Aufrufe
vor 10 Monaten

Lehrstellenkurier_2020_01_31

  • Text
  • Ausbildung
  • Azubis
  • Arbeit
  • Unternehmen
  • Beruf
  • Januar
  • Lehrstellen
  • Menschen
  • Kurier
  • Berufe

Seite 26 Lehrstellen

Seite 26 Lehrstellen Kurier Freitag, 31. Januar 2020 Spannende Berufe Das kann aus dir werden Reifenmechaniker bringen alles ins Rollen Von Verena Wolff Ein alter Reifen muss nicht gleich entsorgt werden: Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik kümmern sich darum, dass alles wieder rund läuft. Cham/Bonn. Mohammed Mahmud interessiert sich seit Langem für Autos. Doch er hat sich nicht für eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker entschieden, sondern für die zum Mechaniker für Reifenund Vulkanisationstechnik. „Ich finde es faszinierend, aus alten Reifen neue zu machen“, sagt der 21-Jährige. Er lernt beim Continental-Tochterunternehmen Vergölst in Cham im Bayerischen Wald. Dort werden die Reifen von Lastwagen sowie Transportmaschinen geprüft und runderneuert. Rund 300 junge Leute absolvieren die Ausbildung derzeit, erklärt Yorick Lowin, Geschäftsführer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk. Der Großteil in der Fachrichtung Reifen- und Fahrwerkstechnik, nur wenige entscheiden sich für die Vulkanisationstechnik. Doch was genau lernen sie? Während sich Erstere um Themen wie Reifenmontage, Reparatur oder etwa den Austausch von Bremsscheiben kümmern, befassen sich Vulkanisationstechniker mit der Runderneuerung. Dazu warten sie Reifen, Schläuche, Fördergurte oder andere Gummiprodukte und setzen sie wieder instand, so Lowin. „Zuerst muss man die Reifen beurteilen, die man bekommt, und dann die einzelnen Schritte planen, um sie wieder auf Vordermann zu bringen“, erklärt Vulkaniseur-Meister Fidan Sadiku das Vorgehen. Er ist der Ausbilder von Mohammed Mahmud in Cham. Kunden wissen oft nichts von Reparaturen Pkw-Reifen werden inzwischen kaum noch runderneuert. Denn viele Verbraucher wissen gar nicht, dass sie – je nach Schaden – repariert werden können. Auch wenn das nachhaltiger wäre, als neue zu kaufen. Bei großen Reifen dagegen, etwa von Lastwagen, Bussen oder Landmaschinen sind Reparaturen oder Erneuerungen an der Tagesordnung. „Ein Reifen für einen Traktor kostet mehrere Tausend Euro, da rentiert sich das“, sagt Lowin. In Autohäusern gibt es Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik nur noch selten. „Aber in den Servicebetrieben, die auf Reifen spezialisiert sind, braucht man die Fachleute“, so Lowin. Ein wichtiger Teil der Arbeit und der Ausbildung ist die Kommunikation mit Kunden. Denn man müsse beraten, welcher Reifen zu welchem Auto und zu welchen Bedürfnissen passt, so Lowin. Doch nicht nur im Kundenkontakt sei gute Kommunikation notwendig, auch im Team gehe es nicht ohne, sagt Sadiku. Körperliche Fitness sei ebenfalls nicht zu unterschätzen, „vor allem beim Heben von Reifen und Rädern“, erklärt Lowin. Die Auszubildenden müssen im Betrieb anpacken können. Dabei dürfen Präzision und Sorgfalt nicht zu kurz kommen. „Man montiert Reifen, mit denen Menschen im Sportwagen bis zu 300 Stundenkilometer schnell unterwegs sind“, gibt der Verbandschef zu bedenken. „Da muss alles optimal stimmen.“ Ein spezieller Schulabschluss ist als Voraussetzung für die Ausbildung nicht nötig. Laut Sadiku sollten angehende Mechaniker aber ein grundlegendes Verständnis von Mathematik und Chemie mitbringen. Bei den Reifenmechaniker-Azubi Mohammed Mahmud (r.) bespricht sich mit Vulkaniseurmeister Fidan Sadiku. Foto: Armin Weigel Wartungsarbeiten geschieht immer mehr digital, daher müssen Azubis auch mit dem Computer umgehen können. Während die Reifentechniker und die Vulkaniseure im ersten Lehrjahr noch zusammen lernen, trennen sich die Fachrichtungen für das zweite und dritte Ausbildungsjahr. Insgesamt gibt es nur vier Berufsschulen in ganz Deutschland, eine in jeder Himmelsrichtung. „Dorthin gehen die Auszubildenden dann im Blockunterricht“, so Lowin. Beim Schwerpunkt Reifen- und Fahrwerktechnik geht es um genau das: Die Instandhaltung von Reifen und Rädern, die Fahrdynamik, das Höher- und Tieferlegen sowie die Umrüstung von Fahrzeugen. Auch der Verkauf von Produkten gehört zu den Ausbildungsinhalten. Vulkanisieren bezeichnet die Herstellung von Gummi aus Kautschuk. Gummi ist auch der Hauptwerkstoff in der Fachrichtung Vulkanisationstechnik. Die Auszubildenden lernen etwa, einen Reifenunterbau mit einer neuen Lauffläche zu versehen. Wer in der Industrie arbeitet, ist zum Teil auch dafür verantwortlich, Förderbänder oder Gummibeläge zu reparieren. Weiterbildung zahlt sich aus: Die Meisterschule ist eine Option, eine andere ist, etwa einen Techniker der Fachrichtung Kunststoffund Kautschuktechnik zu machen. „Als Meister kann man auch seinen eigenen Betrieb eröffnen“, so Lowin. Mohammed Mahmud gefällt an der Arbeit vor allem eines gut: der Umweltgedanke. „Wir können dafür sorgen, dass Reifen deutlich länger halten und genutzt werden können.“ Anzeige AUSBILDUNG & DUALES STUDIUM IM ENTSORGUNGSWERK FÜR NUKLEARANLAGEN Zum Ausbildungsbeginn am 1. September 2020 bzw.zum Studienbeginn am 1. Oktober 2020 bieten wir attraktive Ausbildungs- und Studienplätze als ➔ IndustrIemechanIker (m/w/d) Fachrichtung Instandhaltung ➔ elektronIker (m/w/d) Fachrichtung Betriebstechnik ➔ kaufmann/-FRAU für Büromanagement (m/w/d) Finde deinen Platzbei uns. Ab 01.September 2020 ➔ Bachelor of scIence (m/w/d) Studienrichtung Strahlentechnik ➔ Bachelor of scIence (m/w/d) Studienrichtung Wirtschaftsinformatik ·Medientechnologe Druck(m/w/d) ·Medientechnologe Druckverarbeitung(m/w/d) Mirko Goede Tel: 039931 56862 ausbildung@optimal-media.com Glienholzweg 7|17207 Röbel/Müritz www.optimal-media.com/ausbildung ➔ Bachelor of engIneerIng (m/w/d) Studiengang Maschinenbau ➔ Bachelor of engIneerIng (m/w/d) Studiengang Elektrotechnik WeitereInformationen unddas Online-Bewerbungsformular finden Sie unterwww.ewn-gmbh.de EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH Personalbetreuung und -entwicklung Ansprechpartnerin Doris Kohls Latzower Straße 1 | 17509 Rubenow Telefon +49 38354 4-8205 | personalwesen@ewn-gmbh.de NBS NBN SZS AZ AZD HZ PAZ MZ DZ MST MSM PZ TZ

Freitag, 31. Januar 2020 Lehrstellen Kurier Seite 27 Spannende Berufe Das kann aus dir werden MGSSeniorenzentrum „AmStadtpark“ Clara-Zetkin-Str.1,17252 Mirow Zur Verstärkung unseres Jungen, qualifizierten Teams suchen wir exam. Altenpfleger(in) im Tag- oder auch Nachtdienst und Auszubildende Altenpfleger(in) Haben Sie Freude am Umgang mit älteren Menschen und sehen den Beruf Gesundheits- u. Krankenpfleger oder Altenpfleger als Berufung, erwarten wir gern Ihre Bewerbung. Wirbieten an: • Leistungsgerechte Entlohnung • Zusatzaltersvorsorge • Kitaplatz inunserer Kitaeinrichtung Sprechen wir über Ihre Zukunft! Informationen unter Tel. Nr. 039833 –2600 E-Mail: mgs-seniorenzentrum.mirow@t-online.de Zunächst mit Lehrfahrer, jetzt allein: Niko Bandura ist U-Bahn-Fahrer bei den Münchner Verkehrsbetrieben geworden. Nächster Halt in der Fahrerkabine der U-Bahn Von Sabine Meuter Von wegen unterirdisch! Fachkräfte für Fahrbetrieb lernen in ihrer Ausbildung, Busse sowie U- und Straßenbahnen sicher zu steuern. Die Tür zur Fahrerkabine steht auch Quereinsteigern offen. München/Berlin. Fahrgäste sicher und möglichst pünktlich von A nach B fahren: Das ist der Job von Niko Bandura. Der 21-Jährige hat vor Kurzem seine Ausbildung als U-Bahn-Fahrer bei der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) abgeschlossen. Dass er bei der Arbeit kein Tageslicht sieht, macht ihm nichts aus. Im Gegenteil: „Ich konzentriere mich auf die Strecke und überlege mir Ansagen, am liebsten mit Pepp“, sagt Bandura. „Auch die Kunden sind amüsiert und lachen, wenn sie nicht nur die Standardtexte hören.“ U-Bahn-Fahrer kann man auf zwei Wegen werden. Der eine führt über eine dreijährige Berufsausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb, „die in der Perspektive nicht nur den Fahrdienst bei der U-Bahn, sondern auch bei Bus und Straßenbahn abdeckt“, erklärt Eike Arnold vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) mit Sitz in Berlin. Auch Bereitschaft zum Schichtdienst zählt Der andere Weg ist der, den Niko Bandura eingeschlagen hat: Er ist ein Quereinsteiger. Die MVG bildete ihn in einem 14-wöchigen Lehrgang in der unternehmenseigenen Fahrschule zum U-Bahn-Fahrer aus. „Im Auswahlverfahren geht es zum Beispiel darum auszuloten, wie verantwortungsbewusst und dienstleistungsorientiert Bewerberinnen und Bewerber sind“, sagt MVG-Ausbilder Michael Spoerl. Wer im Fahrdienst tätig ist, muss absolut verlässlich sein, gute kommunikative Fähigkeiten und Deutschkenntnisse sowie Bereitschaft zum Schichtdienst mitbringen. Bei der MVG dauert die Grundausbildung von Quereinsteigern elf Wochen. Einen Teil davon absolvieren die Fahrschüler am Simulator. Es folgt ein dreiwöchiges Praktikum: Fahrschüler sitzen mit einem Lehrfahrer im U-Bahn-Cockpit und steuern Züge. Danach treten sie die Abschlussprüfung an. Verläuft die finale Fahrprobe zufriedenstellend, geht das Arbeitsleben in der U-Bahn los. Die Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb ist umfassender und erfolgt auch in der Berufsschule. „Bei Bewerbern kommt es vor allem auf ihre Persönlichkeit an“, sagt Arnold. Verantwortungsbewusstsein und ein freundliches, kundenorientiertes Auftreten sind wichtig. In Foto: Tobias Hase brenzligen Situationen, etwa bei einer Schlägerei im Zug oder einer Rauchentwicklung, müssen Fahrer außerdem umsichtig und besonnen agieren. An erster Stelle steht die Sicherheit der Fahrgäste. Der Alltag von Bus-, U-Bahn- oder Straßenbahnfahrern umfasst aber noch mehr. „Vor Dienstantritt prüfe ich, ob bei dem Zug, den ich fahren soll, technisch alles einwandfrei funktioniert“, erzählt Niko Bandura. Kleinere Störungen beheben die Fahrer selbst. Bei schwerwiegenden Mängeln muss der Zug instand gesetzt werden. Fachkräfte sind auch im Innendienst tätig: Dort organisieren sie den Fahrzeugpark, planen den Personaleinsatz oder gestalten Fahrpläne. Die Branche steht vor großen Herausforderungen – es ist nicht ausgeschlossen, dass eines Tages U-Bahnen automatisch fahren werden. Weswegen aber die Fahrer nicht arbeitslos werden: „Für das Steuern der Fahrzeuge und das Überwachen, ob alles reibungslos läuft, wird dann immer noch qualifiziertes Personal gebraucht“, sagt Spoerl. Schulabgänger 2020 aufgepasst –wir bilden auch aus!!! Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik Ihr habt Lust ... -zuwissen, wie das mit dem Strom so ist? - Wechselschaltung -hin und her - die „Birne“ geht, was will ich mehr! Dann bewerbt Euch, und wir lernen uns näher bei einem Vorstellungsgespräch kennen. Elektrotechnik Draewe GmbH Herr Draewe Puchower Chaussee 24 b·17217 Penzlin www.elektrotechnik-draewe.de gern auch per mail: info@elektrotechnik-draewe.de Tel: 03962-211456 STADT.LAND.KLASSIK! Das Orchester kommt mit klassischen Konzerten dorthin, wo ihr zu Hause seid. Jetzt Tickets sichern! MVE-ElektrotechnikGmbH Wir suchen ab sofort 0800 4575-033 (kostenfreie Rufnummer) Veranstalter In Kooperation mit NORDKURIER TICKETS Auszubildende (m/w/d) für den Beruf eines Elektronikers für Energie und Gebäudetechnik Ohne Elektroniker würden Autos und Eisenbahnen pausenlos Unfälle bauen, könnten wir im Büro nicht telefonieren oder surfen und hätten weder Strom noch Heizung. Du entwirrst jeden Kabelsalat und hast keine Angst vor hoher Spannung? Dann entscheide dich für eine Ausbildung zum/zur Elektroniker/in im Handwerk! Nähere Informationen unter www.mve-elektrotechnik.de Bewerbung an: MVE Elektrotechnik GmbH, z. Hd. Herrn Johanns, Siegfried-Marcus-Straße 20, 17192 Waren, Tel. 03991 672912, Mail: johanns@mve-elektrotechnik.de Wenn aus dem Traumjob nichts wird Nürnberg. Nicht immer klappt es mit der Traumausbildung. Das Portal „Berufenet“ bietet dann die Möglichkeit, nach alternativen ähnlichen Ausbildungsberufen zu suchen. Darauf weist die Bundesagentur für Arbeit auf „Planet-Beruf.de“ hin. Dort finden Interessierte via Suchfunktion Kurzbeschreibungen zu allen Ausbildungsberufen. Alternativen zum Traumberuf bekommt man über folgenden Weg angezeigt: Zuerst den Wunschberuf in die Suche eingeben, dann unter dem Reiter „Perspektiven“ die Option „Alternativen/Ähnliche Berufe“ auswählen. Dort erhalten Bewerber eine Übersicht zu ähnlichen Ausbildungen oder beruflichen Einsatzmöglichkeiten. berufenet.arbeitsagentur.de Anzeige Du suchst eine Ausbildungsstelle mit Zukunft? Willkommen imTeam! Die thomas gruppe ist ein familiengeführtes Unternehmen und eine mittelständische Unternehmensgruppe der Bau- und Baustoffbranche. Mit mehr als 80 Standorten in Deutschland und Polen ist die thomas gruppe inverschiedenen Bereichen sehr erfolgreich. An folgenden Standorten suchen wir Dich ab 01.08.2020 18279 Langhagen, Mecklenburg-Vorpommern -Ausbildung zum Betonfertigteilbauer (m/w/d) 18069 Rostock, Mecklenburg-Vorpommern -Ausbildung zum Betonfertigteilbauer (m/w/d) -Ausbildung zum Bauzeichner (m/w/d) 17034 Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern -Ausbildung zum Betonfertigteilbauer (m/w/d) -Ausbildung zum Bauzeichner (m/w/d) Und, haben wir Dein Interesse geweckt? Dann informiere Dich online unter www.thomas-gruppe.de und lass uns Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen zukommen! Ruf deine Kontaktperson, Madeleine Chmielowitz, doch einfach mal an: +49 38456 68 119 thomas betonbauteile Fehrbellin GmbH &Co. KG Gewerbepark 6, 16833 Fehrbellin bewerbung-ausbildung@thomas-gruppe.de www.thomas-gruppe.de Worauf warten Sie noch, wenn wir doch auf Sie warten? Für das Ausbildungsjahr 2020 suchen wir Auszubildene zum KFZ –Mechatroniker (m/w/d) Ihre Voraussetzungen: -ein Realschulabschluss oder Abitur -Spaß am Umgang mit Kunden und Freude ander Arbeit im Team Es erwartet Sie: -interessante und abwechslungsreiche Ausbildung in der Theorie und Praxis -vielfältige Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln -ein sympathisches Team in unserem Autohaus Die Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bitte an unten stehende Adresse zu Händen Herrn Kuhn. Auto –Kuhn OHG Hohenzieritzer Straße 35 I17235 Neustrelitz Tel. (03981) 203089 Iwww.autokuhn.com NBS NBN SZS AZ AZD HZ PAZ MZ DZ MST MSM PZ TZ

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour