Aufrufe
vor 1 Jahr

Kompakt Januar/Februar

  • Text
  • Neubrandenburg
  • Neustrelitz
  • Schwimmhalle
  • Februar
  • Mirow
  • Ausstellung
  • Anmeldung
  • Burg
  • Stargard
  • Feldberger

08 TITELGESCHICHTE Im

08 TITELGESCHICHTE Im Bereich der Tagespflege gibt es in ruhiger Lage hinterm Haus eine schöne Terrasse. ©Senioren-Wohnpark Friedland Service im Senioren- Wohnpark Friedland Angehörige können sich im Friedländer Senioren-Wohnpark jederzeit durch die Nutzung einer digitalen Pflegeakte über den aktuellen Pflegeprozess informieren Nahe dem Friedländer Mühlenteich und dabei zentral gelegenimStadtkern, umgeben von historischen Gebäuden, befindet sich der Senioren-Wohnpark Friedland. Ausgebaute Wanderwege laden in die wald- und wiesenreiche Umgebung des Mühlenteiches bis hin zum Glockhimmlesberg ein. In dieser Umgebung mit viel Natur und entspannter Kleinstadtatmosphärekannman ganz sicher einen schönen Lebensabend verbringen. Natur, Kultur und Infrastruktur sind als Pluspunkte auf dem ersten Blick offensichtlich. Wobei wohl nicht jeder weiß, dass die Pflege alter und kranker Menschen hier in Friedland eine über 500-jährige Tradition hat. Bereits im Jahr 1500 stifteten wohlhabende Bürger der Stadt zusammen mit der Kirche Gelder für das Hospital die „Heiligen Geist- Häuser“, woraus dann später das „Städtische Feierabendheim“ wurde. 1993 wurden die Gebäude des alten Hospitals von der MK-Kliniken AG übernommen und in den Jahren 1998 bis 2003 umgebaut und erweitert. Heute ist der moderne Senioren-Wohnpark für die Betreuung von Bewohnern aller Pflegegrade ausgerüstet und bietet 112 Betten in 88 Einzelzimmern und 12 Doppelzimmern. Ebenfalls weniger bekannt dürfte das Angebot einer digitalen Pflegeakte sein. Durch dieses weltweit einmalige, kostenfreie Zusatzangebot können sich Angehörige und Betreuer über ein Online-Portal jederzeit über den aktuellenPflegeprozessinformieren. „Wir bieten einen vollen Einblick und weniger Bürokratie“, betont die Leiterin des Friedländer Senioren-Wohnparks, Katharina Friesse. Soerhalten die dazu Berechtigten einen Überblick inden Pflegeprozess,zum Beispiel durch Einsicht in Vitaldaten, wie auch eine Übersicht von Arztbesuchen oder Diagnosen ihres Angehöri-

TITELGESCHICHTE 09 gen. Die Handhabung der Pflegeakte ist einfach und komfortabel. Dieser Service wird seit 2012 angeboten und hat sich laut Katharina Friesse bewährt: „Angehörige werden besser in den Pflegeprozess und unseregemeinsame Kommunikation integriert.“ Der Zugriff ist rund um die Uhr, ob von Zuhause, aus dem Büro oder Urlaub möglich. Die Angehörigen melden sich unter www. meingesundheitsbuch.de an und bekommen sofort auf der ersten Seite die aktuellen Nachrichten zu sehen. Dabei enthält jede Nachricht ebenfalls Informationen über mögliche Ansprechpartner und deren Telefonnummer oder den Namen des Krankenhauses, in das bei Bedarf eine Einlieferung erfolgte. „Immer mehr Nutzer nehmen diesen kostenfreienService in Anspruch.Vor allem für Angehörige, die weiter weg wohnen odereinen dementiell erkrankten Angehörigen bei uns untergebracht haben, hat sich diese Form der Kommunikation als sehr sinnvoll herausgestellt“, so die Erfahrung von Katharina Friesse. Die Gesundheitsmanagerinhat ihren Master- Abschluss an der Uni Greifswald gemacht und, im Jahr 2012, nach einjähriger Position als stellvertretende Einrichtungsleiterin, die Leitung des Senioren-Wohnparks übernommen. „Mir ist das Wohlbefinden der anvertrauten Bewohner und deren Angehöri- Frisch und modern ist das Foyer des Wohnparks eingerichtet. ©swp gen sehr wichtig“,heißtesvon der jungen Frau. Um eine qualitativ hochwertige Pflege gewährleisten zu können, ist für Katharina Friesse natürlich auch die Zufriedenheit der rund 100 Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung. Die Atmosphäre des Wohnparks ist durch das Wohlfühlen geprägt. Das beginnt mit der Möglichkeit auch eigene Möbelstücke mitzubringen und die Zimmer individuell zu gestalten. Ebenfalls verschieden eingerichtet sind die Gemeinschaftsräume, ausgestattet mit gemütlichen Sitzgruppen, Fernseher und Videorecorder. Ausreichend Literatur für jeden Geschmack bietet die Bibliothek und ganz wichtig ist natürlich auch das geschmackvolle Essen im hellen Speisesaal. In den Außenbereich locken verschiedene Sitzecken und die natürliche Gestaltung mit Teichen. Langweilig wird esimSenioren- Wohnpark nie. Dafür sorgen je nach Wunsch und Bedarf Therapieangebote wie Ergo- oder Physiotherapie und auch krankengymnastische Übungen. Friseur und Pediküre runden das Wohlfühlgefühl im Senioren-Wohnpark ab. In diesem Sinn folgt die Pflege einem ganzheitlichen Ansatz. Körperliche, geistige und seelische Bedürfnisse der Bewohner werden in gleicher Weise berücksichtigt. „Wir wollen unseren Bewohnern nicht nur eine behagliche Atmosphäre bieten, sondern ein Höchstmaß an Selbständigkeit erhalten. Ein erfahrenes Team von Mitarbeitern steht daher für die Betreuung bereit, um den Lebensabend der uns Anvertrauten so angenehm wie möglich zu gestalten“, beschreibt Katharina Friesse die Philosophie des Senioren-Wohnparks in Friedland. Für Fragen rund um die digitale Pflegeakte oder zur Pflegeeinrichtung steht das Team des Senioren-Wohnparks in Friedland gern direkt unter der Nummer 039601/3350 zur Verfügung. senioren-wohnparkfriedland.de INFORMATIONEN Senioren-Wohnpark Friedland GmbH Riemannstraße 104 17098 Friedland Der Innenhof des Senioren-Wohnparks ist mit viel Grün gestaltet. ©swp Persönliche Beratung: Mo. -So. 8.00 -20.00 Uhr Tel.: 08 00 -4747202 Fax: 08 00 -4747209 Mail: swp-friedland@emvia.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Ratgeber Garten Ausgabe MSP

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour