Aufrufe
vor 8 Monaten

Ratgeber Auto

  • Text
  • Auto
  • Fahrzeug
  • Autos
  • Fahrer
  • Renault
  • Neubrandenburg
  • Autohaus
  • Mazda
  • Deutschland
  • Benzin

SEITE 26 FREITAG, 4. MAI

SEITE 26 FREITAG, 4. MAI 2018 So zu campen ist leider in Deutschland in der Regel verboten. Foto: © Robert Kneschke - Fotolia.com Männergespräche am Feuer Foto: © Soloviova Liudmyla - Fotolia.com Ab nach drauSSen Wild zelten, Feuer machen, angeln: Regeln für Outdoor-Trips in Deutschland Was romantisch klingt, ist in Deutschland oft verboten. Wer auf Outdoor-Urlaub steht, muss sich an jede Menge Gesetze halten. Was erlaubt ist und was Urlauber besser bleiben lassen sollten. Von Steven Hille Neubrandenburg. Die Weiten Skandinaviens mit ihrer unberührten Natur locken viele Outdoor-Reisende in den hohen Norden. Dort gilt das Jedermannsrecht, Urlauber dürfen fast überall campen. In Deutschland sind die Gesetze strenger. Wer hierzulande mit Zelt, Gaskocher und Angelroute dem Alltag entfliehen möchte, muss sich an einige Regeln halten. Das fängt bereits beim Camping an. Nicht überall ist zelten erlaubt. Das regeln die Landeswaldgesetze der einzelnen Bundesländer. „Grundsätzlich ist Wildcampen in Deutschland eher nicht gestattet“, sagt Tilmann Schwenke vom Verein Naturfreunde Deutschland. Jedes Bundesland formuliert diese Regel ein bisschen anders. In Schleswig-Holstein zum Beispiel ist Zelten verboten. In Sachsen dagegen dürfe mit Erlaubnis des Besitzers im Wald gezeltet werden, sagt Schwenke, der hauptberuflich als Jurist arbeitet. Diese Regel gilt unter anderem auch in Bayern, Thüringen und Brandenburg. Die Genehmigung des Eigentümers zu bekommen – diesen also im ersten Schritt überhaupt ausfindig zu machen – ist kompliziert. Einfacher ist es, eine Erlaubnis in einem der 102 deutschen Naturparks zu erhalten. „Im Naturpark Pfälzerwald und im Naturpark Hohes Venn in der Eifel darf mit Genehmigung auf ausgewiesenen Plätzen abseits der Wanderwege und Hütten gecampt werden“, sagt Lea Schenkelberg, Referentin Naturschutz und Umweltpolitik beim Nabu. Auch in der Sächsischen Schweiz dürften Kletterer an gekennzeichneten Stellen im Freien übernachten. Naturnahe Campingplätze, Urlaub auf dem Bauernhof oder etwa die Bergsteigerdörfer des Alpenvereins können Alternativen zur Übernachtung in der Wildnis sein. 102 Naturparks gibt es in Deutschland. In einigen darf – mit Genehmigung – abseits der Wanderwege gecampt werden. Warum sind die Regeln in Deutschland überhaupt so streng? Das liegt am Naturschutz. „Das Übernachten am Kletterfelsen hat schon etwas Romantisches“, sagt Schwenke. „Doch dabei werden die Brutstätten des Falken und anderer Vögel gestört. Ist der Falke einmal vertrieben, kehrt er nicht mehr zu seinem Nest zurück.“ Outdoor- Urlauber verscheuchen auch Tiere, wenn im Wald nach Brennholz gesucht und anschließend Feuer gemacht wird. Daher ist offenes Feuer ohne eine Genehmigung meist verboten. „Im Wald und im Abstand von weniger als 100 Metern zum Wald braucht es eine Erlaubnis“, bestätigt Hubertus Wörner, der im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten arbeitet. Die Genehmigung muss im zuständigen Amt beantragt werden. Ein Feuer muss generell ständig beaufsichtigt werden, und es darf keine Brandgefahr entstehen. Vorsicht ist auch beim Rauchen geboten. „In Bayern gilt vom 1. März bis 31. Oktober im Wald ein generelles Rauchverbot“, sagt Wörner. Pilze, Kräuter oder Früchte darf man sammeln Die Frage ist auch, wofür es überhaupt ein Lagerfeuer sein muss. Gegen Kälte helfen dickere Kleidung oder ein wärmerer Schlafsack. Fürs Zubereiten warmer Speisen eignet sich ein Gaskocher. Nur für die Lagerfeuerromantik gibt es keine Alternative. Bei einem offenen Feuer müssten natürliche Reste verfeuert werden: „Plastikmüll oder behandeltes Holz dürfen nicht verbrannt werden“, sagt Schenkelberg. Beim Verlassen der Feuerstelle sollten Camper besonders vorsichtig sein und gründlich prüfen, ob wirklich alles gelöscht ist. Weniger Einschränkungen haben Naturreisende, die sich an den Früchten des Waldes bedienen wollen. „Pilze, Früchte, Nüsse oder Kräuter dürfen für den eigenen Gebrauch in einem ortsüblichen Umfang gesammelt werden“, sagt Wörner. Illegales Lagerfeuer zieht Bußgeld nach sich Geschützte Pflanzen dürfen Wanderer nicht pflücken oder ernten. „Beispielsweise stehen viele Orchideen, Arnika und Enzian unter Naturschutz“, betont Nabu-Expertin Schenkelberg. Auf den Teller sollte nur kommen, was man unter Garantie sicher bestimmen kann. Angler brauchen eine meist kostenpflichtige Erlaubnis. Die bekommen sie beim Fischereiberechtigten. Das ist in vielen Fällen der Eigentümer des Gewässers. „Als Mitglied in einem Fischereiverein erhält man diesen Erlaubnisschein meist für die Vereinsgewässer“, sagt Wörner. In gewerblichen Angelteichen reicht dies aus. In der Natur brauchen Angler zusätzlich einen Fischereischein, der nach bestandener Prüfung ausgestellt wird. In einigen Bundesländern gibt es zudem Urlaubsfischereischeine. Sie gelten für eine bestimmte Zeit und werden ohne Prüfung ausgestellt. In Thüringen zum Beispiel liegt die Gültigkeitsdauer bei drei Monaten, in Schleswig- Holstein bei 28 aufeinanderfolgenden Tagen. Auf der Ostsee gibt es kommerzielle Meist benötigen Angler eine kostenpflichtige Erlaubnis. Angelkutter. Dort kann ohne Angelerlaubnis und Fischereischein geangelt werden, wenn der Betreiber die Aufsicht übernimmt. Solche Optionen sind für Menschen interessant, die ausschließlich im Urlaub angeln wollen. Um einen Outdoor-Trip in Deutschland gesetzeskonform und ohne schlechtes Gewissen genießen zu können, ist also etwas Recherche vor der Reise notwendig – besonders, wenn der Urlauber durch mehrere Bundesländer reist. Wer die gesetzlichen Regeln missachtet, für den wird es schnell teuer. Bis zu 5000 Euro Bußgeld kostet illegales Feuermachen – im Zweifel lieber ein warmes Hotelzimmer buchen. Foto: © Martina BeRG - Fotolia.com

–Anzeige– AUTOHAUS TAVUS GMBH IHR CITROËN UND NISSAN PARTNER IN NB DIE NEUEN AUSDEM AUTOHAUS TAVUS AM 5. MAI AUFDEM MARKTPLATZ INNEUBRANDENBURG Der neue Citroën C4 Cactus Der grundlegend erneuerte Citroën C4 Cactus besticht durch Technologien und Motoren, die Zeichen setzen. Gleichzeitig überzeugt die Kompaktlimousine durch ihren einzigartigen Charakter und Komfort. VonseinemVorgänger übernimmt der neue Citroën C4 Cactus das mutige, moderne Design, hebt sich aber durch einen stattlicheren Auftritt ab. Der Innenraum vermittelt das Gefühl gehobenen Komforts und umhüllt als wahrer „Kokon“ die Insassen. Der neue Citroën C4 Cactus führt zwei neue Technologien aus dem Programm Citroën Advanced Comfort® ein: als Europapremiere die Advanced Comfort Federung (Progressive Hydraulic Cushions −PHC) und als Weltpremiere die Advanced Comfort Sitze. Der neue Citroën C4 Cactus vereint die einzigartige Persönlichkeit seines Vorgängers mit dem hohen Komfort des Citroën C4 und setzt Maßstäbe. Die neue Kompaktlimousine bietet passgenau für das Segment zwölf Fahrassistenzsysteme, drei Konnektivitätstechnologien, Motoren mit einer Leistung von bis zu 130 PS sowie ein hochwertiges Design. Der neue Citroën C4 Cactus besticht durch eine neue, breitere, ausdrucksstarke Frontpartie, überarbeitete Flankenund eingroßzügig, pur gestaltetes Heck mit neuen LED-Rückleuchten mit 3D-Effekt. Dank seinem Radstand von 2,60 Metern und kompakten Außenmaßen überzeugt er durch einen agilen, wendigen Charakter und einen großzügigen Innenraum, der einer Kompaktlimousine würdig ist. Die neue Limousine Citroën C4 Cactus bietet den Passagieren durch intuitive, modernste Systeme ständige Konnektivität. Sie können sich mit anderen Internetnutzern austauschen, surfen, entspannen. Das vernetzte 3D-Navigationssystem der jüngsten Generation bietet zahlreiche Vorteile. In Verbindung mit dem kapazitiven 7-Zoll-Touchscreen oder mit der Sprachsteuerung werden die Funktionen Navigation, Telefon und Medien gesteuert. Innen übernimmt der neue Citroën C4 Cactus die Vorzüge seines Vorgängers, der im Fahrzeuginnenraumdesign der Marke Maßstäbe gesetzt hat. Als wahrer „Kokon“ umhüllt der lichtdurchflutete, warme Innenraum die Insassen. Puristische Linien, weiche Materialien und beruhigende Farben tragen zum hohen Komfort bei. Die Passagiere genießen ein modernes, elegantes, ungezwungenes Ambiente und das unter allen Fahrbedingungen. WICHTIGE ECKDATEN Länge xBreite XHöhe 4.170 x1.714 x1.480 mm Leistung 99 –131 PS Kraftstoff Benzin/Diesel Schaltung Schalter/Automatik Kofferraumvolumen 345 –1.170 l Verbrauch innerorts 6,4 –4,2 l/100km Verbrauch außerorts 4,6 –3,3 l/100km Verbrauch kombiniert 5,3 –3,6 l/100km CO²- Ausstoß 119 –94g/km Effizienzklasse B–A+ Neupreis ab 17.490,- € DIE NEUE KOMPAKTLIMOUSINE CITROËN C4 CACTUS Advanced Comfort Federung 17-cm-/7“-Touchscreen Bluetooth®-Freisprecheinrichtung Magic Wash Frontscheibenwischer mit integrierten Wischerdüsen AB 155,– € /MTL. 1 0€ ANZAHLUNG citroen.de 1 Ein Kilometer-Leasingangebot der PSA Bank Deutschland GmbH, Siemensstraße 10, 63263 Neu-Isenburg für den CITROËN C4 CACTUS PURETECH 110 STOP&START LIVE (81 KW) bei 0,– € Sonderzahlung, 10.000 km/Jahr Laufleistung, 48Monaten Laufzeit zzgl. Zulassung, Privatkundenangebot gültig bis zum 31.05.2018. Widerrufsrecht gemäß § 495BGB. Abb. zeigtevtl. Sonderausstattung/höherwertige Ausstattung. KRAFTSTOFFVERBRAUCH INNERORTS 5,5 L/100 KM, AUSSERORTS 3,9 L/100 KM, KOMBINIERT 4,5 L/100 KM, CO 2 -EMISSIONEN KOMBINIERT 104 G/KM. NACH VORGESCHRIEBENEM MESSVERFAHREN IN DER GEGENWÄRTIG GELTENDEN FASSUNG. EFFIZIENZKLASSE: A Autohaus TAVUS GmbH (H) •Warliner Straße 4• 17034 Neubrandenburg •Telefon 03 95 /4229265 •Fax 03 95 /4229266•info@autohaus-tavus.de • www.citroen-haendler.de/tavus-neubrandenburg (H)=Vertragshändler, (A)=Vertragswerkstatt mit Neuwagenagentur, (V)=Verkaufsstelle DER NEUE Nissan Micra „N-WAY“: Kleinwagen startet ab 12.990 Euro als komfortables Sondermodell Der Nissan Micra geht seinen Weg – und startet als Sondermodell ins neue Jahr: In der „N-WAY“-Edition wartet der Kleinwagen mit vielen Annehmlichkeiten auf, die eine Fahrt besonders komfortabel machen. Der mit allen drei Motorisierungen kombinierbare Micra N-WAY ist bis Ende März zum Angebotspreis ab 12.990 Euro zu bekommen, ein Kundenvorteil von über 3.750 Euro gegenüber einem vergleichbaren Serienmodell. LED-Blinklichtern vor. Weitere Erkennungszeichen sind unter anderem Nebelscheinwerfer und die ab der B-Säule verdunkelten Scheiben. 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, die Klimaanlage, das Multifunktions-Sportlenkrad, die Geschwindigkeitsregelanlage und ein autonomer Notbremsassistent sowie ein Audiosystem mit vier Lautsprechern, farbigem Sieben-Zoll-Touchscreen und Apple CarPlay® gehören ohnehin zum Serienumfang. übernimmt einer der drei bewährten Micra Motoren: Neben der 1,0-Liter-Einstiegsmotorisierung mit drei Zylindern und 52 kW/71 PS werden ein 0,9 Liter großer Dreizylinder-Turbobenziner und ein 1,5-Liter-Dieselmotor mit vier Zylindern angeboten. Beide Triebwerkeentwickeln jeweils 66 kW/90 PS und sind mit dem effizienten Stopp-/Start-System ausgerüstet. WICHTIGE ECKDATEN Länge xBreite XHöhe 3.999 x1.734 x1.455 mm Leistung 71 –90PS Kraftstoff Benzin/Diesel Schaltung Schalter Kofferraumvolumen 300 –1.004 l Das auf der mittleren Ausstattungslinie Acenta basierende Sondermodell fährt unter anderem mit einer Rückfahrkamera, Parksensoren hinten, einer Sitzheizung für die Vordersitze sowie elektrisch anklapp- und beheizbaren Außenspiegeln mit integrierten Ein engmaschiges Sicherheitsnetz knüpft das optionale Nissan Safety Shield, das im Micra N-WAY für 500 Euro erhältlich ist: Das Paket umfasst einen Regensensor und den Fernlicht-Assistenten, einen aktiven Spurhalte-Assistenten und die Fußgängererkennung für den serienmäßigen Notbrems-Assistenten. Für 650 Euro ist außerdem das NissanConnect Navigationssystem an Bord, das den Weg auf fremdem Terrain weist. Den Vortrieb des Editionsmodells Verbrauch kombiniert 4,8 –3,2 l/100km CO²-Emissionen kombiniert (g/km): 107 –85, Effizienzklasse: B–A+ (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour