erhebliche Wertsteigerungen eingetreten, die auszugleichen sind. Häufig übersteigt der Ausgleichanspruch die Mittel, die die zur Zahlung verpflichtete Partei zur Verfügung hat, um der beanspruchenden Partei einen Ausgleich zu zahlen. So kann das ganze Unternehmen in Gefahr geraten. Ein guter Ehevertrag sollte solche Situationen berücksichtigen. Wir beraten Sie gerne und stehen begleitend an Ihrer Seite. Julia Raabe, Rechtsanwältin Petersen & Schürmann PSR Rechtsanwälte Arbeitsrecht | Erbrecht Familienrecht Steuerrecht | Vertragsrecht Goethestraße 8|17033Neubrandenburg Tel.:0395 56033-0 |Fax: 0395 56033-33 info@psr-nb.de |www.psr-nb.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour