Aufrufe
vor 5 Monaten

Urlaubsmagazin 2019

  • Text
  • Mecklenburg
  • Vorpommern
  • Seen
  • See
  • Sommer
  • Seenplatte
  • Wasser
  • Meer
  • Sonne
  • Reisen
  • Urlaub
  • September
  • Festspiele
  • Musik
  • Juni
  • Schlossgarten
  • Kirche
  • Urlaubsmagazin
  • Neustrelitz
  • Konzert

34 URLAUBSMAGAZIN Ohne

34 URLAUBSMAGAZIN Ohne Auto zu den schönsten Flecken in der Seenplatte Wie wäre es, Sie lassen das eigene Auto stehen und lassen sich chauffieren. Und „ganz nebenbei“ entdecken Sie die schönsten Ecken der Seenplatte. – Geht nicht? –Geht doch! Zwischen Neustrelitz und Mirow sieht man sie fahren: Die Kleinseenbahn der HANSeatischen Eisenbahn GmbH pendelt hier im 2-Stunden-Takt verlässlich hin und her. An der Strecke liegen besuchenswerte Orte. InNeustrelitz locken Mit dem Zug beginnt die Rundreise in Neustrelitz. nicht nur die barocke Innenstadt und das Hafenareal zu einem Bummel, sondern auch das Kulturquartier und das Slawendorf laden auf einen Besuch ein. Von der Station Groß Quassow aus ist es nur ein kleiner Spaziergang bis zum Camping- und Ferienpark Havelberge, woein Klettergarten, ein Restaurant sowie ein Kanu- und Bootsverleih für Kurzweil sorgen. In Wesenberg lohnt ein Abstecher zur Burg Wesenberg mit seinen Ausstellungen zur Naturfotografie, Fischerei, Forst zum Schusterhandwerk oder auf den Fangelturm mit Aussichtsplattform. Und auch ein Besuch bei den Mirokesen lohnt sich: Unweit vom Bahnhof Mirow erreicht man die Schlossinsel mit Schloss und Ausstellung „3-Königinnen- Palais“ und zur Stärkung locken das königliche Café im Kavaliershaus oder das Kaffeehus Kittendorf mit selbstgebackenen Leckereien. Für all diese Entdeckungen kann man beim Zugführer der Kleinseenbahn ein günstiges Tagesticket erwerben, mit dem man einen Tag sooft fahren kann, wie man mag. Und bei Vorlage ©Klein Seenplatte GmbH dieses Tagestickets in den genannten Einrichtungen gibt es noch Nachlässe und kleine Überraschungen. Und wen es von Mirow aus an den größten deutschen Binnensee, die Müritz, zieht, der nutzt am besten die Linie 025 der MVVG. Mehrmals am Tag geht es per Bus zwischen Rechlin und Mirow hin und her und man hat die Möglichkeit, verschiedene Orte zu entdecken. In Rechlin sollte ein Besuch des Luftfahrtechnischen Museums auf dem Programm stehen. VonOstern bis Oktober pendelt mehrmals täglich ein Bus zwischen Rheinsberg und Mirow, der liebevoll „Schlösserlinie“ genannt wird. Er verbindet eben nicht nur die Orte, sondern auch die sehenswerten Schlösser des Preußenkönigs und der späteren Königin von England. Von Juni bis August ist es außerdem möglich, die Busfahrt mit einer Schifffahrt zu kombinieren. klein-seenplatte.de

URLAUBSMAGAZIN 35 Mit Papa auf Angeltour Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Eldorado für Angler. Ob die riesige Müritz oder kleinere Seen mit klanghaften Namen wie der Märchensee – sie alle ähneln einem Stillleben, wenn die Petrijünger vom Ufer oder kleinen Booten die Ruten ins Wasser halten. Unter der Oberfläche herrscht reges Treiben. Arne, acht Jahre, kennt diese Lauerstellung nur zu gut. Die kleine Ungeduld, die sichnicht abschütteln lässt. Wann beißt der erste Fisch? Der Papa nebendran atmet tief durch, genießt die absolute Stille, die an derten Orten in der Seenplatte hunanzutreffen ist. „Hast du das ge- Eisvogel hört“, ruft Arne, als ein mit kurzem, schrillem Ruf vorbeides Vaters, zischt. Ein Nicken dessen Blick weiter aufmerksam über das Was- es an der Schilfkante Bewegung, sachte rudern sie mit ihrem ser gleitet. Dann gibt Boot in diese Richtung. Arne kennt die besten Angeltipps seines Vaters auswendig. Stolz präsen- tiert er das Brot, an das er gedacht hat. Eine ganze Lecker -frisch Geräuchertes. ©(2) Christin Drühl Scheibe wirft er Richtung Schilfkante. Wieder vergeht Zeit zu zweit. Vater und Sohn. Allmählich bewegt sich die Brotscheibe. Kleine Stöße, Zucken, Plätschern –unter Wasser scheint einiges los zu sein. Eine Stippangel soll die kleinen Fische überlisten. Der Erfolg ist zum Greifen nah und da ist er, der erste Biss am Haken. Freudig balanciert Arne seinen Fang. Befreit den zappelnden Barsch von seinem Haken. Der Papa macht bereits Erinnerungsbilder und dann geht es wieder zurück ins rettende Nass. Später geht eine 25 cm lange Rotfeder an den Haken. Arne muss kämpfen und Papas Hilfe ist gefragt. Nach zwei Stunden beenden Sie ihre Tour. Ein großer Barsch wie beim letzten Mal ist nicht dabei. mecklenburgische- seenplatte.de INFORMATIONEN Touristenfischereischein „Nichtangler“ können in der Mecklenburgischen Seenplatte mit dem Touristenfischereischein auch ohne Prüfung auf die Pirsch gehen. Er ist für einen zusammenhängenden Zeitraum von 28 Tagen gültig und kann mehrfach verlängert werden. Der Schein kostet 24 Euro. Angelkarte Zusätzlich zum Touristenfischereischein wird eine Angelkarte benötigt. Beide Dokumente sind in vielen Fischereibetrieben, Angel- und Sportgeschäften, Ferienparks, Campingplätzen oder Touristinformationen sowie Kurverwaltungen zu erhalten. Fischereischeine aus anderen Bundesländern werden anerkannt.

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour