Aufrufe
vor 11 Monaten

Ratgeber Auto Ausgabe MSP

SEITE 30 FREITAG, 26.

SEITE 30 FREITAG, 26. APRIL 2019 Ab in die Natur Geländereifen und genietete Bleche: Patrick Nueske findet herkömmliche Wohnwagen langweilig und will den Offroad-Caravan in Deutschland salonfähig machen. Foto: Weelhouse Abenteuer Camping Der Natur ganz nah sein und Expeditionen in unwegsames Gelände wagen: Mit großen Wohnmobilen und langen Wohnwagen war das bisher kaum möglich. Doch nun tut sich etwas auf dem Markt. Von Stefan Weißenborn und Antje Wegwerth Heist. Als Patrick Nueske bei der jüngsten Caravan-Messe die prämierten weißen Wohnmobile und den roten Teppich sah, verließ er demonstrativ die Halle: „Es hat sich nichts getan in der Branche“, sagt er. Bieder und langweilig. Die Kunden wollten etwas anderes. So wie er damals, als er seinen Pilotenjob altersbedingt mit 60 Jahren an den Nagel hängen musste und mit seiner Familie ein passendes Reisegefährt suchte. Nichts, was auf dem Markt war, gefiel Patrick Nueske. Aus diesem Frust sei nun sein neues Standbein geworden. Der einstige Pilot zog einen Handel mit Offroad-Wohnwagen auf, die tatsächlich ganz anders aussehen, als die Wohnwagen der letzten 30 Jahre. Hinter einem Geländewagen sehen sie nach Abenteuer aus und sind dabei funktional gehalten. Kein Luxus im klassischen Sinn. Das wäre auch zu schwer, denn Kriterium für Nueske war, dass sie auch von einem umweltfreundlichen Elektrofahrzeug gezogen werden können. Möglichst unter 750 Kilo, maximal eine Tonne bringen Der Mini-Camper Mink ist auf das Notwendigste reduziert: zwei Schlafplätze und ein Dach über dem Kopf. Foto: Mink die Gefährte auf die Waage. Um sie preiswert anbieten zu können, arbeitet Nueske nach eigenen Angaben mit Firmen aus der Ukraine, Frankreich, Island und der Türkei zusammen. In Deutschland habe er keinen vergleichbaren Partner gefunden, der Qualität und Preise dieser ausländischen Partner bieten könne. Demnächst plant er auch den Vertrieb eines kleinen isländischen Wohnwagens, der sich Mink nennt, und greift damit einen zweiten Trend auf: puristische Kleinstwohnwagen. Bayram Koc ist Geschäftsführer der Kaiser Fahrzeugbau im westfälischen Ascheberg und hat vor einigen Jahren den Trend zur Auch bei Reisebussen hält der Offroad-Stil Einzug: So hat Westfalia den Amundsen mit einem Offroad-Paket ausgestattet. Foto: westFAlia Am Bushcamp-Caravan sind Schaufeln platziert, um festgefahrene Räder aus dem Schlamm befreien zu können. Foto: Wheelhouse Schrumpfkur, zu immer kleineren Fahrzeugen, erkannt, der auch die Reisemobil- und Caravanbranche erreicht hat. Noch 2015 war Koc mit Prototypen des Teardrop Caravan unterwegs, erwägte die Pros und Contras, bis 2016 das erste handgefertigte Verkaufsmodell fertig war: ein tropfenförmiger Wohnwagen in den Abmessungen eines Kleinstwagens und damit weit kompakter als gewöhnliche Wohnwagen. Der knapp 11 000 Euro teure Teardrop von Kaiser ist mit 600 Kilo so leicht, dass man ihn an der Deichsel geführt per Hand rangieren kann. Man hat fließend Wasser, Schlafplatz für zwei und auf Wunsch eine Diesel-Standheizung oder Solarpanel auf dem Dach. Verzichten muss der Camper auf Toilette, Dusche, und gegessen wird draußen am Anklapptisch. Dass man gewissermaßen gezwungen sei, in der Natur zu sein, sieht Koc als Vorteil: „Es ist ja Camping.“ Es gibt mit dem Kulba Teardrop noch einen ähnlichen Hänger – die Kochzeile ebenfalls unter der Heckklappe – doch produziert wird dieser mit 3,34 Meter Länge ebenfalls sehr kompakte Wohnwagen in Lettland. Mit dem Mini K Family aus Tschechien und dem Caretta 1500 aus der Türkei gibt es weitere Konkurrenzmodelle. Ein wahres Leichtgewicht ist der leer 470 Kilogramm wiegende Steeldrop mit Edelstahlaußenhaut aus der Ukraine. Beim Caravaning Industrie- Verband (CIVD) verzeichnet man schon seit Jahren, dass immer kompaktere Fahrzeuge angeboten werden, doch laut Geschäftsführer Daniel Onggowinarso spitzt sich der Trend zu. „Wir sehen, dass die Leute im Urlaub zusehends den Roadtrip-Charakter wollen und nicht mehr so lange an einem Ort bleiben. Dazu eignen sich vor allem kompaktere Fahrzeuge, die einfacher zu handeln sind“, sagt Onggowinarso. Mit einem Zehn-Meter-Wohnmobil durch enge Gassen in Süditalien zu fahren – das wollten viele Kunden offenbar erst gar nicht ausprobieren. Kontakt zu den Autoren a.wegwerth@nordkurier.de Nutzer-Umfrage Beliebte Camper Berlin. Passend zum Abenteuer-Trend verzeichnet die Mobil-Branche eine gestiegene Nachfrage nach kleinen und kompakten Campern. Laut einer Umfrage des Branchendienstes Reisemobil sind derzeit die folgenden Marken die beliebtesten kompakten Camper-Modelle der Deutschen. Platz 1: VW California Ocean: Grundpreis: ab 59 863 Euro; Länge: 4,90 m; Gesamtgewicht: ab 3000kg; weitere Modelle: 1 Foto: Volkswagen AG Platz 2: Ford Nugget: Grundpreis: ab 52 598 Euro; Länge: 4,97 m; Gesamtgewicht: ab 3140 kg; weitere Modelle: 1 Foto: Ford/WEStFAlia Platz 3: Hymer-Car Sydney: Grundpreis: ab 47 190 Euro; Länge: 4,96 m; Gesamtgewicht: ab 3500 kg, weitere Modelle: 1 Foto: Hymer Platz 4: Westfalia Kepler: Grundpreis: ab 50900 Euro; Länge: 5,30 m; Gesamtgewicht: ab 2800 kg; weitere Modelle: 2 Foto: Volkswagen AG Platz 5: Mercedes Marco Polo: Grundpreis: ab 56608 Euro; Länge: 5,14 m; Gesamtgewicht: ab 3100 kg; weitere Modelle: 1 Foto: Daimler

FREITAG, 26. APRIL 2019 SEITE 31 PS-Leidenschaft Veranstaltungs-Tipps Einfach Oldtimer und Youngtimer erfreuen sich großer Beliebtheit. Kein Wunder, dass unzählige Szene-Treffs im Nordosten stattfinden. Eine Auswahl finden Sie hier. total genial Oldtimertage Mühlengeez 4. bis 5. Mai Mühlengeez bei Güstrow Auf den „Oldtimertagen“ können sich Liebhaber auf verschiedene Ausstellungen freuen, aber auch Traktoren- und oldtimergerechte Streckenführungen, einen Teilemarkt sowie eine Fahrerfete mit Musik. www.maz-oldtimertage.de Ostautos und Westwagen April bis Oktober, täglich 10 bis 17 Uhr Prora auf Rügen Welche Autos das Straßenbild bis 1990 im Osten und welche es im Westen prägten, zeigt das Oldtimer-Museum Rügen in Prora. Rund 70 Fahrzeuge der Baujahre 1911 bis 1990 sind in der Ausstellung zu sehen. www.oldtimer-museum-ruegen.de Warum wir Ossis nicht zu bremsen sind Flanieren und staunen: die Oldtimertage Mühlengeez Foto: Michael Winter Unter den Museumsstücken in Prora: der Typ „P 70“ des VEB Automobilwerke Zwickau. Foto: Stefan Sauer LKW-Treffen Malchin 17. bis 19. Mai Waldarena Malchin Das Mecklenburger LKW-Treffen in Malchin lässt Trucker-Herzen höher schlagen und bietet Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Pokalverleihung für die schönsten Laster ist am 18. Mai um 18.30 Uhr. www.lkw-treffen-malchin.de Internationales Trabant-Treffen 29. Mai bis 2. Juni Anklam auf dem Flugplatz Alle Trabant-Fans können sich auf viele Attraktionen freuen, unter anderem die Wahl der Miss und Mister Trabant, eine Ostblockparty mit DJ Andy, Getriebeweitwurf sowie ein Beschleunigungsrennen. www.pf31.pappenforum.de Einer schöner als der andere: In Malchin gibt es ein Treffen der Schwergewichte. Foto: T. Koch Rügenclassics Rallye 30. Mai bis 1. Juni in Sassnitz, Binz und Sellin auf Rügen Auf Deutschlands größter Inselrallye für Oldtimer geben sich herrliche Klassiker auf den Alleen und in den Seebädern ein Stelldichein. Drei Tage Inselrallye-Urlaub an drei Standorten. www.ruegenclassics.de Ein Muss für Lieberhaber des legendären Ost-Autos: das Trabi-Treffen.Foto: Veronika Müller Ostblock Fahrzeugtreffen 5. bis 7. Juli 2019 Pütnitz bei Ribnitz-Damgarten Über 2000 historische Fahrzeuge vom Zweirad bis zum Flugzeug werden in Putnitz zu sehen sein – mit einer großen Fahrzeugparade, Lkw-fahren für jedermann sowie einem großem Teilemarkt. www.technikverein-puetnitz.de Von wegen, der Ossi-Normalverbraucher wusste sich nicht zu helfen. In den staatlich verordneten 40 Jahren Mangelwirtschaft hat er gelernt zu improvisieren und mit mancher Erfindung, Marke Eigenbau, zu verblüffen. Und die funktionieren teilweise bis heute. Glauben Sie nicht? Dieses Buch erzählt von „rasenmähenden Waschmaschinen“, Traktoren mit Moskwitsch-Zubehör oder selbst gegossenen Zäunen, die länger halten als die deutsch-deutsche Mauer. Damit das Erinnern nicht in Wehmut umschlägt, sind die Anekdoten mit Witzen und Karikaturen gespickt, die die DDR mit all ihren kleinen und großen Lastern zeigt. Frank Wilhelm, Softcover, 196 Seiten, Artikel-Nr.: 85827 14,95 € Oldtimer können schön aussehen – und ordentlich Gas geben. Foto: © pergo70-FOTOLia.com Das Treffen in Pütznitz ist auch etwas für Motorrad-Fans. Foto: Jens Büttner Jetzt bestellen: www.mecklenbook.de 0800 151 3030 Anruf kostenfrei Weil Lesen Spaß macht

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour