Aufrufe
vor 2 Jahren

Familienkurier_2017

  • Text
  • Kinder
  • Familie
  • Eltern
  • Zeit
  • Mutter
  • Menschen
  • Neubrandenburg
  • Heike
  • Familien
  • Sohn

18_19 50_51 mitten

18_19 50_51 mitten freizeit im & leben spiele Foto: Verlagsgruppe Beltz Foto: Anja Kring Foto: Büro Katia Saalfrank Kirsten Boie Jesper Juul Katharina Saalfrank „Unsere Tochter ist offensichtlich handy-süchtig. Darf ich es ihr für lange Zeit wegnehmen?“ „Meine Eltern behaupten, wir würden unser Kind verweichlichen. Wie kann ich zeigen, dass es viele richtige Arten der Erziehung gibt?“ Elisa, Luca, Jasmin Bettina, Ben, Annalena, Nico, Mia, Alina und Patrycja aus Pasewalk sind eifrige Teilnehmer am Nordkurier-Projekt „ZiSch – Zeitung in der Schule“ und haben ihre Tipps als kleine Artikel selbst geschrieben. Foto: privat „Wie erkläre ich heute meinem Kind das Thema Internetpornografie?“ Unterwegs mit Kindern „Soll ich meinem Sohn die Angst vor dem Krieg ausreden?“ „Müssen wir darauf bestehen, dass unsere Tochter am See eine Badehose anhat?“ Ausflugstipps für Familien Wenn ich einen tollen Ausflug mit der Familie machen will, wo fahre ich am besten hin? Mehr als eine Wahrheit Diese Frage hat Stefanie Lanin den Schülern der Klasse 6d der Pasewalker Europaschule „Arnold Zweig“ sowie der Klasse 4a der Grundschule „Kletterrose“ in Burg Stargard gestellt. Eltern stehen oft vor sehr kniffligen Problemen. Gleich drei berühmte Experten geben in einem neuen Buch Rat auf Fragen aus dem echten Leben. Steffi Lanin stellt es vor. „In unserer Familie gibt es keine Probleme.“ So ein Satz sei immer etwas anmaßend, sagt Familientherapeut Jesper Juul im Ratgeber „Was tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt?“. So ein Familienleben steckt schließlich voller Herausforderungen, Konfliktsituationen und der jeweils ganz eigenen Sicht der Familienmitglieder auf die Welt. Und weil es eben nicht nur eine Wahrheit gibt, bekommt der Leser im Buch nicht nur eine, sondern gleich drei Experten- Antworten auf 60 Elternfragen. „Supernanny“ Katharina Saalfrank, Kinderbuchautorin Kirsten Boie und Jesper Juul nehmen sich dabei besonders Momente großer Veränderungen vor: Was tun, wenn der Sohn in die Pubertät kommt und sich zum Fasching am liebsten als IS-Kämpfer verkleiden will? Oder das Kind in die Kita soll, Kletterpark in Ueckermünde Ich schlage eine Fahrt nach Ueckermünde in den Kletterpark vor. Es gibt dort sieben verschiedene Parcours mit 90 Kletterelementen. Alles ist in entsprechenden aber Altersbegrenzungen jeden Morgen bitterlich ausgewiesen. Abtreibung Die höchste des Stufe dritten ist Kindes weint? „Risiko“ Sollen und Eltern die ihr tiefste Kind Stufe mit „Spiel“. aussprechen? Ab fünf Jahren Oder verhindern, kann man zur Beerdigung in diesem Park der klettern. Oma nehmen? bis Oder 19.30 das Uhr Familienessen geöffnet. Zum ersten langen Mal war Haare ich an abschneiden meinem Er ist von dass April die bis Frau Oktober sich die von 10 gelieb- auf vegane Geburtstag Kost mit umstellen, Freunden weil dort. lässt? Mir hat es sehr gut gefallen, der Sohn weil ich keine mich tierischen so hoch in Produkte Herausforderung mehr essen will? war es für mich Fragen mit meinen mal sehr zehn konkrete Jahren, Ant- den den Bäumen Die Experten bewegen finden konnte. auf Eine diese Doch „Abenteuerparcours“ nicht nur die Kinder zu stehen liegen im Mittelpunkt, hier in einer auch Höhe die von neun Denkanstöße Metern. Geschicklichkeit und sind sich durchklettern. worten, geben Die Kletterelemente manchmal nur großen und und Konzentration kleinen Veränderungen los geht‘s! im Leben der Eltern macht den Ratgeber nicht nur waren gefragt. längst Also, nicht sportlich immer unterwegs, einig. Das führen zu schwierigen Fragen. hilfreich und angenehm, sondern durchaus auch Darf Alina sich der Teichmann Mann für aus eine Pasewalk witzig.

Ferienpark Leseprobe Groß aus „Was Quassow tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt?“ „kunti-bunt“ n Der Ferienpark Groß Quassow findet sich in der Nähe der Stadt Waren an der Müritz. Er bietet zahlreiche Aktivitäten Das fantastische Abenteuer- und für alle Altersgruppen Mein Mann an. hat Zum mit seiner Verweilen Ex-Frau laden bereits Zelte, einen Sohn. Bald nachdem wir ein Paar wurden, bekamen wir auch noch Tober-Land für Kinder Ferienhäuser ein und Kind. Bungalows Der Sohn ein. meines Ein Mannes Ausflug oder wohnt Urlaub jede zweite Woche bei uns, wir verstehen uns gut und haben ein enges dort kann mit Verhältnis. Kanufahrten, Doch Lagerfeuer, neulich stellte Kletterpark er mir plötzlich, und ohne dass etwas vorgefallen wäre, die Frage, ob ich das eigene Kind Kinderanimation lieber mag zum als echten ihn, den Erlebnis Sohn werden. meines Mannes. Mich Was soll ich darauf sagen? Kann man die Liebe LASER zwischen MAZE, eigenem PIT PATKind ANLAGE, beeindruckten und vor Stiefkind allem vergleichen? die ausgiebigen Michaela Fahrradtouren K. in BUMPERCAR-ARENA .... der wunderschönen Landschaft. Die Kinderanimation hat Angebote für alle Altersstufen nach dem Motto: „Alles kann, ABENTEUER- Kirsten nichts muss.“ Boie: Mir macht die körperliche nie nachgedacht, Aktivität immer bis du mich Leider besonders verraten viel Freude, Sie nicht, Trampolin wie das springen, gefragt schwimmen, hast. Also lass mich HÜPFBURGEN- Ihre klettern, ehrliche radeln. Antwort Eine Besonderheit auf diese ein für paar mich Tage war nachdenken im Bad ein und LANDSCHAFT, KARTBAHN, Frage Duschpilz lautet eigens – auch für wenn Kinder. man dann sprechen wir noch einmal darüber. Aber danke, dass TRAMPOLINE .... es vermuten kann. Die muss nämlich Annalena keineswegs Grimmer eindeutig aus Schmarsow du mich das gefragt hast.“ ... UND VIELES MEHR ERWARTEN DICH. sein! Nachdem Ihr Stiefsohn Mo.–Di. geschlossen auch bei Ihnen und seinem Katharina Saalfrank: Vater aufwächst und Sie nicht Eine neue Familie ist weder ÖFFNUNGSZEITEN Mi.–Fr. 14.00–19.00 Uhr Sa.–So. 10.00–19.00 Uhr nur ab und zu besucht, ist die für Sie noch für Ihren Partner Gewissheit für ihn, dass seine noch für die Kinder eine leichte NEUBRANDENBURG GREIFWALD Eltern ihn lieben, so ungefähr das Wichtigste auf der Welt – Situation. Beide Seiten sind verunsichert, und eine Familie Baumwallsweg 6c 17034 Neubrandenburg An der Thronpost 12 17489 Greifswald und Sie sind jetzt nun mal auch entsteht ja erst dadurch, dass ☎ 0395 4555508 ☎ 03834 8309865 abweichende Öffnungszeiten innerhalb der Schulferien seine Mutter. sich eine Beziehung und bestenfalls auch eine emotionale Kann man in Nähere einer Infos Patchwork-Familie unter www.kunti-bunt.de alle Kinder gleich Aber Sie können ihm schon erklären, dass man unterschiedliche Verbundenheit entwickeln. stark lieben? Foto: Michael Schütze - Fotolia.com Menschen niemals auf die gleiche Weise liebt. So lieben Sie seinen Vater zum Beispiel anders als ihn und somit auch Zunächst: Patchwork ist nicht nur ein modernes Phänomen, sondern war in der Geschichte unter anderem wegen viel anders als das Geschwisterkind. Bei einem kleineren Kind fast schon Normalität. Und Fischereitradition höherer Sterblichkeitsraten etwa spielt das Gefühl, es beschützen zu müssen, noch eine schlechter wegkamen, ist in dass die „Stiefkinder“ dann seit 1935 viel größere Rolle, das weiß er unzähligen Sagen und Märchen beschrieben. ja selbst. Und mit einem größeren Kind kann man schon viel Nehmen Sie nur die Geschichte vom Aschenputtel. Wie ist es mehr unternehmen und sich direkt an der Peene richtig vernünftig unterhalten, denn, wenn Sie in sich hineinhören? Spüren Sie eine Unsi- da Vineta entsteht noch in Zinnowitz Ein Ausflugstipp mal eine andere Art, sich lieb zu haben. cherheit? Es ist ja überhaupt für dieganze Familie Liebhaben Zinnowitz ist eine etwas kleine sehr Stadt Kom-direkpliziertes. schwierig, an der Ostsee. Liebe graduell Sie lädt in ein zum Bummeln Vielleicht auf der sagen Promenade Sie mehr ein. Ist oder es so weniger warm, dass einzutei- ihm, man baden wie glücklich kann, dann Sie genießt sind, man len. den Jede Strand, Beziehung zum Beispiel ist individuell wandert. und definiert Dem Wasser, sich aus der dass sitzend er in Ihr einem Sohn Strandkorb, ist, den Sie oder einfach den Wellen so lauschen geschenkt und bekommen baumeln haben, lassen. und An nehmen der Promenade ihn schichte. entlang Ihr der Ostseeküste leibliches Kind einfach gemeinsamen an nichts denken, Beziehungsge- die Seele dabei kann man ganz herrlich fest in den radeln. Arm? Die Seebrücke kennen führt Sie seit einen der weiter ersten Minute, gibt es Ihr viele „Bonuskind“ gemütliche kam erst hinaus. Gegen Hunger und Durst Genießen Sie im gemütlichen Ambiente leckere Fischgerichte aus eigenem Fang und regionaler Küche. Bei uns können sich die jungen Gäste auch beim Angeln in der angrenzenden Peene begeistern. Gern können Sie auch dem Fischer bei Jesper Restaurants Juul: und Kneipen. Eine Großraumdisco später dazu. Dass lädt zum dieses Kind seiner Arbeit über die Schulter schauen. Beratungsstelle MO +DI 08.00 -12.00 Uhr Die Tanzen Antwort ein, für hängt Theaterfreunde davon ab, gibt Ihnen es „Die aber Blechbüchse“. offensichtlich Oft genauso der Promenade wichtig ist richtig wie Ihr was leibli- 17291 Prenzlau MI 08.00 -14.00 Uhr Also Stettiner kommen Str. 33 Sie vorbei, wir freuen uns 13.00 -18.00 Uhr wie ist auch Sie empfinden, der Konzertmuschel und außerdem, an los. Im wie Sommer alt das werden Kind hier ist. Ist die Vineta-Festspiele ches, können Sie aufgeführt, über eine in- Telefon: 03984 803505 DO +FR 08.00 -12.00 Uhr Ihr tolle Stiefsohn Kulisse unter älter freiem als Himmel. drei nige So wird Beziehung dem Publikum sicher 13.00 -20.00 Uhr Jahre, die Geschichte könnte ich der mir versunkenen vorstellen, Inszenierung dass Ihre vorgestellt. Wahrheit lauten Auf zu den Botschaften Brettern, die wie: die Welt Sie lieben täglich von 11.00–22.00 Uhr geöffnet Stadt vermitteln. in einer Wichtig jährlich sind neuen dann Gaststätte von April–Oktober SA nach Vereinbarung könnte: bedeuten „Ich … liebe euch beide, Ihren angenommenen Sohn Dorfstraße 3, 17139 Faulenrost auf ganz unterschiedliche Art so, wie er ist. Und Ihr eigenes und Elisa Weise. Feldhahn Ich habe aus darüber Pasewalk Kind ebenso. Tel. 039951-2135, www.welshof.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Ratgeber Garten Ausgabe MSP

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour