Aufrufe
vor 2 Jahren

Nordkurier Ratgeber "Wir über 50" Uckermark

  • Text
  • Menschen
  • Wichtig
  • Zeit
  • Kinder
  • Senioren
  • Familie
  • Frauen
  • Nordkurier
  • Neubrandenburg
  • Wohnung

SEITE 24 FREITAG,

SEITE 24 FREITAG, 1.DEZEMBER 2017 Wie man das grosse glück findet Clara und Andreas Klan teilen ihre Hobbys miteinander, sie gehen gerne gemeinsam in den Bergen wandern oder fahren Kajak in der Feldberger Seenlandschaft. FOtOS: CLArA uND ANDreAS KLAN Liebe auf den ersten Blick mit Anfang 50 Sie Witwe, er geschieden, beide haben nicht mehr an die große Liebe geglaubt. Das ist jetzt anders: Über ein Portal im Internet haben sich Clara und Andreas Klan gefunden und sind nun glücklich verheiratet. Für ihren Mann hat Clara Klan inder Feldberger Seenlandschaft neu angefangen. VonMarie Krüger Cantnitz. Manchmal wenn Clara und Andreas Klan am Frühstückstisch sitzen und gemeinsam in einen neuen Tag starten, können sie ihr Glück kaum fassen. „Und ist bei dir schon etwas anders?“, fragen sie sich dann gegenseitig. Vor drei Jahren waren beide nämlich noch Singles und haben nicht mehr daran geglaubt, den Partner fürs Leben zu finden. Nach dem Kennenlernen Anfang Februar 2015 ging dann aber alles ganz schnell: Verlobung, Hochzeit, Zusammenziehen. Nach gut zweieinhalb Jahren Ehe bereuen sie ihren eiligen Entschluss in keiner Weise. Im Gegenteil, keiner kann lange ohne den anderen sein. „Ich zähle jedes Mal die Sekunden, bis du zurückkommst“, sagt Clara Klan und schaut ihrem Mann tief in die Augen. Seine Augen waren es auch, die Clara von Anfang an fasziniert haben –erst auf einem Foto, dann in der Realität. Über das Partnerportal „Parship“ im Internet hatte Andreas Klan sie gefunden. Sie selbst hätte sich niemals auf solch einer Plattform angemeldet, sagt Clara Klan. Ihre Tochter habe das heimlich gemacht, weil sie nicht mehr mitansehen konnte, wie einsam die Mutter ist. Das war aber nicht immer so: 2010 ist Claras damaliger Ehemann bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Seit ihrem 21. Lebensjahr war die heute 53-Jährige mit ihm verheiratet, gemeinsam haben sie in Hamburg gelebt. „Nach dem Tod meines Mannes hatte ich mit dem Thema Partnerschaft eigentlich abgeschlossen“, sagt Clara Klan, die von Beruf Musikerin ist. Sie hat sich in die Arbeit gestürzt, sieben Tage die Woche Klavierunterricht gegeben und Konzerte gespielt. In ihrer wenigen Freizeit hat sie sich ihren Hobbys gewidmet. „Man arrangiert sich, aber so richtig glücklich ist man nicht. Ich habe die Einsamkeit gespürt“, erinnert sie sich. Beim letzten Versuch ist die Richtige aufgetaucht Andreas Klan ging es ähnlich, auch er hat nicht mehr daran geglaubt, die Frau fürs Leben zu finden. 2011 hat er sich nach zehn Jahren Ehe und zwanzig Jahren Beziehung von seiner damaligen Frau scheiden lassen. „Es hat einfach nicht gepasst“, erklärt der Ingenieur. Danach hat er über verschiedene Dating- Seiten im Internet Frauen in der Umgebung kennengelernt, die Richtige war aber nie dabei. Kurz bevor seine Mitgliedschaft bei „Parship“ auslief, hat er noch einmal sein Profil geschärft. Also genau die Dinge vermerkt, die ihm in einer Beziehung wichtig sind. „Entweder es klappt mit der Stecknadel im Heuhaufen oder ich lass es komplett –und zwar ein für alle Mal“, beschreibt er In Glückstadt in Schleswig-Holstein haben sich die Klans das Ja-Wort gegeben. Den Ort haben die beiden wegen des Namens ausgewählt. Ihre späte Liebe ist für sie das große Glück. FOtO: AGNIeSzKA SCHuLte-LADBeCK seine Gedanken damals. Und es hat geklappt! Der Algorithmus des Partnerportals hat ihm Claras Profil angezeigt, die doch neugierig geworden war und sich mit der Partnersuche im Internet beschäftigt hat. Glücklicherweise hatte die Musikerin kurz zuvor ihren Suchradius über Hamburg hinaus erweitert, unter anderem auch auf Mecklenburg-Vorpommern. Die Beiden waren sich von der ersten Nachricht an sympathisch. Nach ein paar Telefonaten besuchte Clara Andreas dann in seinem Haus in Cantnitz. Eine Woche später waren sie verlobt, drei Monate später verheiratet. „Sowas liest man sonst nur in Romanen oder sieht es in Filmen“, sagt Clara Klan über ihre buchstäbliche Liebe auf den ersten Blick. Ihre Freunde dachten, sie sei von einem Tag auf den anderen in Torschlusspanik geraten und hätte gleich beim Erstbesten „Ja“ gesagt. Ihre Tochter hatte Angst, sie würde auf einen Heiratsschwindler hereinfallen. Aber auch Andreas Klan bekam nicht nur Zuspruch von seinen Freunden für die schnelle Bindung. „Einer lehnte es sogar ab, mein Trauzeuge zu sein.“ Passende antwort in 30 Sekunden Selbst wenn es für Außenstehende so aussehen mag, eine Bauchentscheidung war es für Andreas Klan nicht, als er seiner Clara den Heiratsantrag gemacht hat. Nach ihrem ersten Besuch in Cantnitz ließ er sie zunächst völlig im Unklaren wieder nach Hause fahren. Leicht empört erinnert sie sich zurück: „Vielleicht telefonieren wir morgen, hat er gesagt –vielleicht!“ Erschrocken von so viel Nähe, Vertrautheit und Euphorie wollte sich Andreas seiner Gefühle erst mal richtig bewusst werden. Der 55-Jährige hat genau überlegt und rational abgewogen, bevor er ihr am nächsten Tag mit einer Frage klargemacht hat, wie ernst es ihm mit ihr ist. „Ich hatte dann 30 Sekunden, um ihm zu antworten. Mein Hirn hat in diesen wenigen Sekunden eine wahre Höchstleistung vollbracht“, sagt Clara Klan mit einem Zwinkern. Die Musikerin hat sich bei ihrem ersten Besuch nicht nur in Andreas verliebt, sondern auch in die Feldberger Seenlandschaft –seit November vergangenen Jahres ihr gemeinsames Zuhause. In den ersten Monaten und auch nach ihrer Hochzeit im Mai 2015 war Clara Klan zwischen Cantnitz und Hamburg gependelt. „Letztes Jahr im Oktober hat Andreas gesagt: Schluss!“, berichtet die 53-Jährige. „Ich konnte auch nicht mehr, war gesundheitlich schon angeschlagen.“ So hat sie dann ihre Wohnung und ihre Klavierschüler in Hamburg aufgegeben und ist endgültig zu Andreas gezogen. „Mit über 50 nochmal von Null anzufangen war nicht so einfach“, sagt Clara Klan. Es habe sich aber alles gut entwickelt, sie unterrichtet an ihrem großen Konzertflügel im heimischen Wohnzimmer, hat tolle Musikerkollegen in der Umgebung kennengelernt und konzertierte unter anderem in der KonzertkircheNeubrandenburg. „Hamburg fehlt mir überhaupt nicht.“ Clara und Andreas Klan genießen nun ihre zweite Lebenshälfte gemeinsam. Topf und Deckel haben sich gefunden. Ob im Internet, in einem Café, bei der Arbeit oder einfach auf der Straße –Andreas Klan hat einen Tipp für Partnersuchende: Es bringt nichts, sich zu verbiegen. Nur wer ehrlich ist und sich nicht verstellt, kann auch den passenden Mann oder die Frau fürs Leben finden. Von dem Spruch „Gegensätze ziehen sich an“ hält der 55-Jährige übrigens überhaupt nichts. „Das ist vielleicht am Anfang interessant, bis man den anderen richtig kennt. Dann lebt man mit seinen Unterschieden nebeneinander her, ohne wirklich zusammen zu sein.“

SEITE 25 „Nicht aufgeben, sondern dranbleiben“ Ihr Lieblingssessel in der Stadt Prenzlau Ab einem gewissen Alter scheint esnicht mehr so leicht zusein, einen neuen Partner zu finden. Doch es lohnt sich, mutig zu sein, sagt Vanessa del rae. Sie ist Coach für Sexualität und Kommunikation. Marie Krüger hat mit ihr über die Partnersuche jenseits der 50 gesprochen. Warumist es im fortgeschrittenenAlter schwieriger einen neuenPartner zu finden als in jungen Jahren? Einerseits verändert sich der Körper im Alter. Viele trauen sich nicht mehr, sich anderen zu zeigen. Andererseits sind reife Männer und Frauen keine „unbeschriebenen Blätter“. Sie haben unglaublich viele Erfahrungen gemacht –viele schöne, aber auch negative. Die Angst wieder verletzt zu werden, hält viele davon ab, sich einem neuen Partner gegenüber zu öffnen. Und aus Gesprächen mit Frauen weiß ich, dass die Ansprüche steigen. Sie wollen einen Mann, der gut aussieht, der belesen ist, der handwerklich begabt ist, der gerne reist und auch ein guter Liebhaber ist. Es strebt natürlich gegen Null, dass man jemanden findet, der perfekt ist. Mit solchen Anforderungen ist die Partnersuche von vornherein zum Scheitern verurteilt. Jüngere Menschen sind da experimentierfreudiger. Sollteesabernichtgenauder oder die Richtige sein,wenn mansichmit 50 oder 60 auf eineneue Liebeeinlässt? Sicher will man sich im Alter nicht mehr mit irgendjemandem begnügen. Aber ich sage den Frauen immer: Eine Kröte müsst ihr schlucken. Bestimmte Dinge muss man einfach hinnehmen. Und man sollte Männer nicht nur nach ihrem Äußeren beurteilen – ich spreche jetzt als Frau, aber umgekehrt ist es genauso. Ein Mann, der vielleicht auf den ersten Blick kein „Adonis“ ist, kann trotzdem ein hervorragender Liebhaber sein. Manchmal lohnt es, sich erst einmal auf jemanden einzulassen. Die Angst, dass es wieder nicht funktioniert, ist jedoch oft vorherrschend. Das ist ein Stück weit nachvollziehbar. Aber ich rate den Frauen und Männern, ein bisschen mutiger zu sein und dem anderen eine Chance zu geben. Alsosollte manimAlter nicht kompromisslossein,was die Partnerwahl angeht. Das bringt ja nichts. Dann würde maneinfachalleinebleiben. 13% Vanessa del rae berät Menschen beim thema Partnerschaft und Sexualität. FOtO: FIzzFOtO Man sollte stattdessen klar definieren, welche Eigenschaften einem bei einem potentiellen Partner besonders wichtig sind. An anderen Stellen sollte man dann bereit sein, auch Abstriche zu machen. Im Freundeskreissinddie meisten verheiratet,gehen nichtmehr wiemit 20 jedes Wochenendetanzen oder in die Kneipe.Wie lerntman da jemanden kennen? Indem man alleine ausgeht! Klar,das Internet ist auch eine Möglichkeit. Ich kenne Paare, die sich so kennengelernt haben. Aber ich denkeimmer,wir verbringensoviel Zeit im Internet, da könnte man seine freie Zeit lieber in einer Bar, einem Café oder woanders verbringen, um jemanden kennenzulernen. Außerdem entwöhnt man sich online ein bisschen dem sozialen Kontakt. Es kann ja Spaß machen, wieder tanzen zu gehen, neue Leute zu treffen. Und wenn nach der dritten Bekanntschaft noch nicht der oder die Richtige dabei war: Nicht aufgeben, sondern dranbleiben. Männer und Frauen sollten die Partnersuche nicht so verbissen sehen und einfach mal nach links und rechts gucken. Die meisten Paare finden sich in Alltagssituationen: beim Einkaufen, beim Reisen, am Arbeitsplatz. Aber Zuhause auf der Couch trifft man auf jeden Fall niemanden. Alsorausaus der Wohlfühl- Zoneund Augenauf. Wichtig ist, sich für die Partnersuche zu öffnen. Wenn ich mich ganz schüchtern in die Ecke eines Cafés setze und 40% mich hinter einem Buch oder einer Zeitung verkrieche, dann ist Chance auch relativ gering, dass ich angesprochen werde. HabenesverwitweteSingles schwerer,einen neuenPartner zu finden? Es besteht immer die Gefahr, dass man die neue Bekanntschaft mit dem vorherigen Partner vergleicht –egal, ob der verstorben ist, man geschieden ist oder es nur eine Affäre war. Wenn der geliebte Partner verstirbt, braucht der andere natürlich eine gewisse Trauerphase, um Abstand zu gewinnen. Das kann ein paar Jahre dauern. Und es braucht eine Begleitung, jemanden der ermutigt und eine Art Absolution erteilt, dass es in Ordnung ist, sich neu zu verlieben. Den Mut aufzubringen und rauszugehen, sich für einen neuen Partner zu öffnen, kann einem aber niemand abnehmen. Ich kenne reichlich Frauen, die das gemacht haben und wieder regelrecht erblühen. Die sind selbst mit 60 oder 70 hoch attraktiv. Die Partnerschaft und das Gefühl, begehrt zu werden, bewirkt, dass sie sich wieder richtig als Frau fühlen. „Silber Sinnlich Sexy“ Auf ihrer DVD „Silber Sinnlich Sexy …und wie ich es werde“ beschäftigt sich Vanessa del rae mit dem thema Sexualität im Alter. Wie können Frauen die Wechseljahre nutzen, um sich neu zu finden? Wie verändert sich der Körper mit den Jahren und wie fühlt man sich trotzdem sexy? Wie wirken Viagra &Co.? Diesen Fragen und vielen mehr geht sie in ihrem Film nach. Die DVD können Sie zum Preis von 9,95 euro kaufen über www.mecklenbook.de sowie kostenfrei unter 0800 151 3030. 45 Innovativ –Seniorenwohnen Homecare –Häuslicher Pflegedienst Serviceleistungen rund ums Älterwerden (Hauswirtschaftliche Dienstleistungen auch außerhalb der Pflegestufe) Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen für ältere Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Neben den Leistungen unseres ambulanten Pflegedienstes bieten wir auch familienähnliche Seniorenwohngemeinschaften mit 24 Stunde Pflege und Betreuung für Menschen an,die nicht mehr allein in ihrer Häuslichkeit leben können. Unter Serviceleistungen verstehen wir Dienstleistungen zur Alltagsunterstützung wie Begleitdienste, Umzüge, kleine Renovierungs-und Reparaturarbeiten sowie sonstige hauswirtschaftliche Leistungen je nach Ihren Wünschen. Ich, als Unternehmerin biete Ihnen nicht nur Qualität durch qualifiziertes Personal, sondern auch den direkten Kontakt mit mir. Das ist für mich als Chefin des Unternehmens die wichtigste Grundlage, um Ihr Vertrauen zu gewinnen und unsere Leistungen qualitätsgerecht anzubieten. Als Unternehmerin erhielt ich 2010 den Existenzgründerpreis Barnim/Uckermark. Familienähnliche Senioren-Wohngemeinschaften in Prenzlau (Uckermark) Wir legen großen Wert auf Individualität, persönliche Betreuung und Pflege. Aus diesem Grund bieten wir vorrangig Wohngemeinschaften für maximal 7Bewohnern an, um den Verlust Ihrer eigenen Häuslichkeit durch familiäre Atmosphäre ein wenig zu kompensieren. Ihre Privatsphäre hat höchste Priorität. Gegenwärtig bieten wir 3Wohngemeinschaften mit 19 Plätzen und ein Wohnprojekt integriert mit 1Wohngemeinschaft (7 Plätze) und 4altersgerechten Wohnungen an. Unsere Dienstleistungen für Sie Hausnotruf Urlaubs- und Verhinderungspflege zur Entlastung der pflegenden Angehörigen Betreuungs- und Begeleitdienste Demenzbetreuung kostenlose Beratung zu allen Lebensfragen ums älter werden Pflegeleistungen auch bei Ihnen zu Hause Hausnahe Dienstleistungen über den „Hausservice Heuer“ der ostdeutschen Befragten beim Mikrozensus 2014 ab 61 Jahren waren der Meinung, dass man allein genauso glücklich leben kann wie in einer Partnerschaft. der alleinstehenden Frauen in Deutschland waren 2014 verwitwet. Bei den Männern ist die Mehrheit der Alleinstehenden ledig (64%), war also nie verheiratet. Jahre alt waren geschiedene Männer im Durchschnitt beim Mikrozensus 2014 in Deutschland. Geschiedene Frauen waren durchschnittlich 42 Jahre alt. Quelle: Mikrozensus 2014 IHSfrey Gabriele Frey Inh. Marktberg 12|17291 Prenzlau Tel.: 03984 482985 |Fax: 03984 482214 Mobil: 0151 54601014 |ihsfrey@gmail.com |www.ihsfrey.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour