Aufrufe
vor 2 Jahren

Stadtmagazin Juli

  • Text
  • Neubrandenburg
  • Konzertkirche
  • Innenstadt
  • Neubrandenburger
  • August
  • Stadtmagazin
  • Eichler
  • September
  • Unternehmen
  • Phan
Das Stadtmagazin ist das Produkt für alle Neubrandenburger und die jenigen, die sich für das Stadtleben und das aktuelle Geschehen der Vier-Tore-Stadt interessieren.

08 |

08 | Stadtmagazin | Vogelviertel Hier ist mein Platz Als Theorie und Praxis zur Einheit wurden Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt e. V. Die Qualitäten junger Leute sind nicht immer gleich offensichtlich. Bei Nehls hatte man aber das richtige Gespür. Hier ist sein Plaz, hier steht er in Lohn und Brot und kann dabei seine Potenziale bestens ausschöpfen. Dafür ist Max Papke äußerst dankbar. Sein Weg häte auch ganz anders verlaufen können. Immerhin hat er nur mit Ach und Krach die neunte Klasse geschaft. Arbeitspläze für solche Minderqualiizierten werden hierzulande aber immer seltener. Gut, dass Unternehmer Toralf Nehls troz aller Umstände Hofnungen in die Qualitäten des jungen Mannes gesezt hat. Beide lernten einander kennen während eines Betriebspraktikums, das Max Papke bei Euronics Nehls absolvierte. Dass ein solches in einem Elektronikfachmarkt passierte, war oberstes Ziel. „Ich hate schon früh einen eigenen Computer“, erzählt Max Papke, damit habe er immer gern gespielt und auch rumgebastelt – und dabei eine Vorliebe für alles Technische entwickelt. Diese Vorliebe nun auch im Beruf ausleben zu können, empindet er als absolutes Glück. Sein einstiger Praktikumsplaz ist jezt sein Arbeitsplaz. Heute ist Max Papke Kaufmann im Einzelhandel, hat mit diesem Facharbeiterabschluss sogar einen Realschulabschluss anerkannt bekommen. Die Zeit zwischen einst und heute war allerdings alles andere als einfach und dennoch sehr erfüllend. „Der Stof in der Berufsschule ist mir so viel leichter seine erfolgserlebnisse auf der arbeit motivierten Max papke dann auch in der schule © eichler gefallen als zuvor noch in der Schule“, erzählt der 21-Jährige rückblickend, „weil so viele Aufgaben einen direkten Bezug haten zu dem, womit ich zuvor bereits auf Arbeit zu tun hate.“ Theorie und Praxis bildeten mit einem Mal eine Einheit. Wohl auch, weil der angehende Verkäufer in dem Familienbetrieb von Anfang an mit im Team integriert war und er somit bei keiner Aufgabenstellung außen vor blieb. Die Erfolgserlebnisse auf der Arbeit motivierten dann auch in der Schule. „Ich war immer so stolz auf meinen Arbeitgeber“, sagt Max Papke, „und bin es noch.“ Er fühlt sich regelrecht als jemand Besonderes, zur Firma Nehls dazuzugehören. Auch weil die Kunden hier etwas Besonderes erwarten – und bekommen: Hochwertige Produkte nämlich mit langer Lebensdauer – Reparaturen inklusive. Die Entscheidung dafür trefen sie zumeist erst nach einer kompetenten Verkaufsberatung. „Alles, was wir verkaufen, können und sollen unsere Lehrlinge selbst ausprobieren: Tablets, Telefone, HiFi-Anlagen. Schließlich können sie so unsere Kunden am besten beraten“, betont Toralf Nehls. Für Max Papke war das der Himmel auf Erden. Er wurde besser und besser. „Leztendlich zählt für uns mehr noch als Noten: die Einsazbereitschaft, das Interesse an der Technik und die Freude am Umgang mit Kunden“, macht Toralf Nehls deutlich. Deshalb durfte Max Papke nach seiner Verkäuferlehre ein weiteres Ausbildungsjahr dranhängen und so zum Kaufmann im Einzelhandel aufsteigen. Mit dieser Fachkraftqualiizierung berät er nun bereits seit einem Jahr. S. Eichler hier im vogelviertel, in direkter nachbarschaft zum einstein-Gymnasium, beindet sich das ladengeschäft von euronics nehls. © eichler

Innenstadt | Stadtmagazin | 09 Lese-Tipp Hier kommt Lesestoff in schönste Tüten Richtige Kunstwerke sind diese Lesetüten geworden. An die 500 solcher Papiertaschen hate die Buchhandlung Thalia als Rohlinge an Erstklässler zum Gestalten ausgeteilt und nun ganz bunt zurückbekommen. „Wir bestücken die Tüten jezt mit Büchern, Lesezeichen, Stundenplänen und weiteren Kleinigkeiten“, erklärt Buchhändlerin Solveig Weller. So gefüllt bekommen am Anfang des Schuljahres die dann Zweitklässler ihre Kunstwerke zurück und überreichen diese wiederum jeweils als Lesepate an die neuen ABC-Schüzen. solveig weller indet die von erstklässlern gestalteten tüten so schön, dass diese jetzt ausgestellt werden. © s. eichler Doch zuvor werden die Lesetüten – schön wie sie sind – eine Weile die Buchhandlung im Marktplaz-Center dekorieren. So können Eltern und Großeltern das Schafen ihrer kleinen Großen auch noch einmal bewundern. Beinahe alle Grundschulen in Neubrandenburg, Burg Stargard und Groß Nemerow haben sich beteiligt an dieser Aktion, die von Buchhandlungen, Verlagen und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels gemeinsam ins Leben gerufen wurde. Schwierig wird es noch für die Thalia-Buchhändlerin und ihre Kollegen, wenn sie bewerten müssen, welche drei Klassen die schönsten Tüten abgeliefert haben. Die sollen dann nämlich mit Lesenacht und Spielenachmitagen in der Buchhandlung belohnt werden. Zudem bekommen sie einen Thalia-Lesepass. „Das ist keine Rabatkarte, die Vielkäufe honoriert“, betont Solveig Weller. Vielmehr können Kinder damit in der Buchhandlung Stempel sammeln für jedes gelesene Buch, wenn sie denn zum Beweis ein paar Säze dazu erzählen können. sue Für Ihr Recht beim Bauen, Kaufen und Sanieren Einzigartiger Rechtsschutz für Häuslebauer Anzeige N e u b r a n d e n b u r g 27.07.2017 – Im Zusammenhang mit der Planung, Errichtung, dem Um- und Ausbau oder dem Kauf eines Eigenheims kommt es häuig zu Streitigkeiten. Etwa wenn sich nach Fertigstellung des Neubaus zeigt, dass Wände aufgrund fehlerhafter Bauausführung Risse bekommen haben oder dass die Fensterdichtungen mangelhaft sind. „Zu spät entdeckte Baumängel verursachen bundesweit jährlich Schäden in Millionenhöhe. So inden sich beispielsweise bei Ein- und Zweifamilienhäusern bei jedem Bauvorhaben im Durchschnitt 20 gravierende Mängel.“ weiß Wilhelm Nehls, Generalagent der PROVINZIAL. Die ÖRAG Rechtsschutzversicherung, Partner der PROVINZIAL Versicherung, bietet eine branchenweit einzigartige Immob i l i e n - R e c h t s s c h u t z - police an. „Baurisiken waren branchenüblich bislang überhaupt nicht versicherbar“, erklärt Wilhelm Nehls. Dass die ÖRAG in Sachen Rechtsschutz bestens punkten kann, ist von unabhängigen Stellen bestätigt: Die ÖRAG Rechtsschutzversicherung, wurde bereits zum neunten Mal in Folge von ihren Kunden mit dem begehrten KUBUS-Siegel für Kundenzufriedenheit ausgezeichnet. Ihr Anprechpartner unter www.provinzial.de/ wilhelm.nehls Alle Sicherheit für uns im Norden. Innovativ und einzigartig – der ÖRAG-Bauherren-Rechtsschutz: Für Ihr Recht beim Bauen, Kaufen und Sanieren. Generalagentur Wilhelm Nehls e. K. Neustrelitzer Straße 7 17033 Neubrandenburg Tel. 0395/351170 Fax 0395/3511720 nehls.neubrandenburg@ provinzial.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Ratgeber Garten Ausgabe MSP

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour