Aufrufe
vor 1 Jahr

Familienkurier_2017

  • Text
  • Kinder
  • Familie
  • Eltern
  • Zeit
  • Mutter
  • Menschen
  • Neubrandenburg
  • Heike
  • Familien
  • Sohn

06_07 62_63 für

06_07 62_63 für Ratgeber familien Pflege Foto: luckybusiness - Fotolia.com dies & das Es reicht, einfach da zu sein Viele Menschen fühlen sich der Belastung nicht gewachsen, Angehörige zu pflegen. Was bleibt, ist das schlechte Gewissen. Sprüche Müssen wir uns schlecht fühlen? Ein Pflegewissenschaftler sagt Nein. In einer friedlichen Familie kommt das Glück von selber. (Aus China) Das Erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das Letzte, wonach er die Hand ausstreckt, Auf dem ist kein Segen, der schlecht von seiner Familie spricht. (Jüdisches Sprichwort) das Kostbarste, was er Bei der Hochzeit im Leben versprechen besitzt, sich die Ehepartner, ein ist Leben die Familie. lang füreinander zu sorgen. „Bis dass (Adolph der Kolping) Tod uns scheidet“, heißt es dann so schön. Wird einer der Partner entscheiden, was noch erträglich ist“, sagt Goetze und erinnert sich an einen Film, in dem ein Mann seine demente Frau mit einem Kissen erstickt. Das ist sicher ein krank, gilt dieses Versprechen natürlich Extremfall. Und es sei keineswegs ausgeschlossen, weiter. Es ist selbstverständlich, dass man einen Angehörigen selbst sich um einen geliebten Menschen kümmert. zu pflegen. Die Entscheidung sollte aber Je länger dieser Zustand aber dau- wohlüberlegt sein. Sich kümmern bedeu- Durchschnittlich ert, umso größer wird die Belastung für te, dafür zu sorgen, dass derjenige bestmöglich 28,2 die Jahre Beziehung, alt meint Dr. Hans-Joachim Dr. Hans-Joachim waren Goetze. Mütter in Er Mecklenburg- ist Professor für Pflegewissenschaft versorgt wird – ob zu Hause oder in einem Heim. Dennoch plädiert Hans- Die Zahl der Haushalte mit Goetze drei oder mehr Generationen ist an im der Jahr Hochschule 2015 bei der Neubranden- Vorpommern Geburt burg. ihres Wer ersten einen Kindes. Angehörigen Die pflegt, macht Joachim Goetze dafür, dass ein Heim wirklich nur die letzte Option ist. „Es gibt so in Deutschland zwischen Brandenburgerinnen dies meist zusätzlich waren zu mit seinen alltäglichen viele Lösungen, dass jemand in seiner gewohnten Wie Umgebung heiSSt gepflegt du? wird“, sagt er. 1995 und 2015 von 351 000 auf 28,9 Jahren Aufgaben. ein wenig Diese älter. zusätzliche Das Belastung 209 000 zurückgegangen. Das entspricht einem Rückgang von Durchschnittsalter kann eine Beziehung der Frauen, in der Regel nur über die ihr einen erstes Kind bestimmten bekommen, Zeitraum lag aushalten. Ins Marie, Familienleben Paul und Oskar einbeziehen waren 2016 40,5 Prozent. deutschlandweit Hat sich der bei Partner 29,6 Jahren. also ein Bein gebrochen die Auch beliebtesten wenn die Vornamen Familie Tätigkeiten im Nordosten. wie Waschen, oder leidet an einer schweren Grippe, (Angaben des Statistischen Bundesamtes ist Wiesbaden) vollkommen richtig, dass der andere Das Ankleiden, hat die Kämmen Gesellschaft an professio- nelle für Pfleger deutsche abgibt, Sprache kann sie ermittelt. sich trotzdem Zahlen Reden statt wischen Foto: Marie Krüger „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?“ aktiv an der Versorgung beteiligen. Denn Pflege bedeutet auch, dafür zu sorgen, dass der Bedürftige am Leben teilhaben kann. Es bedeutet ebenso, ihn in seinen verbleibenden Fähigkeiten zu bestärken. Es bedeutet, ihm Zusammenhänge etwa seiner Krankheit und Behandlung zu erklären. „Ein schlechtes Gewissen muss nämlich nur derjenige haben, der sich nicht kümmert“, sagt der Fachmann. Der Pflegebedürftige sollte das Gefühl haben, dass seine Angehörigen für ihn da sind. Das schlechte Gewissen rührt einerseits aus Werten, die uns mitgegeben werden, und aus unserer Lebensweise in der Vergangenheit. Früher war es normal, dass die ganze Familie einschließlich der Großeltern unter einem Dach gelebt und man ihn pflegt. Ist er aber chronisch krank und benötigt umfangreiche Pflege, sprechen viele Gründe dafür, diese Tätigkeiten an professionelle Pfleger abzugeben – auch im Sinne des Pflegebedürftigen. Ist die Belastung zu groß und fühlt sich der Pflegende überfordert, bleibt die Liebe und Zuneigung unter Umständen auf der Strecke. Und es kann sogar noch schlimmer kommen: „Liebe ist ohne Leid nicht möglich“, sagt Hans-Joachim Goetze. „Das heißt, aus der einen Seite kann auch schnell die andere werden.“ Untersuchungen hätten gezeigt, dass Vernachlässigung und Gewalt in Pflegesituationen zunehmen, wenn die Zuneigung abnimmt. Aber auch das Gegenteil sei fatal, sagt der Pflegewissenschaftler. „Wenn ich jemandem vor Fürsorge alles abnehme, nehme ich ihm auch die Freiheit, sich selbst zu entwi- So heißt eine Kampagne aus MV. Zahlreiche Plakate sollen Eltern Denkanstöße geben und sie anregen, über ihr die Alten bis zum Schluss mit versorgt hat. Medienverhalten nachzudenken. Heute leben Familien oft über Deutschland ckeln.“ Das passiere oft, wenn Mütter ihre oder sogar über die Welt verstreut. Das sind Tipps der Experten: kranken Kinder pflegen. – Unterwegs Ziel von mit Pflege Kinderwagen, Andererseits Buggy, haben Tragetuch, viele Laufrad Angehörige und Co.? kein – Legen Sie Ihr Smartphone beiseite und stellen Sie sollte es bei es sein, dass der Genießen Hilfebedürftige Sie Tagträumen so gutes und Gefühl, Spaziergänge wenn sie in der ein Stadt Familienmitglied professionell – dafür aber gemeinsam pflegen lassen, mit weil gemeinsamen Aktivitäten mit Ihrem Kind auf stumm, selbstständig auch beim wie möglich oder lebt. Natur ohne Smartphone Hinbringen oder Abholen von Kita, Schule, Hort. Mit beiden Facetten können Ihrem professionelle Kind. diese Berufe ein schlechtes Image haben. – Schalten Sie auf Ihrem Smartphone alle Push-Funktionen Pfleger meist aus besser umgehen – Nutzen Sie als die Angehörige. Zeit bei Hier gemeinsamen muss sich Fahrten ein gesellschaftlicher in Bus, Wan- Zudem ist es für Straßenbahn Familienmitglieder oder Zug del für Blickkontakt vollziehen, meint und Gespräche der Professor. mit Ihren „Wir und rufen Sie zum Beispiel E-Mails oder Whatsapp-Nachrichten nur manuell – also selbstbestimmt – ab. oft schwer, das Leid eines kleinen Pflegebedürftigen oder großen Kindern. müssen mehr in die Pflege investieren – an zu tabu ertragen. sein. Ist derjenige – Denken rund Sie an um Ihre die Vorbildfunktion Geld und Personal. und lassen Schließlich das Smartphone möchte je- – Bei gemeinsamen Mahlzeiten sollten digitale Medien – Ihr Kind muss zum Arzt? Lassen Sie doch das Smartphone Uhr damit konfrontiert, zu manchmal kann das nicht einfach nur zu Hause, der, dass in der selbst Tasche und oder seine ausgeschaltet. Angehörigen Hause oder in der Tasche und nutzen Sie die Spielsachen zur Gefahr und für die eigene Gesundheit werden. im Fall der Fälle gut gepflegt werden.“ Kinderbücher beim Kinderarzt. „Man ist unter Umständen www.medienwissen-mv.de geneigt, zu Marie Krüger Foto: bramgino - Fotolia.com

-Anzeige- Kennen Sie gut hörende Schlechtversteher? Dr.Roland Timmel Foto: privat können wir uns ja ganz unkompliziert unterhalten. Die Lösung für dieses Rätsel ist, dass die meisten Betroffenen zuerst nur eine Hochtonminderung haben. Die führt zu undeutlicherem Hören und somit schlechtem Verstehen. Anfangs nur in soge- Die Statistiken sprechen eine deutliche nannten „schwierigen“ Sprache: Die meisten Situationen, z. B. bei lassen Jahre verstreichen, Lärm oder in Gruppentritt ehe sie nach Einsituationen, wo mehr als einer Hörminderung nur eine Stimme gleichzeitig ein Hörgeräte anschaffen. erklingt. Diese 7 – 12 Jahre sollen Leute haben ein nahezu das sein. Sie glau- normales Lautheits- ben das nicht? Aber es empfinden, denn dieses kommt noch schlimmer.Wenn ist im Tieftonbe- die Betroffenen reich begründet. Somit Gemüse dann auf – meist den glauben Tischsie, dass die auf Iiihh, Druck Brokkoli! von Gemüse Angehörigen zählt bei vielen Ursache Kindern nicht für das Ver- sofort zu den - geschmacklichen endlich bei Favoriten. stehproblem Aber soll das nicht bei gesunde Grünzeug deshalb vom Speiseplan gestrichen mir werden? sitzen Auf und keinen wir Fall über sagen Ernährungsexperten. ihren Ohren liegt. Typischerweise anzubieten und wird dann dieSie inzwischen raten dazu, Gemüse beiimmer uns wieder die Kinder ohne Zwang zum Probieren zu ermutigen. auch Ihre Tipps: gemessene Gemüse auf verschiedene Hörminderung beklagt, Art zubereiten dass die ande- – gekocht, gerieben, sprechen, gebacken, püriert. renMundgerechte alle nuscheln. Stücke schneiden. Fantasievoll anrichten. Oder glauben – als ganz sie spezieller immer Trick noch – das Gemüse Der mit der Begriff „guthörender nicht, Lieblingsspeise dass sie kombinieren. schwerhörig Schlecht- sind. Schließlich versteher“ beschreibt Zuschuss für die Ferien Das Familienministerium in Brandenburg unterstützt auch in diesem Jahr einkommensschwache Familien aus Brandenburg bei anmutenden – Begriff ihrem Urlaub. Die Ferienzuschüsse betragen acht Euro pro Tag für auch jedes mitreisende sofort das Familienmitglied. Problem. Ferienzuschüsse können Familien in Anspruch nehmen, die in Brandenburg wohnen und nur über ein geringes Einkommen verfügen. Berücksichtigt werden vor allem Familien in besonderen Belastungssituationen wie Alleinerziehende oder Familien mit einem behinderten Familienmitglied. Wie Auch kann Großeltern, nun geholfen Zuschüsse werden? erhalten. Ganz Die Reise soll also mindestens fünf und die mit ihren Enkelkindern verreisen, können darf höchstens 14 Tage dauern. Die Förderung muss mindestens acht einfach, Wochen vor Reiseantritt indem beim demLandesamt für Soziales und Versorgung Ohr beantragt verstärkt werden. Ein dieRechtsanspruch besteht nicht. Im vergangenen Jahr nutzten rund 1600 Familien diese Möglichkeit. hohen Töne zugeführt Zwei Jungen stehen vor dem Standesamt und betrachten interessiert ein Brautpaar. „Hör mal“, sagt der eine, „wollen wir die mal erschrecken?“ – „Ja“, sagt der andere, läuft auf den Bräutigam zu und ruft: „Hallo, Papa!“ Was in den Sternen GUTSCHEIN steht FÜR HÖRGERÄTE-TEST Sagt ein Sternzeichen wirklich etwas über den Charakter eines Menschen aus? Ob man daran glaubt oder nicht: Die Sache ist interessant. Kinder können im Internet dazu mehr erfahren. Unter (NZ) www.palkan.de/astronomie.htm gibt es auch Informationen über Sternbilder und Planeten. Foto: magele-picture - Fotolia.com Foto: Sunny studio - Fotolia.com Info-Telefon: 03981 203237 03991 667077 (WRN) das Phänomen haargenau und die meisten verstehen mit diesem – zuerst einmal seltsam werden. Das Ganze nennt sich dann Hochtonversorgung, sollte am besten mit einer automatischen Verstärkungsregelunmatik“)passieren,damit nur die leisen –bisher unhörbaren Frequenzbereiche verstärkt werden und das Hören bei lauten Geräuschen nicht unangenehm wird. Wenn moderne, hochwertige Technik mit Rückkopplungsunterdrückung Familien-Universität (damit das Gerät nicht so schnell pfeift) eingesetzt wird, kann die Versorgung weitestgehend offen erfolgen. Wichtig: Beide Ohren müssen die hohen Töne optimal ans Hörzentrum liefern. Wenn beide Ohren eine Hochtonschwäche haben, so werden auf jeden Fall zwei Hörgeräte benötigt. Das Ergebnis ist dann ein „klares Hören“ – und führt zu besserem Verstehen, z. B. in geselliger Runde. So wird dann aus dem gut hörenden Schlechtversteher ein gut hörender Gutversteher –und mit dem lässt es sich prima auskommen und das Leben feiern! Am 13. Juli können Familien im Hörsaal der Zentralen Universitätsbibliothek in Greifswald, Felix-Hausdorff-Straße 10, alles über Fledermäuse „Auto- erfahren. Professor Gerald Kerth erklärt ab 16 Uhr in der Reihe Familien-Universität, warum Fledermäuse keine unheimlichen Nachtgespenster, sondern sehr interessante Lebewesen sind. Meldedatum für Interessenten bis zum 29. Juli 2017 Herzlichst Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel Hörgeräte Dr. Timmel GUT HÖREN • DABEI SEIN „Den Eigensinn hat der Junge von dir“, wirft die Mutter ihrem Name Ehemann vor. „Muss er wohl“, brummt dieser zustimmend. „Du hast deinen ja noch.“ Vorname 17235 Neustrelitz „Mama“, fragt das Töchterchen. „Wenn Sassenstraße ich groß bin, kriege 5 ich Straße dann auch einen Mann wie Papa?“ Die Mutter lächelt: 17192 Waren/Müritz „Nicht, wenn du gut aufpasst, mein Kind.“ PLZ/Ort Kirchenstraße 2 Info: www.dr-timmel.de Telefon E-Mail: info@dr-timmel.de Foto: bofotolux - Fotolia.com

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour