Aufrufe
vor 8 Monaten

Ratgeber Auto

  • Text
  • Auto
  • Fahrzeug
  • Autos
  • Fahrer
  • Renault
  • Neubrandenburg
  • Autohaus
  • Mazda
  • Deutschland
  • Benzin

SEITE 14 FREITAG, 4. MAI

SEITE 14 FREITAG, 4. MAI 2018 Unsere Leser fragen – Experten antworten Wie bekomme ich Kratzer aus dem Autolack? Lohnt sich der Kauf eines Diesel noch? Wie funktioniert eigentlich das W-LAN im Auto? Diese und andere Fragen beantworten Experten aus der Region im Nordkurier-Ratgeber. Haben auch Sie Fragen, egal ob zum Thema Auto, Wohnen oder Gesundheit, dann schreiben Sie uns an ratgeber@ nordkurier.de oder an Nordkurier Ratgeber, Friedrich-Engels-Ring 29, 17033 Neubrandenburg. Mathias Zunk Foto: Gdv Ansprechpartner für Verbraucher bei der Gdv Wenn es um Versicherungen geht, wird man am Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kaum vorbeikommen. Der GDV ist die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland. Katja Nawrocki Foto: Vitense Angestellte bei Auto- Wasch-Park Picobello Saubere Autos sind ihr täglich Brot. 1994 gründeten ihre Eltern den Auto-Wasch-Park in Neubrandenburg, der auch ein Reisebüro beherbergt. Mittlerweile führt ihr Bruder die Geschäfte in der Warliner Straße. Peter Kuboth Foto: privat Geschäftsführer Autohaus Eschengrund Die Autohaus Eschengrund GmbH ist Vertragshändler für Volkswagen, Skoda und VW Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen ist seit 1991 im Neubrandenburger Baumwallsweg ansässig. Autopflege Regelmäßige Pflege ist gut für die Werterhaltung des Autos Ist es sinnvoll, sein Auto einmal die Woche waschen zu lassen? Expertin Katja Nawrocki Pflegt man sein Auto regelmäßig, kann das erheblich zur Werterhaltung beitragen. Alle zwei bis vier Wochen ist aber ausreichend. Im Sommer sollte man allerdings nach jeder Autobahnfahrt das Auto wenigstens einmal kurz abkärchern. Sonst fressen sich die Insektenrückstände in den Lack. Bei Vogelkot hilft ein nasser Lappen oder ein Stück Haushaltsrolle. Vor dem Winter nicht vergessen, die Gummis am Auto zu pflegen. Autokauf Einen Blick unter die Fußmatten werfen Worauf sollte man beim Cabrio-Kauf achten? Experte Peter Kuboth Im Grunde sollte man auf die gleichen Aspekte wie bei jedem anderen Fahrzeug auch achten. Hinzu kommt die Qualität des Verdecks. Die ist nicht gerade unbedeutend. Prüfen Sie zum Beispiel unter den Fußmatten, ob Feuchtigkeit im Fahrzeug vorhanden ist. Ansonsten ist es wichtig, die üblichen Verschleißteile eines Fahrzeugs zu kontrollieren: Bremse, Auspuff, Lenkung, Pflegezustand, Service-Intervalle usw. Am besten machen Sie das zusammen mit einem Versicherung Die Zahlung muss in einer gewissen Zeit erfolgen Wie lange darf ein Versicherer sich mit der Regulierung des Schadens Zeit lassen? Experte Mathias Zunk Das hängt vom Einzelfall ab. In der Regel darf sich der gegnerische Haftpflicht versicherer nach einem Verkehrs unfall vier bis sechs Wochen mit der Zahlung Zeit lassen. So sehen es die meisten Oberlandesgerichte. Eine Ausnahme macht hier das OLG Düsseldorf, das schon drei Wochen für genug hält (Az. I – 1 W 23/07). Handelt es sich um eine unkomplizierte Geschichte, kann die Gelegenheit auch schon in ein bis zwei Wochen vom Tisch sein. In allen Fällen gilt: Der Versicherer muss zügig arbeiten. Heißt, er darf die Entschädigungs zahlung nicht unzu mutbar hinauszögern. Nur in Ausnahmefällen darf es länger dauern – zum Beispiel, wenn die Versicherung noch die Polizeiakte einsehen muss, da ihr Kunde beim Unfall schwer verletzt wurde. Wer den Unfall verursacht, muss für den Schaden aufkommen. Foto: Deyan GeoRGiev - Fotolia.com Foto: Peugeot Fachmann. Achten Sie beim Cabrio außerdem noch darauf, dass sämtliches Zubehör vorhanden ist, wie beispielsweise Windschott, passende und nicht defekte/ gerissene Persenning. Versicherung Wer weniger fährt, fährt in der Regel günstiger Ich fahre nur wenige hundert Kilometer im Jahr. Berücksichtigt die Kfz-Versicherung so etwas? Experte Mathias Zunk Diese Frage ist ganz klar mit Ja zu beantworten. Die Kilometer, die im Jahr zurückgelegt werden, haben sogar großen Einfluss auf die Versicherungsprämie. Denn je mehr Kilometer mit dem Auto gefahren werden, desto größer wird bekanntlich das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden. Das zeigt uns die Statistik. Und die spielt wiederum in die Berechnung der Versicherungsbeiträge mit rein. Die Faustregel lautet hier also: Wer weniger fährt, fährt in der Regel günstiger. Wer dagegen mehr auf Achse ist, muss logischerweise dann auch tiefer in die Geldbörse greifen. So läuft es in der Kfz-Versicherung. Autofahrer sollten sich also Die jährliche Fahrleistung spiegelt sich in der Prämie wider. Autopflege Kleine Kratzer können leicht beseitigt werden Wie bekomme ich lästige Kratzer aus dem Lack? Expertin Katja Nawrocki Jedes Auto sollte einmal im Jahr in den Genuss einer richtigen Lackaufbereitung kommen. Der Lack erstrahlt dadurch nicht nur in neuem Glanz, er ist danach auch bestens vor der Sonneneinstrahlung geschützt. Kurzum: Das Auto ist gut für den Sommer gewappnet. Doch eins nach dem anderen. Zuallererst muss der Wagen ordentlich gewaschen werden, und zwar ohne Wachs. Das ist ganz wichtig. Dann kommt ein Lackreiniger zum Einsatz. In diesem befinden sich winzige Schleifpartikel, mit denen man kleine Kratzer ohne Weiteres loswird. Nach der Behandlung geht sehr genau überlegen, welche Fahrleistung sie bei der Versicherung angeben. Und außerdem wichtig: Jährlich prüfen, ob die beim Versicherer angegebenen Kilometer noch stimmen. Unterm Strich kann das bares Geld sparen. Zum Beispiel sinkt bei einer Fahrleistung von 5000 Kilometern die Versicherungsprämie um durchschnittlich 19 Prozent gegenüber einer Fahrleistung von 15 000 Kilometern. Foto: Armin Weigel es für das Auto erneut in die Waschanlage, um Lack- Rückstände zu beseitigen. Auch hier gilt wieder: Kein Wachs. Erst ganz zum Schluss wird Hartwachs aufs trockene Auto aufgetragen und einpoliert. Die Schutzschicht hält ein gutes Jahr. Eine Faustregel: Bleibt der Fingernagel am Kratzer hängen, kann nur noch der Lackdoktor helfen. Foto: m. Weber Autokauf In Neuwagen sind sie kaum noch zu finden Ein vollwertiges Ersatzrad ist bei Neuwagen längst nicht mehr automatisch an Bord. Aber sind Run-Flat- Reifen oder Pannenspray eine gute Alternative? Experte Peter Kuboth Ersatzräder sind relativ schwer und kommen selten zum Einsatz. Ein Pannenspray reicht in den meisten Fällen für die erste schnelle Hilfe aus. Es ist eine gute (kurzfristige) Alternative. Meine Empfehlung: Im Anschluss eine Werkstatt anfahren und prüfen lassen, ob weiterhin ein Druckverlust vorliegt. Wer auf sein Ersatzrad dennoch nicht verzichten will, kann in den meisten Fällen eines mitbestellen. Impressum Verleger Nordkurier Mediengruppe GmbH & Co. KG Friedrich-Engels-Ring 29 17033 Neubrandenburg Geschäftsführer Lutz Schumacher 0395 4575-100 Redaktion Chefredakteur Lutz Schumacher 0395 4575-100 Verantwortlich für den Inhalt Sirko Salka 0395 4575-457 Anzeigen Nordkurier Media GmbH & Co. KG Friedrich-Engels-Ring 29 17033 Neubrandenburg Jörg Skorupski (Leitung) 0395 4575-320 Druck Nordkurier Druck GmbH & Co. KG Flurstraße 2 17034 Neubrandenburg Geschäftsführer Rainer Zimmer 0395 4575-700 Die Nordkurier-Beilage erscheint am 04.05..2018 in der Gesamtauflage des Nordkurier.

FREITAG, 4. MAI 2018 SEITE 15 Unsere Leser fragen – Experten antworten Autokauf Foto: Stratenschulte Der Diesel bleibt unverzichtbar Ist es noch sinnvoll, einen Diesel zu kaufen? Experte Peter Kuboth Für Vielfahrer ist ein Diesel immer noch attraktiv. Es gibt gute Möglichkeiten, das Risiko von Wertverlust und Fahrverboten überschaubar zu halten – zum Beispiel mit dem verbrieften Rückgaberecht bei einer Finanzierung oder einem Leasingvertrag. Das Thema „Fahrverbot“ ist sehr individuell zu betrachten – je nach Arbeits- beziehungsweise Wohnort und der Wahrscheinlichkeit, in eine eventuell betroffene Stadt oder Straße fahren zu müssen. Versicherung Fahranfänger sollten nicht mit einem SUV starten Wie können junge Fahrer sparen? Experte Mathias Zunk Fahranfänger gelten bei der Versicherung aufgrund ihrer mangelnden Erfahrung oftmals als Risikofaktor. Viele Versicherer lassen sich den Schutz von ihnen deshalb ordentlich vergolden, mit einer Prämie von bis zu 240 Prozent des eigentlichen Beitrags. So kommen schnell Kosten von mehr als 1000 Euro pro Jahr zusammen. Aber es gibt Wege, Geld zu sparen. Eine Möglichkeit ist, sich bei den Eltern eintragen zu lassen. Diese haben meist bereits eine höhere Schadenfreiheitsklasse. Dies führt dazu, dass das neue Fahrzeug besser eingestuft wird. Wichtig ist, den Fahrerkreis auf den Nachwuchs zu erweitern. Im Detail muss das natürlich jeder mit der eigenen Versicherung klären. Ich empfehle den Fahranfängern, ein Auto in einer günstigen Typklasse zu fahren. Kann man nachschlagen auf unserer Seite Für Fahranfänger gibt es einige Möglichkeiten, bares Geld zu sparen. Foto: Jens Schierenbeck unter www.gdv.de. Je niedriger die Einstufung, desto günstiger wirkt sich dies auf den Versicherungsbeitrag aus. Also am besten nicht gleich einen SUV fahren. Die Typklasse ist aber nur eines von vielen Merkmalen, die die Versicherer bei der Beitragsberechnung berücksichtigen. Entscheidend ist auch, wo man fährt. Die sogenannte Regionalklasse spiegelt die Schadenbilanz der Region wider. In Großstädten ist es meist teurer als in ländlichen Gegenden. Grund: Dort gibt es mehr Unfälle. Ein weiterer Tipp: Einige Unternehmen bieten Fahranfängern über Telematik-Tarife die Möglichkeit, ihre Versicherungskosten zu reduzieren. So profitieren junge Fahrer, die mit einem vorausschauenden und sicheren Fahrstil überzeugen, von bis zu 30 Prozent Ersparnis. Dafür müssen sie ihre Fahrten über eine App oder eine Blackbox im Wagen überwachen lassen. Autokauf Vorher gut beraten lassen Was ist bei Leasing oder Finanzierung wichtig, und welche Besonderheiten gelten beim Autokauf im Internet? Autokauf Das Internet fährt mit Wie funktioniert W-LAN im Auto? Welche Kosten würden hier auf mich zukommen? Experte Peter Kuboth Eine Möglichkeit ist, sein Fahrzeug über einen gesetzten Hotspot mit dem Internet zu verbinden. Man kann aber auch einen Experte Peter Kuboth Bei Leasing oder Finanzierung sollte man für sich entscheiden, was man möchte. Möchte ich ein Fahrzeug nur über einen begrenzten Zeitraum nutzen, ist Leasing sicher eine bessere Alternative als eine Finanzierung. Denn bei der Finanzierung hat der Darlehensnehmer ein Vorkaufsrecht. Jedoch sollte das immer individuell betrachtet werden – bei Gewerbekunden in der Regel gemeinsam mit dem Steuerberater. Verträge, die über das Internet geschlossen werden, unterliegen dem Fernabsatzgeschäft. Online-Angebote im Netz sollte man allerdings immer genau betrachten. Das heißt, alle Ausstattungen und die Verfügbarkeit genau prüfen. Mein Rat: Sprechen Sie mit einem Verkäufer ihres Vertrauens und am besten machen sie das vor Ort, bevor Sie „blind“ ein Angebot im Netz annehmen. sogenannten Carstick erwerben und sich darüber verbinden. Der Stick kostet rund 80 Euro. Die laufenden Kosten für das Internet werden über den jeweiligen Provider geregelt: entweder über das Handy-Datenvolumen oder mit dem Carstick über einen separaten Tarif. Versicherung Der Sinn einer Versicherung ist, dass sie bei hohen Schäden hilft Wann lohnt sich eine Vollkasko? Gibt es dafür eine Musterberechnung? Experte Mathias Zunk Ob Teil- oder Vollkasko, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine Musterberechnung gibt es nicht. Jeder wiegt selbst ab, was er braucht und was er bereit ist, in den Versicherungsschutz zu investieren. In der Regel ist eine Vollkaskoversicherung teurer als eine Teilkasko und vor allem teurer als der Basisschutz mit einer Haftpflicht. Fakt ist aber auch, dass die Vollkasko am meisten abdeckt und daher vor allem für Besitzer hochpreisiger Wagen eine sinnvolle Investition ist. Für wen sich welche Versicherung lohnt, hängt von mehreren Faktoren ab und sollte gut überlegt sein – denn die Preis- und Leistungsunterschiede sind immens. Viele Autobesitzer starten bei ihrem Neuwagen mit der Vollkasko und wechseln nach drei bis fünf Jahren in die Teilkasko. Auch müssen Typ- und Regionalklassen, die für den Versicherungsbeitrag maßgeblich sind, mit in die Berechnung einbezogen werden. Sollte ihr Fahrzeug zum Beispiel laut Statistik eher selten in Unfälle verwickelt sein, dafür aber oft geklaut werden, ist die Typklasse der Vollkasko günstiger als die der Teilkasko. Auch werden Sie in einer Region, in der überdurchschnittlich viele oder teure Schäden entstehen, vergleichsweise höher in der Vollkasko eingestuft. Stellen Sie also vor Ihrer Entscheidung Voll- und Teilkaskobeträge gegenüber. Rechnen kann sich eine Voll kasko nur, wenn Sie einen Unfall verursachen und einen Schaden am eigenen Auto haben. Bleiben Sie ein Autofahrerleben lang unfall frei, ist das Geld für die Voll kasko ein für allemal futsch. Der Sinn einer Versicherung ist, dass sie bei hohen Schäden hilft, die man nicht mehr aus eigener Tasche bezahlen kann. Faust regel: Voll kasko dann, wenn das Auto so teuer ist, dass Sie bei Totalschaden eine Neuanschaffung finanziell nicht stemmen könnten. Autopflege Den alten Winterdreck unbedingt runterspülen Das Auto frühlingsfit machen: Was muss ich alles beachten? Expertin Katja Nawrocki Nicht nur von außen sollte das Auto einmal komplett gereinigt werden. Auch im Innenraum hat der Winter seine Spuren hinterlassen. Bei jedem Einsteigen kam auch immer ein ordentlicher Schwung Sand mit in den Wagen. Somit heißt eine der ersten Aufgaben „klar Schiff machen im Innern“. Wenn das erledigt ist, geht es mit der Komplettwäsche weiter. Übrigens tut es dem Auto ganz gut, wenn diese nicht erst nach dem Winter passiert, sondern auch schon einmal vor Beginn der kalten Jahreszeit. Hierbei ist darauf zu achten, dass im Waschprogramm sowohl eine Foto: Stratmann Hochdruckunterbodenwäsche als auch eine Unterbodenversiegelung enthalten sind. Sie beseitigen hartnäckigen Dreck sowie Salzrückstände und schützen vor Rostbildung. Vor allem Fahrer älterer Modelle sollten darauf Wert legen, da diese meist noch nicht so gut von unten versiegelt sind. Autoverkauf Alles schriftlich festhalten Für Besitzer von Neuwagen und hochwertigen Autos ist eine Vollkasko eine sinnvolle Investition. Foto: vege - Fotolia.com Was ist zu beachten, wenn ich ein Auto privat verkaufe? Reicht ein Mustervertrag? Experte Peter Kuboth Im Grunde reicht ein Mustervertrag aus. Da der Privatverkäufer das Gewährleistungsrecht ausschließen kann, sollte der Zustand des Fahrzeuges genau beschrieben sein, damit es im Nachgang keinen Ärger gibt. Und prüfen Sie alle persönlichen Angaben des Käufers anhand seines Ausweises. Bequemer und sicherer ist es jedoch, das Auto an einen seriösen Autohändler vor Ort zu verkaufen.

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour