Aufrufe
vor 1 Jahr

Stadtmagazin Neubrandenburg Oktober 2020

  • Text
  • Fairtrade
  • Hund
  • Zeit
  • Fairwear
  • Stadt
  • Ecofashion
  • Neubrandenburger
  • Stadtmagazin
  • Oktober
  • Neubrandenburg

12 |

12 | Stadtmagazin | Leben Glamour und Halloween sorgen für viel Einkaufsspaß Ein Hauch von „Sex and the City“ weht durch das Marktplatzcenter. Danach lockt das beliebte Grusel-Shopping. Im Oktober geht es im Marktplatzcenter nicht weniger als „glamourös“ zu. In Kooperation mit der Mode- und Life-stylezeitschrift „Glamour“ veranstaltet der Einkaufstempel in der Innenstadt vom 2. bis 10. Oktober die erste „Glamour-Shopping- Week“. Für alle Einkaufsfreunde gibt es dann Rabatte, Gutscheine, Geschenke sowie ein großes Instagram-Gewinnspiel – so macht Einkaufen noch mehr Spaß. Wer also gern mal wieder ganz im Sinne der TV-Kultserie „Sex and the City“ seine Kreditkarte beim Shoppen zücken möchte, findet hierfür fantastische Angebote. Weitere Infos gibt es in der Oktoberausgabe der Zeitschrift und im Marktplatzcenter. Halloween lockt in die Läden Nach dem Glamour folgt der Grusel-Spaß, dazu verwandelt sich am Samstag, dem 24. Oktober, die City wieder in einen schaurig-schönen Tummelplatz für Hexen, Kobolde und andere Halloweengestalten. Über 150 Neubrandenburger Innenstadthändler schmücken ihre Geschäfte und Auslagen und bereiten allerlei Überraschendes für das traditionelle Halloween- Shopping vor. Bis 23 Uhr darf nach Herzenslust gegruselt und gestöbert werden. Mit historischen Instrumenten untermalen mittelalterlich gekleidete Spielleute den Einkaufsbummel. Bei Fackelschein und Hexentrunk werden die bösen Geister ausgekehrt. Feuershows und kostümierte Aufzüge in der Turmstraße und den angrenzenden Nebenstraßen werden für Unterhaltung und Überraschungen sorgen. Händler, Akteure und jede Menge guter Geister laden am 24.10. ein zum nächtlichen Shoppingvergnügen für die ganze Familie. sisa So gruselig schön geht es beim Halloweeen-Shopping zu. © GENNADIY POZNYAKOV - FOTOLIA.COM Ein Ausflug in die Vorweihnachtzeit Im Lübbersdorfer Scheunenlädchen hat Weihnachten längst Einzug gehalten. Es gibt eine offizielle Eröffnung im November, aber schon jetzt lohnt sich ein Besuch. Lübbersdorf. Wenn Annekathrin Halfpap in ihre Weihnachtswelt taucht, dann macht sie das ganz in Ruhe, fast in Stille. Ab und zu schaltet sie Max Rabe an und dann geht das Dekorieren los. Davon können sich Neugierige schon jetzt überzeugen und im Lübbersdorfer Scheunenlädchen vorbeischauen. Dort steht das Jahr längst auf Weihnachten – in Weiß, Rot und Rosa. Glitzer, Kugeln, Laternen, Federn und Figuren sind arrangiert – noch früher als es sonst eh schon der Fall war in den vergangenen Jahren. Dass die Lübbersdorferin mit ihrer Weihnachtswunderwelt früh dran ist, ist dabei gar nicht so neu. Schon im Oktober wird samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet sein, damit die Leute schmökern können. Hinzu kommen die regelmäßigen Mittwochsöffnungszeiten von 10 bis 20 Uhr. Dabei steht ihr Event – die Eröffnung der Weihnachtswelt für den 7. November – noch ins Haus. Dass die Lübbersdorferin so auf die Tube drückt, hat auch mit Corona zu tun. „Wir haben lange überlegt, ob wir diese offizielle Eröffnung überhaupt durchführen“, sagt sie. Immerhin wisse jetzt keiner, was im November ist. Ein weiterer Lockdown, noch weitere Beschränkungen? „Mit diesem frühen Angebot und auch mit den Samstagsöffnungszeiten möchte ich einem möglichen zweiten Lockdown zuvorkommen“, so Annekathrin Halfpap. Annekathrin Halfpap ist schon im Winterwunderland und hält für Weihnachten alles bereit. FOTO: PAULINA JASMER Doch wie hat die Lübbersdorferin mit ihrem Scheunenlädchen die Corona-Beschränkungen überstanden? „Schon kurz nach dem Lockdown haben sich die Leute bei mir gemeldet und gefragt, ob ich noch lebe“, berichtet sie mit einem Lächeln von ihren Stammkunden, die ihr die Treue gehalten haben. In den kommenden Monaten waren sie dann zueinander gekommen, wenn auch nicht persönlich. Doch Bestellungen und Aufträge habe sie schließlich annehmen können. Die Ware habe sie dann ausgeliefert beziehungsweise den Kunden zur Abholung bereitgestellt. Für die Weihnachtswelt-Eröffnung Anfang November hat Annekathrin Halfpap extra ein Hygienekonzept erstellt. So wird es zum Beispiel ein Eingangszelt geben, wo sich die Besucher registrieren und Laufrichtungen einhalten müssen. Annekathrin Halfpap jedenfalls hofft, dass bei allen Anforderungen an alle die wunderbaren (vor-)weihnachtlichen Gefühle nicht verloren gehen.

Zahnärztliche Leitung Anne Rehmann Angestellte Zahnärzte Andrea Kurzidim Aytaj Gojayeva Gunther Reichardt Alfred-Haude-Straße 5 17034 Neubrandenburg Telefon: (0395) 469 07 00 Internet: www.32-ZiG.de Mail: info@nbg.32-ZiG.de Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 08:00 bis 18:30 Uhr Freitag 07:00 bis 11:30 Uhr Anfahrt: Mit der Buslinie 9 zu den Haltestellen Unkel-Bräsig-Straße und Uns Hüsung. Zahngesundheitszentrum 32-Zähne im Glück GmbH Interview mit Praxismanagerin Sabine Stephan und Abrechnungsmanagerin Dörthe Hensel Welche Aufgaben hat denn eine Praxismanagerin? Fr. Stephan: Ich kümmere mich um die gesamte Organisation der Praxis. Dazu gehört die Personalplanung, Qualitätsmanagement, Materialverwaltung usw. Ziel ist es dem Chef und den Zahnärztinnen den Rücken frei zu halten, dass sie sich auf die Behandlung der Patienten konzentrieren können. Fr. Hensel: Meine Hauptaufgabe ist die Abrechnung und Aufstellung sämtlicher Heil- und Kostenpläne. Ich bin sozusagen auch für den ganzen Zahlungsverkehr zuständig und nebenbei kümmere ich mich um die EDV der Praxis. Was haben Sie gelernt und wie kamen Sie zur 32-Zähne im Glück GmbH? Fr. Hensel: Ich bin ausgebildete Stomatologische Assistenz (heutzutage: Zahnmedizinische Fachangestellte) und habe bei Frau Dr. Reichardt 1991 mit der Praxisgründung als Assistenz angefangen. 2007 habe ich eine Weiterbildung als Praxismanagerin gemacht. Seitdem arbeite ich schwerpunktmäßig im Abrechnungsmanagement. Bei der Größe der Praxis bin ich damit voll ausgelastet. Fr. Stephan: Meine Ausbildung habe ich als zahnmedizinische Fachangestellte abgeschlossen. Über die Zeit habe ich gemerkt, dass mir das nicht reicht. Ich habe mich deshalb weitergebildet und bin zusätzlich Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin und Verwaltungsassistentin. Ich bin seit 6 Jahren in der Praxis. Trotz Corona habe ich dieses Jahr nochmal mein Wissen aufgefrischt und bin nun zertifizierte Praxismanagerin. Das klingt nach viel Arbeit, was machen Sie eigentlich in Ihrer Freizeit? Fr. Hensel: Ich liebe das ruhige Leben auf dem Land als Kontrast zur Arbeit. Beim Gärtnern kann ich entspannen. Ich nutze die freie Zeit auch, um zu töpfern und zu schneidern. Da lebe ich meine kreative Seite aus. Fr. Stephan: Ich bin eher der Stadtmensch und brauche Menschen um mich herum. Ich verbringe meine Freizeit gerne mit der Familie und Freunden. Mein Sohn spielt aktiv Fußball, da sind wir am Wochenende viel unterwegs zu den Spielen. Wenn ich mal Zeit für mich brauche, genieße ich beim Walken die Natur, gern auch in Begleitung einer guten Freundin. Was macht die Arbeit in ihrer Praxis so besonders? Fr. Stephan: Ganz besonders finde ich, dass wir trotz der Größe der Praxis wie eine große Familie sind und jeder gerne zur Arbeit kommt. Wir verstehen uns wirklich als Team und entwickeln uns stetig weiter, immer gibt es neue Ideen und Dinge, die wir verbessern wollen. Nach der Renovierung letzten Jahres haben wir schöne moderne Räumlichkeiten in denen wir uns und vor allem auch die Patienten sich wohl fühlen. Fr. Hensel: Dem kann ich nur zustimmen. Wir sind ein tolles Team in einer schönen Praxis. Wie stellen Sie sich ihre berufliche Zukunft vor? Fr. Hensel: Es gibt immer Herausforderungen im Bereich des Praxismanagement. Diese Dinge zu meistern und die Praxis weiter zu gestalten, dies ist unsere berufliche Zukunft. In der 32-Zähne im Glück GmbH wird es niemals langweilig (lacht). Herzlichen Dank für das Interview. Wir suchen: ZAHNMEDIZINISCHE FACHANGESTELLTE (ZFA – m/w/d) für die Assistenz - Anzeige - ZAHMEDIZINISCHEN PROPHYLAXEASSISTENTEN (ZMP – m/w/d) und ZAHNARZT (m/w/d) im Angestelltenverhältnis Vier-Tore-Gutschein Ihr Stadtgeld für Neubrandenburg über 80 Geschäfte dabei! Zum Beispiel: · Bekleidung & Schuhe · Gastronomie · Lebensmittel & Feinkost · Bücher, Zeitungen & Zeitschriften · Floristik & Gartengestaltung · Sport, Freizeit & Reisen · Technik & Elektro · Uhren & Schmuck Informieren Sie sich und bestellen Sie unter: www.vier-tore-gutschein.de © Syda Productions-AdobeStock Die Vier-Tore-Gutscheine erhalten Sie außerdem in folgenden Nordkurier-Servicepunkten: Friedrich-Engels-Ring 29 und Turmstraße 13 oder unter: 0800 4575 033 (Anruf kostenfrei) Ein Projekt der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt e.V. in Zusammenarbeit mit

Kompakt - StadtMagazin

Nordkurier Ratgeber

Kompakt

Nordkurier Ratgeber

Weitere Magazine

Kompakt - StadtMagazin