Aufrufe
vor 3 Monaten

Nordkurier Ratgeber Traumjob

  • Text
  • Patienten
  • Juni
  • Menschen
  • Arbeitnehmer
  • Unternehmen
  • Arbeitgeber
  • Neubrandenburg
  • Beruf
  • Arbeit
  • Ausbildung

SEITE 16 FREITAG, 28.

SEITE 16 FREITAG, 28. JUNI 2019 Beruflicher Neustart nach der Elternzeit Nach der Zeit mit dem Baby wollen viele nicht zurück zur alten Arbeit. Für den Neustart brauchen sie einen Plan. Karrierecoach Mirjam Niedermeier erklärt im Interview mit Tom Nebe, wie es geht. Was sind die Motive dafür, etwas verändern zu wollen? Die sind wirklich vielfältig. Manche können und möchten den alten Beruf nicht mehr ausüben – zum Beispiel die Beraterin, die viel reisen muss, oder eine Krankenschwester, die sich geregelten Feierabend wünscht, um mehr Zeit für ihr Kind zu haben. Andere wollen eine sinnvollere Arbeit. Was heißt sinnvoller? Eine Geburt ist eines der prägendsten Erlebnisse im Leben. Danach ist alles anders, vieles wird überdacht, es wird auch zurückgeblickt – und man macht sich Zukunftsgedanken. Oft kommt dann die Frage in den Sinn: Bin ich zufrieden mit meinem Job? Wie geht man eine berufliche Neu-Orientierung dann an? Mein Rat ist, erst einmal Klarheit zu schaffen. Wenn man etwas Neues möchte, setzt man sich erst mal hin und sammelt. Welche Stärken und Kompetenzen bringe ich mit? Welche Erfahrungen habe ich? Was motiviert mich, und was will ich? Dann geht es darum, eine Vision zu finden. Man blickt in die Zukunft: Was könnte mein Ziel sein? Dann kann man überlegen, was einem fehlt, um zu dem Ziel zu gelangen: eine Weiterbildung machen oder Strategien für Neu-Bewerbungen entwickeln, um nur zwei Beispiele zu nennen. Ist alles möglich, oder gibt es Grenzen? Ich bin ein positiv denkender Mensch. Wenn man etwas in Bewegung setzt, ist viel möglich. Es hängt aber auch von der Persönlichkeit ab. Für manche wäre es eine Überforderung, sich in der Elternzeit auch noch um das berufliche Thema zu kümmern. Dann wäre es erst mal sinnvoll, die Zeit für Reflexion zu nutzen, aber nicht schon eine zeitintensive Weiterbildung zu beginnen. Andere wollen früh Bewerbungen schreiben, um gleich nach der Elternzeit neu einzusteigen. Welche Rolle spielt der Partner? Es ist wichtig, dass der Partner die Entscheidung für eine Neuorientierung mitträgt. Er wird sich sicherlich mehr um die Kinder kümmern müssen. Das birgt aber auch Konfliktpotenzial im Alltag. Das ist nicht zu unterschätzen. Deshalb ist es wichtig, klare Absprachen zu treffen, wer in welchen Fällen zuständig ist, etwa wenn Kinder krank zu Hause sind. Welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Es gibt viele Möglichkeiten. Unter bestimmten Voraussetzungen kann etwa der Schritt in die Selbstständigkeit über einen Gründungszuschuss erfolgen. Weiterbildungskosten können in manchen Fällen auch über eine Bildungsprämie anteilig finanziert werden. Gibt es noch andere Varianten als den kompletten Neuanfang? Was auch eine Option darstellt, ist in Teilzeit weiterzuarbeiten, auch wenn man im Job nicht so glücklich ist. Dann kann man sich nebenbei weiterbilden und den Übergang in eine neue Tätigkeit sanfter und aus einer gewissen finanziellen Sicherheit heraus gestalten. Anzeige Deine Vorteile bei uns: Grafi k: vecteezy.com Gesundheitsförderung Betriebliche Altersvorsorge Jahressonderzahlung Jubiläumszuwendungen Bewährungsaufstiege Getränke kostenfrei... „Sei auch Du ein nTeil von uns.“ Wir suchen genau Dich als... JETZT BEWERBEN! Wir entwickeln und fertigen Maschinen für die lebensmittelverarbeitende Industrie -auf höchstem Qualitätsniveau und mit High-Tech-Ausstattung. Als innovatives mittelständisches Familienunternehmen rund 1400 Mitarbeitern an verschiedenen Standorten sind wir auf dem Weltmarkt sehr erfolgreich. Im Bereich „Slicing-Systeme“ sind unsere Entwicklungen richtungsweisend und wir sind Weltmarktführer,mehr als 140 Mitarbeiter in Entwicklung und Konstruktion sind der Motor dieses Prozesses. Zum Ausbau unserer Softwareabteilung an den Standorten Breidenbach (Mittelhessen) und Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Informatiker (m/w/d). Technischer Informatiker (m/w/d) Deine Aufgaben: • Aufbau und Entwicklung einer IIot-Plattform und deren Infrastruktur • Weiterentwicklung der webbasierten HMI für unsere Anlagen sowie unserer C++ basierten Middleware in Teamarbeit • Entwicklung eines webbasiertes Weber-Process-Management • Entwicklung von OPC U/A Client- und Serverkomponenten • Betreuung des Konfigurationsmanagement mit Python und die integrierte relationalen Datenbanken unserer Systeme • Begleitung und Durchführung der Software-Entwicklungsprojekte von der Entstehung bis zur Serienreife Dein Profil: • Die fachliche Basis ist Dein abgeschlossenes Studium im Bereich Informatik /Informationstechnik oder mehrjährige Berufserfahrung in professioneller Softwareentwicklung • Zudem überzeugst Du mit Teamgeist, Kommunikationsfähigkeit und durch innovatives Denkvermögen • Duhast vielleicht schon praktische Erfahrungen in den folgenden Technologien: –OOP –Funktionale Programmierung, UI Design, –Web-Entwicklung (JavaScript, Backbone, React, CSS, HTML5, Web-Sockets, Webpack) –BackEnd-Entwicklung (OPC U/A, C++, Python) –SCADA, MES –Datenbanken (ANSI-SQL, PostgreSQL) • Duverfügst über verhandlungssichere Deutschkenntnisse in Wort und Schrift • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift runden Dein Profil ab Bei uns erwartet Dich: • Zusammenhalt, Wertschätzung und Vertrauen in unserer familiären Unternehmenskultur • Begegnungen verschiedener Hierarchien auf Augenhöhe • Ein zukunftsorientierter Arbeitsplatz in einem dynamisch wachsenden Unternehmen mit moderner Arbeitsumgebung und Kommunikationstechnologien • Spannende, abwechslungsreiche und technisch anspruchsvolle Aufgaben in einem hoch innovativen Arbeitsumfeld • Lebenslanges Lernen mit sehr guten Bedingungen für die individuelle Weiterentwicklung • Die Freiheit für Deine Innovationskraft, Deinen Erfindergeist und die Umsetzung eigener Ideen • Eine wettbewerbsfähige Vergütung mit attraktiven Sonderleistungen • Eine aktiv geförderte Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten und außerbetriebliche Mitarbeiterevents Wir freuen uns auf Deine ausführlichen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und Deiner Gehaltsvorstellung. Weber Maschinenbau GmbH Neubrandenburg Frau Manuela Schewe Feldmark 11 ∙D-17034 Neubrandenburg Fon: +49 395 4506-1100 ∙nbjobs@weberweb.com www.weberweb.com Pflegefachkraft (m/w/d) in der stationären Pflege, in Neubrandenburg oder Lübbersdorf bei Friedland • Küchenkraft (m/w/d) in Lübbersdorfrf bei Friedland und in Neubrandenburg DRK Kreisverband Neubrandenburg e.V., Robert-Blum-Straße 34, 17033 Neubrandenburg oder per Email an: k.klatt@neubrandenburg.drk.de Info zum Datenschutz unter: www.neubrandenburg.drk.de/service/datenschutz.html Wir sind ein Träger von Einrichtungen der Behindertenhilfe und suchen für die Einstellung zum nächst möglichen Termin einen: •Personalfachkaufmann/-kauffrau (m/w/d) Personalfachwirt /-in (m/w/d) Das ausführliche Stellenangebot finden Sie auf unserer Homepage www.diakoniewerkstaetten.de Diakoniewerkstätten Neubrandenburg gGmbH Adolph-Kolping-Straße 16 17034 Neubrandenburg Wir stellen ein: Fleischer Zerleger Produktionshelfer Wir bieten eine unbefristete Anstellung in Voll- oder Teilzeit am Standort Altentreptow mit leistungsgerechter Entlohnung Ihre aussagefähige Bewerbung senden. Sie bitte per Mail oder Post an: Torney Landfleischer Pripsleben GmbH Karlsplatz 10a, 17087 Altentreptow info@torney-landfleischerei.de Der Job für Ihre Zukunft.

Freitag, 28. Juni 2019 Seite 17 Trainer oder Studiochef: sportliche jobs Von Tobias Hanraths Von Beruf total fit Eine Lizenz für die Arbeit als Fitnesstrainer lässt sich in wenigen Tagen ergattern. Wer Freizeitsport aber zum Job machen will, kann sich etwas mehr Zeit lassen. Denn die Branche braucht qualifizierten Nachwuchs – und zwar dringend. Köln/Hamburg. Ohne Trainer geht es nicht. Denn die Fitnessbranche hat zwar immer neue Ideen, wie digitale Technik Freizeitsportlern durch ihr Training helfen kann. Den Menschen haben die Sensoren und Computer bisher aber nicht verdrängt. Das zeigen Zahlen des Arbeitgeberverbands deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV): Die gut 9300 Betriebe der Branche beschäftigen demnach rund 212 400 Menschen, mit im Schnitt mehr als 22 Beschäftigten pro Anlage – Tendenz steigend. Gesucht werden alle, von der reinen Servicekraft über den Trainer bis zum Manager. Branchenexpertin Susanne Anger Entsprechend groß ist der Bedarf: „Die Fitnessstudios suchen im Grunde ständig Mitarbeiter, einfach weil die Fluktuation sehr hoch ist“, sagt Susanne Anger von der Stellenbörse Fitnessjobs.de. Ein Grund für diese hohe Fluktuation ist, dass die Branche wächst. Deshalb gibt es immer neue Ketten und Anbieter, die immer neue Studios eröffnen – die dann Mitarbeiter brauchen oder anderswo Kräfte abziehen. „Gesucht werden alle, von der reinen Servicekraft über den Trainer bis zum Management“, sagt Anger. Wer in die Arbeit der Fitnesswelt nur hineinschnuppern will, findet in vielen Studios Aushilfs- oder Minijobs, für Studierende etwa. Wer den Freizeitsport wirklich zum Beruf machen will, startet in der Regel als Trainer. Mindestvoraussetzung dafür ist die sogenannte B-Lizenz. Die dazugehörigen Aus- und Weiterbildungskurse dauern oft nur wenige Tage, hinzu kommen dann – je nach Arbeitgeber und Interesse – verschiedene andere Lizenzen, für einzelne Sportarten oder Trainingsformen zum Beispiel. Fast die Hälfte der Beschäftigten in der Branche sind nach Angaben des DSSV reine Trainer, haben also keine höhere Qualifikation. Die Reise geht aber in Richtung Professionalisierung, wie eine Umfrage des Verbands unter seinen Mitgliedern zeigt: Wichtigster Trend für das Jahr 2019 ist demnach die Suche nach qualifizierten Trainern mit einem hohen Ausbildungsstandard. An Möglichkeiten dafür mangelt es nicht: Inzwischen gibt es gleich mehrere Ausund Weiterbildungen, die den Trainerberuf auf solidere Füße stellen sollen. „Der Markt ist noch unübersichtlich, mit einer Vielzahl von Ausbildungsanbietern“, sagt Anke Brendt von Reed Exhibitions, Veranstalter der Branchenmesse Fibo und Kooperationspartner von Fitnessjobs.de. Der Grund für das breite und etwas chaotische Angebot: Eine staatlich anerkannte, duale Ausbildung zum Fitnesstrainer existiert noch nicht. Es gibt zwar den Sport- und Fitnesskaufmann. Bei dem steht allerdings eher das Betriebswirtschaftliche und Organisatorische im Mittelpunkt – und weniger der Sport an sich. Hinzu kommt der Sportfachmann, der aber wenig mit der Fitnessbranche zu tun hat. Umkämpft sind die Plätze nicht bei den kleinen Privatstudios auf dem Land. Graziella Sivarajah vom Bildungsinstitut IST Ohne Trainer geht‘s nicht: Die Mindestvoraussetzung für die Arbeit im Fitnessstudio ist in der Regel die sogenannte B-Lizenz. FOTO: C. Klose Die Lücke füllen private Bildungsträger wie die Internationale Fitness Akademie (IFAA) und das IST-Studieninstitut. Beim IST gibt es zum Beispiel die betriebliche Ausbildung zum Sport- und Gesundheitstrainer sowie Sportund Fitnessbetriebswirt. Das Prinzip ist das gleiche wie bei der regulären dualen Ausbildung: Mitarbeit im Betrieb wechselt sich mit der Theorie im Seminar ab. Die Ausbildungsgebühren zahlt in der Regel der Betrieb – und Azubis bekommen für ihren Einsatz eine Vergütung. Als Teil der Ausbildung erwerben Azubis die B-Lizenz und verschiedene andere Trainerscheine. Im Lauf der drei Jahre werden die Teilnehmer zudem auf die Prüfung zum Sport- und Fitnesskaufmann bei der örtlichen IHK vorbereitet – und können so am Ende der privaten Ausbildung noch einen anerkannten Abschluss ergattern. Voraussetzung ist, dass sie die Prüfung schaffen und überhaupt zugelassen werden. Die Entscheidung darüber ist Sache der IHK vor Ort, wie das IST auf seiner Webseite selbst erklärt. Ausbildungen wie diese sind begehrt – bei Betrieben und Azubis gleichermaßen. So haben laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) knapp 1600 Azubis im Jahr 2018 eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann aufgenommen. Und auch die privaten Anbieter freuen sich über die hohe Nachfrage: „In Düsseldorf starten wir jetzt im Oktober mit 9 Klassen à 30 Schüler“, sagt Graziella Sivarajah vom Fachbereich Fitness beim IST. Dazu kommen fünf weitere Seminarorte in ganz Deutschland, ebenfalls mit mehreren Klassen. Ein Hauen und Stechen um die Ausbildungsplätze gibt es deswegen aber nicht – der Bedarf der Branche ist offenbar groß genug. „Umkämpft sind die Plätze eher bei den großen Ketten in den großen Städten, nicht bei den kleinen Privatstudios auf dem Land“, sagt Sivarajah. „Wer also unbedingt einen Ausbildungsplatz will, der findet auch einen.“ Fitness studieren – das funktioniert ebenfalls. Ähnlich wie bei den dualen Ausbildungen gibt es inzwischen verschiedene duale Studiengänge diverser Hochschulen – mit vergleichbaren Inhalten wie in der Ausbildung, aber mit einem zusätzlichen Fokus auf Führungs- und Managementaufgaben. Laut DSSV sind knapp 20 Prozent der Branchenmitarbeiter inzwischen Akademiker. Und gerade die arbeiten natürlich nicht ihr Leben lang als Trainer. Denn die Gesellschaft wird zwar älter – und damit auch die Kundschaft der Freizeitsport-Anbieter. Der Trainerjob bleibt trotzdem eher etwas für die Jüngeren, sagt Susanne Anger. „Im kaufmännischen Bereich gehen die Leute aber durchaus in Rente.“ Und zumindest für die Trainer mit betrieblicher oder akademischer Ausbildung sollte der Wechsel von der Trainingsfläche ins Büro kein Problem sein – die Fähigkeiten haben sie in ihrer Ausbildung schon eingesammelt. Ein weiterer möglicher Karriereweg ist der Wechsel vom Studio zu den Herstellern – sei es von Geräten, Sportausrüstung oder anderem Zubehör. „Da gibt es einen Austausch mit der Praxis“, sagt Anger. „Denn wenn jemand weiß, wovon er redet, hat das durchaus einen Mehrwert für die Unternehmen.“ Wer sein eigener Chef sein will, kann vielleicht irgendwann ein eigenes Studio haben. Entweder ganz auf eigene Faust oder als Franchisenehmer der großen Ketten „Da braucht die Branche junge, gut ausgebildete Leute, die sich was trauen“, sagt Anke Brendt. www.neubrandenburg.de Das ist DEINE Chance für 2020! AUSBILDUNG bei der Stadt Neubrandenburg -eine attraktive Arbeitgeberin Es handelt sich hierbei um die Ausbildungen: Feuerwehr •Brandmeisteranwärter/in •Notfallsanitäter/in •Brandoberinspektor/in Verwaltung •Bachelor of Laws •Verwaltungsfachangestellte/r •Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste Die ausführlichen Anforderungsprofile sind auf der Homepage www.neubrandenburg.de unter der Rubrik „Ausbildung und Studium“ zu finden. Die Bewerbungsfrist endet am 30.08.2019. Wir suchen ab sofort oder später Mitarbeiter (m/w/d): -Auszubildende zum Anlagenmechaniker SHK -Anlagenmechaniker SHK -Elektriker -Meister SHK Wir bieten: angenehmes Betriebsklima, leistungsorientierte und pünktliche Bezahlung, Erstattung der Kita-Gebühren, Unterstützung im privaten Bereich. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Horst Pietschmann GmbH, z. Hd. Frau Jerenz, Heinrich-Seidel-Straße 3, 17192 Waren oder per E-Mail: a.jerenz@hls-pietschmann.de Telefon: 03991 -63248-204 NBS NBN SZS MZ MST MSM AZ AZD HZ PAZ DZ PZ TZ

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour