Aufrufe
vor 8 Monaten

Bauen & Wohnen Ost

  • Text
  • Bauen
  • Haus
  • Combo
  • Zeit
  • Dach
  • Fenster
  • Immobilie
  • Wohnungen
  • Prenzlau
  • Autohaus

04 bauen &wohnen

04 bauen &wohnen Sicherer Halt im Bad Mit den richtigen Dübeln, halten Möbel und Accessoires an Badezimmerwänden. ©Uliya Stankevych /123rf Von ihrem Badezimmer wünschen sich Bewohner mehr als nur Funktionalität. Bevorzugt werden heimische Spa-Bereiche gegenüber tristen Nasszellen. Hier wollen Bewohner ihre Seele baumeln lassen, Energie tanken und frisch in den Tag starten. Was stört da mehr als ein ausgebrochener Handtuchhalter? Oder ein wackelnder Spiegelschrank? Mit den richtigen Befestigungen bleibt das Badezimmer dauerhaft ein Ort zum Wohlfühlen. Das Badezimmer ist ein besonderer Ort für Befestigungen. Sind die Wände gefliest, sollte möglichst in der Fuge gebohrt werden. Ist dies nicht machbar, sind einige Tipps zu beachten. Ein Kreppband und eine vorsichtig vorgebohrte Mulde verhindern ein Abrutschen des Bohrers und Splittern an der Lochwand. Weitere Ratschläge: Schlag- oder Hammerfunktion ausstellen und mit langsamer Drehzahl sowie wenig Druck rechtwinklig bohren. Nach Durchdringen der Fliese kann wieder passend zum darunterliegenden Baustoff nachNormalbedingungen gebohrt werden. Am Bohrfortschritt spürt der Heimwerker, welcher Bauuntergrund vorliegt. Genauere Auskunft geben Farbe und Konsistenz des Bohrmehls.Liegt ein Vollbaustoff vor wie Beton, Vollziegel oder Porenbeton, eignet sich ein Spreizdübel wie beispielsweise der Duopower von Fischer, um Ablagen, Handtuchhalter, Seifenschalen und Co.zubefestigen. Langversionen des Multifunktionsdübels taugen für Lochbaustoffe.Denn diese Typen greifen tiefer und verankern fest hinter mehreren Stegen, die sie dabei intakt lassen. Wenn Handtuchhalter und andere Einrichtungselemente aus der Verankerung brechen, muss eine Speziallösung her. Die Schraube raus- und wieder einzudrehen, wird nicht funktionieren, da sie im Baustoff keinen Halt mehr findet. Deshalb gibt es Reparaturprodukte wie den Fill &Fix von Fischer.Dabei handelt es sich umeinen Flüssigdübel, der das Bohrloch füllt und dort aushärtet. Die Schraube wird direkt eingedreht. Somit bietet der Dübel neue Angriffsfläche für die Schraube, um sich fest im Baustoff zu verankern. So lässt sich der Gegenstand wieder im selben Bohrloch befestigen. Der professionelle Flüssigdübel bietet langfristig festen Halt. Soll das Möbelstück aneiner ganz anderen Stelle befestigt werden, können Heimwerker mit der Masse ganz einfach Bohrlöcher auffüllen, abschleifen und überstreichen. Für die Befestigung von Spiegelschränken in Beton oder Voll- und Lochziegeln sollte ein Langschaftdübel verwendet werden. Je nach Anwendungsfall eignet sich auchder Duopower des Herstellers Fischer. InGipskartonplatten ist ein Hohlraumdübel ideal. Wer diese Befestigungs- Tipps befolgt, kreiert sich einen „Private-Spa“ im heimischen Badezimmer, in dem die Einrichtung dauerhaft richtig sitzt. Terassendächer |Wintergärten |Carport Sommerspezial 2018 Dank neuer Produktionshalle in Ludwigslust können wir nun günstiger produzieren ganz ohne Zwischenhandel! JetztTermin vereinbaren! Aktions- und Beispielangebote Terrassendach Designvariante Pult mit 16 mm Stegplatten, 4,00 x2,50 m Statt 3.350,-€ Jetzt 2.750,-€ Wintergarten Designvariante Pult mit 25 mm Stegplatten, 4,00 x3,00m Statt 10.638,-€ Jetzt 7.900,-€ • direkt vom Hersteller • kostenlose • kein Zwischenhandel Beratung vor Ort • Preise zzgl. Montage F & T Alu Technik GmbH Verkaufsleitung V. Jelinek Tel. 033968 89222 oder 0172 3101590 www.gartenoasen.de v.jelinek@t-online.de

auen &wohnen 05 Massivhaus oder Fertighaus? Ein Haus bauen heißt Entscheidungen treffen. Der wohl weitreichendste Beschluss steht gleich amAnfang der Hausplanung mit der Wahl der Bauweise: Holzfertighaus oder Massivhaus. Die meisten Bauherren schwören auf das traditionelle Stein-auf-Stein Haus.Beide Bauweisen ermöglichen Energie-Effizienz und die unterschiedlichsten Haustypen. Vergleicht man die beiden Bauweisen, Material und Anbieter,sogibt es aber maßgebliche Unterschiede. Mit dem Hausbau in Serie aus einer Hand von der Bodenplatte bis zum schlüsselfertigen Haus haben Fertighausunternehmen den Markt revolutioniert. Schon länger sind Massivhausfirmen nachgezogen und bieten gleichfalls schlüsselfertige Häuser mit einem Ansprechpartner zum Festpreis und garantierter Bauzeit an. Daher liegt der Unterschied nun in der Serviceleistung, transparenten Vertragskonditionen der Bauträger und dem Baumaterial. Die Kosten eines Hauses hängen von der Größe, dem Grundstück und der Ausstattung ab. Keine der beiden Bauweisen ist deutlich günstiger als die andere. Je individueller die Bauherren ihr Traumhaus wünschen, umso teuer wird es, wobei der Gestaltungsspielraum bei Massivhäusern größer als bei Fertighäusern ist. Bei der Bauzeit liegt das Fertighaus mit 3-4 Monten Bauzeit ein wenig vor dem gemauerten Haus mit 6Monaten. Aufgrund der robusteren Eigenschaften von Stein hat die massive Bauweise eindeutige Vorteile gegenüber der Holzbauweise. Die Zeitschrift Capital kommt in dem Fertighaus-Kompass zu dem Schluss, dass manche Fertighausfirmen bei Service, Informationen, Ein Traumhaus im Grünen. Verträgen und Bauqualität ihre Versprechen einhalten, die Mehrzahl jedoch nicht. Hingegen haben Massivhausunternehmen bei diesen Kriterien einen großen Vorsprung.Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich die Mehrheit der Bauherren für ein Massivhaus entscheidet. ©js-photo -Fotolia.com Hier Zuhause ... Neubau von 18Mietwohnungen mit Tiefgarage in Prenzlau Bauvorhaben: Schleusenstraße Ecke Neustadt in 17291 Prenzlau Hier entsteht demnächst ein Neubau mit 18 Mietwohnungen. –Anzeige – Demnächst entsteht unter der oben genannten Adresse ein weiteres Wohnungsbauvorhaben, welches die Keßler-Bau Group in Prenzlau zu realisieren beabsichtigt. Das Baugrundstück befindet sich am Ortseingang zur Stadt Prenzlau gegenüber der historischen Schleuse in der Nähe der Badestelle des Unteruckersees. Es besteht aus drei einzelnen Grundstücken, welche zu einem großzügigen Grundstück zusammengefasst werden, so dass genügend Raum für das neue Wohnhaus und die in sich abgeschlossene Grünanlage zur Erholung der Bewohner entstehen kann. Das Bauvorhaben umfasst den Neubau eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses, welches die neue Straßenecke Schleusenstraße/Neustadt ausbildet und an die historische Bebauung in der Schleusenstraße anschließt. Der Neubau berücksichtigt die Vorgaben der Gemeinde aus der Gestaltungssatzung und wird mit Erkern sowie Vorsprüngen strukturiert. Hinzu kommt, dass die monolithische Bauweise aus Verblendmauerwerk in Verbindung mit großzügigen Fensteröffnungen und Balkonen einen neuen Akzent setzt. Insgesamt werden 18 neue Mietwohnungen entstehen. Die Erschließung erfolgt barrierefrei über drei Treppenhäuser. In allen Treppenhäusern sind Aufzüge vorhanden, welche alle Etagen einschließlich des Kellergeschosses und Tiefgarage anfahren. Es werden neun 2-Zimmer-Wohnungen mit ca. 58 m², 62 m², 64 m² und 87 m² Wohnfläche, sechs 3-Zimmer-Wohnungen mit ca. 68 m², 70 m², 75 m² und 79 m² Wohnfläche sowie drei 4-Zimmer-Wohnungen mit ca. 117 m², 132 m² und 135 m² Wohnfläche errichtet. Alle Wohnungen verfügen über eine zur Grünanlage orientierte Terrasse, einen Balkon oder eine Loggia. Die lichten Raumhöhen in den neuen Wohnungen betragen ca. 2,85 m. Das Gebäude ist voll unterkellert. Im Kellersind,nebendenKellerverschlägenund Fahrrad- bzw. Kinderwagenverschlägen für alle 18 Wohnungen, die allgemeinen Bauherr: KI Keßler Immobilien GmbH, Lützlower Damm 3a in 17291 Uckerfelde, OT Hohengüstow Noch freie Wohnungen! Weitere Informationen unter www.kessler-bau-group.com Räume für Hausanschluss und Heizung sowie ein Trockenraum vorgesehen. Für jede Wohnung ist zudem ein PKW-Stellplatz in der Tiefgarage vorgesehen. Im Erdgeschoss sind im Bereich der Hauseingänge die abgeschlossenen Räume für die Müllbehälter vorhanden. Der Baubeginn dieses Vorhabens ist für Herbst 2019 vorgesehen, die Fertigstellung für Frühling 2021. Bauherr: KI Keßler Immobilien GmbH, Lützlower Damm 3a in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow Planung: Dipl.-Ing. Oliver Weinreich &Partner, Architekten, Holsteinische Straße 39 (Aufgang 8), 12161 Berlin Weitere Informationen unter www.kessler-bau-group.com

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour