Aufrufe
vor 1 Jahr

Goldene Jahre_Uckermark

  • Text
  • Enkel
  • Grosseltern
  • Menschen
  • Lebensphase
  • Ratgeber
  • Pflege
  • Beispielsweise
  • Wichtig
  • Zeit
  • Kinder
  • Deutschland
  • Hause

SEITE 18 RATGEBER 4.

SEITE 18 RATGEBER 4. LEBENSPHASE Schöne Haut mit steigendem Alter Wir Menschen wünschen uns bis ins hohe Alter hinein eine straffe und jung aussehende Haut. Vor allem Frauen müssen gezielt auf die richtige Pflege achten, denn ihre Haut altert im Schnitt ungefähr fünfzehn Jahre schneller als die der Männer. Gerade die zarte Haut um die Augen herum oder die Mundpartie reagieren besonders sensibel auf Witterungsbedingungen und Klimaeinflüsse. Vor allem nach der langen Winterzeit ist die richtige Pflege im beginnenden Frühling besonders wichtig, denn zu dieser Zeit scheint die Sonne sehr intensiv, die dann deutlich ihre Spuren auf der wintermüden Haut hinterlässt. Auch Stress hinterlässt seine Spuren. So hat beispielsweise ein stressiger Tag im Büro auf die Haut nahezu die gleichen Auswirkungen wie mehrere Nächte mit zu wenig Schlaf. Der Grund besteht darin, dass die Durchblutung durch die Stresshormone Adrenalin und Cortison beeinträchtigt werden und somit die Bildung Haut straffender Kollagen verhindert. Auch der Hals und das Dekolleté sind für Falten anfällig. Ein sehr wirksamer Schutz soll das Vitamin E sein, denn es soll die Zellen vor schädlichen Molekülen abschirmen. Natürliches Weizenkeimöl ist ein guter Lieferant von Vitamin E. Ebenso stellt Jojobaöl eine gute Alternative dar. Empfehlenswert ist, einmal wöchentlich nach dem Duschen den Körper beispielsweise mit Jojobaöl – erhältlich in der Apotheke – einzumassieren. Vor allem an den Stellen, an denen die Haut schnell zur Faltenbildung neigt. Auch die Hände verraten leicht Der Gesichtshaut beispielsweise tut ein Kamillendampfbad gut. unser Alter. Hier ist die Haut besonders dünn, Talgdrüsen sind kaum vorhanden. Eine Handcreme mit grünem Tee enthält Tannin, eine Gerbsäure, die unterstützend wirkt für den natürlichen Schminken: Sanfte Naturtöne und grauer Kajal Die meisten Frauen schminken sich regelmäßig, doch ab einem bestimmten Alter sollte man ein paar Hinweise der Profis beachten, wenn man sich optimal in Szene setzen will – schließlich will niemand aussehen, als ob er gerade von der Karnevalssitzung kommt. So raten die Experten grundsätzlich, dass man zu sanften Naturtönen greifen sollte. Was die Grundierung angeht, gilt es darauf zu achten, dass diese nicht zu dunkel gewählt wird, denn das lässt einen schnell noch älter aussehen. Idealerweise greift man daher zu einer Foundation in einem frischen Rosé- oder FOTO: DAK-GESUNDHEIT Reparaturmechanismus der Haut. Ist die Haut insgesamt sehr empfindlich, hilft über einen längeren Zeitraum die Einnahme von Silizium. Auch als Gel aufgetragen, verhilft es den Nägeln zur Kräftigung. Apricot-Ton. Davor sollte man der Haut eine Portion reichhaltiger Feuchtigkeitscreme zukommen lassen. Auf dunkle Töne verzichtet man besser auch beim Augenmakeup: Zwar darf man die Augen mit grauem Kajal betonen, in Sachen Lidschatten greift man aber besser zu hellen Tönen, wie beispielsweise sanftes Beige, zartes Grau oder Rosé. Das gilt genauso beim Lippenstift: Grelles Pink oder dramatische Violetttöne wirken nun meist nicht mehr so schön, und mit einem getönten Lipgloss ist man in der Regel besser beraten. Weitere Tipps bekommt man von den Fachleuten in der Parfümerie oder der Drogerie.

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour