Aufrufe
vor 1 Jahr

Familienkurier_2017

  • Text
  • Kinder
  • Familie
  • Eltern
  • Zeit
  • Mutter
  • Menschen
  • Neubrandenburg
  • Heike
  • Familien
  • Sohn

12_13 mitten im leben

12_13 mitten im leben !-lich willkommen in Ihrem Familien-und Aktivhotel Wenn eine AHORN SEEHOTEL TEMPLIN Krankheit das ganze Leben umkrempelt Erhält ein Kind die Diagnose Diabetes, ist die ganze Familie betroffen. Eine Mutter erzählt. ✽ ✽ Doreen Wiegand erinnert sich noch gut an die Februartage vor sechs Jahren, die das Leben ihres Sohnes Ben und das der ganzen Familie veränderten. „Statt wie sein Zwillingsbruder in den Ferien herumzutoben, war er antriebslos, mochte sich nicht bewegen, fühlte sich schlapp, trank extrem viel und musste ständig auf die Toilette“, erzählt sie. Der Besuch beim Kinderarzt endete in der Neubrandenburger Kinderklinik, mit der Diagnose Diabetes. „Ich war total schockiert“, sagt die Mutter. „Die Krankheit kannte ich nur von meiner Oma, die sieben Monate zuvor gestorben war. Sie hatte durch Typ-2-Diabetes Spätfolgen, musste unter anderem Infosunter: zur Dialyse.“ Und nun sollte ihr elfjähriger ahorn-hotels.de/ Sohn diese Krankheit haben? Im Klinikum fühlte sich Doreen Wiegand zunächst allein templin gelassen. Erst nach zwei Tagen wurde ihr gesagt, dass Ben Typ-1-Diabetes habe und mit Tabletten nicht getan Tagesgäste sei. Die Krankheit gehe auch nicht vorüber. Er müsse willkommen sein ganzes Leben lang Insulin spritzen. Ben, der immer Angst vor Spritzen hatte, sollte sich nun selbst spritzen und nicht nur das: Auch der Piks in den Finger, um mehrmals am Tag den Blutzucker zu messen, gehörte von da an zu seiner Therapie. Für Mutter und Sohn brach eine Welt zusammen. In der Klinik bekamen Patient und Eltern eine erste Schulung. Sie lernten, wie und wohin man das Insulin spritzen muss, wie man Kohlenhydrate berechnet und wie viel Insulin für eine Mahlzeit notwendig ist. Denn immer, wenn ein Typ-1-Diabetiker Kohlenhydrate zu sich nimmt, benötigt er das lebenswichtige Hormon, das die Bauchspeicheldrüse bei einem gesunden Menschen von allein ausschüttet. Hilfe in Familie und Schule wichtig Doch auch wenn ein elfjähriger Junge sich die allergrößte Mühe gibt, den Diabetes allein in den Griff zu bekommen – ohne Unterstützung in der Familie und in der Schule geht das nicht. Rat und Hilfe fand die Familie aus Mallin zunächst in einer Neubrandenburger Diabetes-Schwerpunktpraxis. Auch das Buch „Kinder und Jugendliche mit Diabetes“ half ihr sehr. „In vielen beschriebenen Fällen habe ich mich selbst wiedergefunden“, erzählt Bens Mutter, die bis heute die wichtigste Bezugsperson für ihn ist. „Mein Mann hat damals auswärts gearbeitet, war nur am Wochenende zu Hause“, erklärt sie. Auch Bruder Tom wollte für Ben da sein. Er hat auf Süßigkeiten verzichtet und nur das gegessen und getrunken, was sein Bruder AHORN Seehotel Templin Am Lübbesee 1 17268 Templin Tel. 03987 491216 reservierung.templin@ahorn-hotels.de SOMMERZEIT =URLAUBSZEIT RELAXEN · GENIESSEN · ERLEBEN zu sich nahm. Beim Spielen stellte er sich oft abseits, um Ben nicht aus den Augen zu lassen. Schließlich hatte er von den Eltern den Auftrag: „Pass auf ihn auf!“ „Tom haben wir 1 viel zugemutet“, blickt die zweifache Mutter zurück. „Aber anfangs fühlte ich mich selbst überfordert“, sagt Doreen Wiegand, die inzwischen den Verein „Lichtblick e. V.“ in Waren leitet, der Familien mit chronisch kranken Kindern unterstützt. Sie musste mit ansehen, wie sich ihr Junge von einem Tag auf den anderen veränderte. „Ich hatte das Gefühl, Ben habe sämtliche Fröhlichkeit verloren. Er war nicht mehr der lebenslustige Junge, der gern Fußball spielte und mit dem Fahrrad durchs Dorf fuhr. Da Bewegung den Blutzucker verändert, traute er sich einfach nichts mehr.“ Auch die Schule war ihm anfangs ein Gräuel. Einige Klassenkameraden hänselten ihn sogar: „Hättest mal nicht so viele Süßigkeiten Outdoor ·Sandstrand am glasklaren Lübbesee·Spielplätze undIndianertipis ·Minigolf ·Boccia ·Beachvolleyball·Rummenigge Fußballfeld ·Bogenschießen ·Wandern, Biken, Nordic Walking·Fahrradvermietung ·Biergarten mit Sky TV ·Strandbar: Juni-Sept. ab 10 Uhr geöffnet,samstags: Kinderdisco, abendsBeachparty Indoor ·YOKIAHORN Kinderwelt ·Spielweltinnen ·Innen-Pool ·Kinound Wii-Lounge ·Tischtennisund Darts ·Fitnessraum und Kursprogramm ·Freizeitprogramm ·Sauna, Massagen,Kosmetik ·Abendentertainment CWeiterempfehlungsrate92% HolidayCheck, essen sollen“, war noch einer der harmlosen Sprüche. Dabei Stand kann 10.05.2017 weder Ben noch ein anderer Leidensgenosse etwas für seine Krankheit. Hinter Diabetes mellitus Typ-1

EIN ARBEITGEBER MITFAMILIENSINN Anzeige Die Branchen in denen Kundenberater gesucht werden wächst.AlleininNeubrandenburgmöchte das Unternehmen KDW 150 persönliche Ansprechpartner im Kundenserviceeinstellen. Kein leichtesUnterfangen bei einem aktuell so hart umkämpften Arbeitsmarkt. Der Fachkräftemangel ist in aller Munde.Die KDW allerdings kann beim Buhlen um neues Personal so einige Trümpfe ausspielen. Allem voran ein gutes Arbeitsklima. „Bestes Indiz hierfür ist die Tatsache, dass an die 40 Prozent unserer aktuellen Neueinstellungen von unseren Mitarbeitern selbst aus deren Freundes- und Familienkreis akquiriert wurden“, sagt KDW-Geschäftsführer Klaus Oesteroth. Das allerdings sei zugleich verbunden mit enormen Herausforderungen an die Personalplanung und die Schichtplangestaltung: zum einen müsse die Betreuung von Kindern oder Pflegebedürftigen vom jeweils anderen Familienmitglied gewährleistet sein, auch gemeinsame freie Zeiten vonPaaren sollten möglich sein und gerecht sollte esinnerhalb der Gesamtbelegschaft auch noch zugehen. „All das haben wir im Blick, selbst Fahrgemeinschaften spielen eine Rolle, wenn wir unsere Dienstpläne erstellen“, versichert Klaus Oesteroth. Dennoch ist eine gewisse zeitliche Flexibilitätbei einem KDW-Mitarbeiter unabdingbar -geschuldet einer in der steht eine Autoimmunerkrankung, bei der die körpereigene Immunabwehr die Insulin produzierenden Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse angreift und zerstört. Den Grund dafür kennt man noch nicht. Selbst Freunde haben sich von ihm abgewandt. Sie konnten mit der Krankheit einfach nicht umgehen. Geblieben bis heute sind zwei. Ben wollte nie ein Außenseiter sein, fühlte sich aber oft so. Natürlich musste er auch in der Schule vor jeder Aktion, ob Sport oder Essen, den Blutzucker testen und reagieren. Damit die Therapie gut gelingen konnte, bekamen die Jungs Handys. „Wenn Ben etwas essen wollte, gab er mir den Blutzuckerwert durch, und ich antwortete, wie viele Einheiten er spritzen muss. Oder Tom gab mir Bescheid, wenn mit seinem Bruder etwas nicht in Ordnung war“, begründet die 42-Jährige die Entscheidung, denn eigentlich war sie gegen Handys für Kinder in diesem Alter. Dass das alles möglich war, dafür ist sie ihrem Arbeitgeber dankbar. Auch, dass sie sich ihre Arbeitszeit nach den Arztterminen planen durfte. Das sei nicht überall möglich, EINFACHNICHT AUFGEBEN DEN TOPARBEITGEBER FÜRS LEBEN ZU FINDEN. EINFACHANRUFEN. Einfach mal reinschauen weiß sie von einer Mutti, die ihre Arbeit aufgeben musste. Hund warnt vor Unterzuckerung Mit Unterzuckerungen, mit denen viele Typ-1-Diabetiker zu kämpfen haben, hatte Ben anfangs keine Probleme. Erst in der Pubertät kamen sie, dann vor allem nachts. „Ich habe mir jede Nacht den Wecker gestellt, um seine Blutzuckerwerte zu messen, manchmal mehrmals“, erzählt die Mutter. Entspannter wurde die Lage, als sich Familie Wiegand für einen Diabetiker-Warnhund Regel über den Tagund auch übers Jahr verteilten nicht gleichbleibenden Auslastung eines Callcenters. Dafür aber wird mehr als der Mindestlohn gezahlt. „Zudem gibt es monatliche Prämien, zusätzlich zum Gehalt: Quantität und Qualität der Gespräche entscheiden darüber“, erläutern die Geschäftsführer.„Auch höhere Flexibilität lassen wir uns gern etwas kosten: Wer freiwillig die sogenannten Splittschichten übernimmt, erhält allein dafür schon einen Bonus. Diese Prämien können sich auf dem Lohnzettel bemerkbar machen oder aber 2 auch sich in Freizeit niederschlagen –ganz wie es der Mitarbeiter wünscht.“ Die KDW ist darauf spezialisiert, den Kunden ihrer Kunden im Dialog in technischen Fragen sowie im Telemarketing schnell und kompetent Lösungen zu vermitteln. Von Montag bis Sonntag leisten die Mitarbeiter telefonische und schriftliche Kundenberatung für Privat- und Geschäftskunden. Überwiegend ist das Unternehmen für einen großen Telekommunikationsanbieter tätig. nicht mit. Er will ja nicht auffallen. Bei der Entscheidung für den Hund, der Unterzuckerungen erkennt und Hilfe holen kann, spielte Dr. Kathrin Hake eine entscheidende Rolle. Zur Chefärztin der Warener Kinderklinik, die sich auf Diabetes-Typ-1 im Kindesalter spezialisiert hat, wechselte Ben vor vier Jahren. „Erst sie hat uns viele Ängste genommen und Ben neuen Lebensmut gegeben“, schätzt Doreen Wiegand ein. So werde durch die Klinik mit Spendengeldern das Diabetes-Camp, ein Ferienlager für Kinder mit dieser Krankheit, organisiert. In ein „normales“ Ferienlager hätte Ben nie fahren können. Die Ärztin nahm sich auch Zeit, um in Bens Klasse über die Zuckerkrankheit, wie sie im Volksmund genannt wird, zu sprechen. Das half dem Jungen und stärkte sein Selbstbewusstsein. Inzwischen kann der 17-Jährige seine Blutzuckerwerte gut kontrollieren und geht offener mit der Krankheit um. Gerade beendet der zielstrebige junge Mann die 10. Klasse und freut sich auf seine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker in einem Neubrandenburger Unternehmen. Zu seinem Glück gibt es bei seinem erwählten Traumberuf keine Einschränkungen wegen der Krankheit. Da Ben durch den Diabetes gelernt hat, selbstständig und diszipliniert zu handeln, kann ihm das bei seiner Ausbildung nur helfen. Ute Ziemann KDW TechnicalHelp GmbH als einerder führenden entschied. Mit dem Einzug von Labrador Telefonservice-DienstleisterDeutschlands Levi ist jetzt ist Ben fürtotal aufgeblüht. KDWTechnical Er hat einen HelpGmbH 1 Ben mit seinem Diabetiker- KDWTechnical HelpGmbH Sie da. Rufen Sie unsgerne an -7Tage die Partner Wochegefunden, -und der ihn Woldegker stets begleitet. Str.6 Warnhund Levi Strelitzer Str. 22-25 Foto: Doreen Wiegand 17033 Neubrandenburg 17235 Neustrelitz erleben Sie eine neue Arbeitswelt,inderNur Sie als in die Mensch Schule nimmt der 17-Jährige ihn 2 Doreen Wiegand Foto: Ute Ziemann Tel. 0395 76658020 Tel. 03981 2399885 Anerkennung finden undgutes Geld verdienen. bewerbung@kdw-tech.de bewerbung@kdw-tech.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour