Aufrufe
vor 9 Monaten

Lehrstellenkurier Februar 2021

Seite 20 Lehrstellen

Seite 20 Lehrstellen Kurier Freitag, 26. Februar 2021 Das kann aus dir werden Obst oder Mode? Verkäufer leben ihre Interessen aus Kundenkontakt, fachgerechter Umgang mit Waren und Organisatorisches: Der Beruf ist abwechslungsreich, genauso wie die Einsatzmöglichkeiten vielfältig sind. Leonie Gaul wird Verkäuferin. Ein freundliches Lächeln gehört unbedingt zu ihrem Beruf. Der Filialleiter Fabrizio Vella steht Leonie Gaul bei einer Aufgabe zur Seite. FotOS (3): Henning Kaiser Von Sabine Meuter Das Kassieren ist eine sehr wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe für angehende Verkäufer wie Leonie Gaul. Dormagen. Ein Beruf, der einen fordert, den wollte Leonie Gaul. Die 20-Jährige entschied sich dafür, Verkäuferin zu werden, und hat diesen Schritt bislang noch keinen Tag bereut. „Ein Job im Einzelhandel ist viel mehr als einfach nur Waren an den Mann oder an die Frau zu bringen“, sagt Leonie Gaul, die eine Ausbildung bei Aldi- Süd in Dormagen (Rhein- Kreis Neuss) absolviert. Das Beste an dem Beruf? „Das ist der Kontakt mit Kunden unterschiedlichster Art“, sagt Leonie Gaul. Ob Bewerber Freude am Umgang mit Menschen haben, ist schon im Vorstellungsgespräch Thema. „Kandidaten müssen neben einem Faible für Kunden- und Serviceorientierung auch Teamgeist mitbringen“, sagt Katharina Weinert vom Handelsverband Deutschland (HDE) in Berlin. Pluspunkte sind auch ein Hang zur Sorgfalt und ein ausgeprägter Ordnungssinn. Von Vorteil sind zudem gute Noten in Mathematik, damit fällt zum Beispiel das Kalkulieren von Preisen oder Rabatten leichter. Wichtig ist auch eine gute mündliche Ausdrucksweise, um Kunden beraten zu können. „Wer dann auch noch ein Organisationstalent ist, kann sich im Einzelhandel gut verwirklichen“, so Weinert. Leonie Gauls Arbeitsalltag als Auszubildende sieht üblicherweise so aus: Waren einräumen, kassieren, für Ordnung in Laden und Regalen sorgen und Kunden beraten. In Sachen Organisation geht es darum, den Warenbestand zu kontrollieren und zu pflegen, fehlende Produkte zu bestellen, Lieferungen anzunehmen, zu kontrollieren und richtig zu lagern. Viele Einsatzmöglichkeiten sind im Angebot „Toll ist, dass ich in meinem Ausbildungsbetrieb früh viel Verantwortung habe und Vertrauen in meine Fähigkeiten gezeigt wird“, sagt die 20-Jährige. Auch ein geregelter Tagesablauf und eine faire Ausbildungsvergütung sprechen für den Job. Verkäufer haben vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Sie können im Supermarkt arbeiten oder etwa im Mode- und Schmuckhandel tätig sein, auch Drogerien und Parfümerien brauchen geschultes Personal. „Jeder kann sein Interessengebiet zum Beruf machen“, erklärt Weinert. Wer Kunden dazu beraten will, wie man Räume mit den richtigen Details zum Strahlen bringt, ist etwa als Verkäufer im Baumarkt oder im Dekohandel richtig. Diejenigen, die auf Gaming oder Technik stehen, sind womöglich die perfekten Mitarbeiter in einem Elektromarkt. Die Angestellten im Einzelhandel sind in der Regel an die dort üblichen Öffnungszeiten gebunden und arbeiten oft im Schichtdienst. Für viele Auszubildende sind die wechselnden Arbeitszeiten erst einmal gewöhnungsbedürftig. „Mich an den neuen Schlafrhythmus aufgrund des Schichtdienstes zu gewöhnen, war die bislang größte Herausforderung für mich“, erzählt Leonie Gaul. Sie steht kurz vor Ende ihrer Ausbildung, die im Betrieb und in der Berufsschule erfolgt. Regulär dauert sie zwei Jahre. Weil Leonie Gaul das Abitur hat, kann sie die Ausbildung verkürzen. Wie hoch die Vergütung für Azubis ausfällt, hängt von dem jeweiligen Tarifvertrag und dem Bundesland ab. „Einige Handelsunternehmen zahlen ihren Azubis eine übertarifliche Ausbildungsvergütung“, sagt Weinert. Hinzu kämen mitunter Extras. Das Einstiegsgehalt einer fertig ausgebildeten Fachkraft kann laut Bundesagentur für Arbeit bei bis zu 2700 Euro brutto pro Monat liegen, aber auch deutlich darüber. „Hier kommt es ebenfalls darauf an, bei welchem Handelsunternehmen man beschäftigt ist“, so Weinert. Wer will, kann sich weiterbilden, zum Beispiel in Sachen Onlinehandel. Auch eine sogenannte Aufstiegsweiterbildung ist eine Option. So können Verkäufer sich beispielsweise zu Handelsfachwirten weiterqualifizieren. Leonie Gaul schließt nicht aus, eines Tages ein duales Studium zu absolvieren. „Momentan ist das aber offen.“ Anzeigen Wir entwickeln Verpackungen für eine nachhaltige Welt. Die GKU ist ein kommunales Unternehmen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung im östlichen Mecklenburg-Vorpommern. Wir bilden seit vielen Jahren beruflichen Nachwuchs erfolgreich aus. Smurfit Kappa Better Planet Packaging Deine Zukunft –perfekt verpackt. Smurfit Kappa gehört mit weltweit 46.000 Mitarbeitern in35Ländern zu den führenden Anbietern von papierbasierten Verpackungslösungen. ........................................................................................................................ Ausbildungsplatz zum Packmitteltechnologen (m/w/d) Als Packmitteltechnologe/-in bist du dafür verantwortlich, dass Smartphones, Möbel und Lebensmittel unbeschadet beim Kunden ankommen. Das bedeutet, dass du riesige Maschinen bedienst, Qualitätsprüfungen durchführst und Verpackungen mit entwickelst. Nach deiner Ausbildung zum/zur Packmitteltechnologen/-in stehen dir viele Türen offen. Du kannst u. a. als Maschinenführer oder Verpackungsentwickler tätig werden. In der Johann-Friedrich-Pierer-Schule in Altenburg erwirbst du die theoretischen Kenntnisse. Anforderungen Haupt- oder Realschulabschluss, handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und Teamfähigkeit ........................................................................................................................ Ausbildungsplatz zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) Du entscheidest dich für eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) bei Smurfit Kappa in Waren, dann erwarten dich dreieinhalb interessante, abwechslungsreiche Jahre inden verschiedenen technischen Bereichen unseres Werkes. Du bist überall dabei und kannst aktiv das Tagesgeschäft mitgestalten. Den theoretischen Teil deiner Ausbildung wirst du in der Beruflichen Schule in Neubrandenburg absolvieren. Anforderungen Realschulabschluss oder hochwertiger, ausgeprägtes technisches Verständnis, Ausdrucksfähigkeit, Fremdsprachenkenntnisse wären vorteilhaft und Teamfähigkeit ........................................................................................................................ Wenn du deine Zukunft bei Smurfit Kappa siehst, dann bewirb dich per E-Mail oder Post: bewerbung.waren@smurfitkappa.de Smurfit Kappa Wellpappenwerk Waren GmbH Warendorfer Straße 7, D-17192 Waren (Müritz) www.smurfitkappa.de Bewerben Sie sich für eine Ausbildung in der GKU! Fachkraft für Abwassertechnik in unseren Betriebsstellen Altentreptow und Eggesin Start am 1. September 2021 Wir vergüten die Ausbildung nach Tarif (TVAöD). Ein Ausprobieren oder Besichtigungen können gern vereinbart werden. Nähere Informationen unter Tel. 03961-257317 oder Homepage www.gku-mbh.de (Menüpunkt GKU → Ausbildung und Praktika) Gesellschaft für kommunale Umweltdienste mbH Ostmecklenburg-Vorpommern Teetzlebener Chaussee 5, 17087 Altentreptow bewerbung@gku-mbh.de Werden Sie Teil unseres Teams! www.nordkurier-mediengruppe.de/karriere NBS NBN SZS AZ AZD HZ PAZ DZ MZ MST MSM PZ TZ

Freitag, 26. Februar 2021 Lehrstellen Kurier Seite 21 Das kann aus dir werden Marlo Heinrich arbeitet öfter auch mit dem Schneidbrenner. Als künftiger Wasserbauer bringt der 22-Jährige technisches Verständnis mit. Foto: Thomas Frey Beim Vertäuen eines Bootes Wasserbauer dürfen nicht aus Zucker sein Von Katja Wallrafen Schwimmkran, Eimerkettenbagger oder Rammbär: Solches Spezialgerät steuern Wasserbauer bei Wind und Wetter. Die Fachkräfte sind im ganzen Land im Einsatz. Düsseldorf. Es ist eine ganz eigene Welt, in die Marlo Heinrich eingetaucht ist: Der 22-Jährige ist auf Baustellen im Einsatz, verlegt Rohre, Leitungen oder Pflaster. Er arbeitet mit verschiedenen Werkstoffen wie Beton, Stahl und Metall, er erledigt Abbrucharbeiten und baut neue Uferwände auf. Was diese Baustellen von anderen unterscheidet, ist das Element Wasser. Denn Marlo Heinrich absolviert eine Ausbildung zum Wasserbauer. Bereits seit dem ersten Tag des Ausbildungsverhältnisses arbeitet er auf, am und im Wasser. „Können Sie gut schwimmen?“, war deshalb auch eine der Fragen im Bewerbungsgespräch, die der Fachabiturient mit Ja beantworten konnte. Das war dann allerdings erst die Abschlussfrage, viel wichtiger ist für Michael Wilms, Geschäftsführer der Firma Hülskens Wasserbau im niederrheinischen Wesel, dass Bewerber Motivation und ein gutes technisches Verständnis mitbringen. „Es gibt in diesem Bereich einen erheblichen Bedarf an Fachkräften, der schon seit einiger Zeit nicht mehr durch die Interessenten abgedeckt werden kann“, sagt Marc Wählen, Geschäftsführer Bundesfachabteilung Wasserbau beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in Berlin. Die Ausbildung zum Wasserbauer ist kaum bekannt. Wenige haben eine Vorstellung davon, was auf Baustellen am Wasser zu tun ist. Das ging auch Marlo Heinrich so, der sich nach der Schule auch für den Beruf des Binnenschiffers interessiert hat. Bei der Recherche fand er dann allerdings die Aufgaben der Wasserbauer spannend. Je nachdem, wo sie angestellt sind, bauen und unterhalten sie Bundes- und Landeswasserstraßen sowie weitere Gewässer. Sie kümmern sich auch um deren Bauwerke und Anlagen im Binnen- und Küstenbereich. Dazu gehören Uferbefestigungen, Schleusen, Wehre, Dämme, Deiche und Regelungsbauwerke, wie Buhnen und Leitwerke. Marlo Heinrich hat sich für die Ausbildung bei einem Familienunternehmen entschieden. Die Teams von Hülskens Wasserbau rücken an, wenn es schwierig wird: Denn ihr Gerätepark umfasst Spezialmaschinen wie Eimerkettenbagger, Stelzenpontons mit Hydraulikbaggern, Schwimmkräne sowie eigene Klappschiffe und Schubboote. „Für das Setzen besonders großer und schwerer Tragelemente vom Wasser nutzen wir unsere eigenen Spezialpontons und -schiffe“, erläutert Helmut Hippen. Als Polier ist er Baustellenverantwortlicher. Er betont, dass die technische Entwicklung vieler Spezialmaschinen die Arbeit erleichtert. „Dennoch müssen unsere Azubis körperlich fit sein. Wir sind bei Wind und Wetter draußen, es sei denn, ein Sturm legt unsere Kräne lahm.“ Marlo Heinrich ist in einem Team tätig, das den Hafen in Koblenz wieder fit macht. Die Wasserbauer sind deutschland- und manchmal sogar europaweit im Einsatz – da ist Teamfähigkeit gefragt. Meist übernachten sie in Hotels, manchmal schlafen sie auf den Schiffen. Der 22-Jährige musste sich erst daran gewöhnen, nicht immer daheim zu sein: „Mir war das zwar vorher klar, aber das war wirklich eine Umstellung. Allerdings wirkt sich der Montageeinsatz positiv auf die Vergütung aus.“ Anzeigen BAU DIR DEINE ZUKUNFT! MIT EINEM JOB BEI KARSTENS Wir sind ein Familienbetrieb und eines der erfolgreichsten Bauunternehmen der Region. Bei uns arbeitest du mit modernsten Geräten, in spannenden Projekten und tollen Teams. MIT HERZ UND VERSTAND Startejetzt Deine Ausbilung zur/m Pflegefachfrau/-mann (m/w/d) Bewirb‘ dich jetzt als Azubi (m/w/d) zum: BETON-/STAHLBETONBAUER KANALBAUER MAURER STRASSENBAUER Wir stellen auch Fachkräfte (m/w/d) im Hoch- und Tiefbau in Vollzeit ein. Wir freuen uns auf deine Bewerbung an: bewerbung@karstens.de •Tel. 03991 6423-0 karstens.de Deine Ansprechpartner QR CODE SCANNEN UND FILM AB! Unsere Auszubildenden berichten über ihre Gründe für die Wahl des Berufes als Pflegefachmann/-frau und berichten von ihren persönlichen Erfahrungen. Für Rückfragen steht Dir gerne unser Pflegedirektor Herr Christian Schuster oder unsere leitende Praxisanleiterin Frau Jeannette Romer telefonisch unter der Nummer03991/ 77-2901 oder zur Verfügung. Deine Bewerbung für die Ausbildung zum Pflegefachmann (m/w/d) Per E-Mail an: bewerbung.mueritzklinikum@mediclin.de oder per Post an: MEDICLIN Müritz-Klinikum, Pflegedirektion, Weinbergstraße 19, 17192 Waren Ausbildungsstart ist der 01.09.2021, Bewerbungsschluss ist der 31.03.2021 www.mueritz-klinikum.de/karriere QR CODE SCANNEN! Alle Informationen zur Ausbildung beiuns erhalten. NBS NBN SZS AZ AZD HZ PAZ DZ MZ MST MSM PZ TZ

Kompakt - StadtMagazin

Nordkurier Ratgeber

Kompakt

Nordkurier Ratgeber

Weitere Magazine

Kompakt - StadtMagazin