Aufrufe
vor 7 Monaten

Kompakt September

  • Text
  • Neubrandenburg
  • Neustrelitz
  • September
  • Burg
  • Schwimmhalle
  • Stargard
  • Oktober
  • Mecklenburgischen
  • Kinder
  • Regionales

06 REGIONALES Jetzt geht

06 REGIONALES Jetzt geht es los - Start in Schulalltag Tipps zum Schulstart von der diplomierten Lehrerin für Entwicklungsphysiologie und Gesundheitserziehung Kathrin Ader. Lokalfuchs-Partner Für Kinder und Eltern ist der Schulstart ein wirklich außergewöhnliches Ereignis. Gemeinsam nehmen sie Abschied von einer vergangenen Lebensperiode, treten in eine neue Etappe, die viele Fragen aufwirft. Kathrin Ader, Leiterin des Duden Instituts für Lerntherapie Neubrandenburg, hat jahrelange Erfahrung und gibt hier Antworten auf typische Fragen: Mein Kind spielt nach wie vor gern. Passt das noch zum Lernen? Schon Comenius wusste: „Lust unterstützt das Gedächtnis!“ Oder mit anderen Worten: Mit Spaß und Spiel lernt es sich besser. Das Spielen - zur Entwicklung wesentlicher Lernvoraussetzungen für das Lesen, Schreiben und Rechnen - sollte weiterhin zum Alltag gehören. Nutzen Sie dazu handelsübliche Spiele, lassen Sie sich beraten bzw. basteln sie diese selbst mit Ihrem Kind. Einige mögliche Anregungen finden Sie auch auf unserer Internetseite. Für unsere Kinder gestaltet sich der Tagesablauf nun neu. Was ist zu beachten? Gesundes Essen, ausreichend Bewegung, „Nestwärme“ und ein guter Schlaf sind die besten Grundlagen zum Lernen. Auch Tätigkeiten wie bauen, malen, schneiden, kneten, reißen, abtrocknen, Tischdecken, Schuheputzen etc. unterstützen die Entwicklung der Geschicklichkeit der Hände, eine wichtige Voraussetzung für das Schreibenlernen. Kathrin Ader © Duden Institut Ein regelmäßiger gemeinsamer Tagesausklang mit einer Gutenacht-Vorlesegeschichte lässt den Tag nicht nur emotional angenehm ausklingen für Eltern und Kind, sondern unterstützt auch maßgeblich das Schreibund Lesenlernen. Wie gewöhnen wir Kinder an nachmittägliches Lernen? Vereinbaren Sie einen gleichbleibenden Arbeitsplatz und eine stetige Anfangszeit, um tägliche Diskussionen zu vermeiden. Hausaufgaben müssen selbstverständlich werden. Bestehen Sie darauf, dass Ihr Kind immer erst selbst versucht, die Aufgaben zu lösen. Erklären nicht Sie sofort, sondern erfragen Sie Aufgabe und Lösung von Ihrem Kind. Somit haben Sie die Chance, Unverstandenes Ihrer Kinder schnell zu erfahren. Ein paar Anmerkungen für „geübte Schüler“ und deren Eltern: Ein neues Schuljahr ist ein Neubeginn! Sie haben das Zeugnis bereits ausgewertet und sollten diese „Altlast“ nun ruhen lassen. Beginnen Sie optimistisch mit realistischen Zielen - nicht immer ist die Note 1 das Ziel. Legen sie mit dem Start gemeinsam einen Wochenplan mit Ihrem Kind an. Dieser sollte alle festen Termine (Unterrichtsschluss, Hausaufgaben, Training, Musikschule ...), aber auch Räume für Freizeit ausweisen. Dies kann helfen, die Zeit des Tages sinnvoller zu nutzen. Zeigen Sie stetiges Interesse an den Abläufen in der Schule. Werten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Woche aus, schauen Sie die Hefte an. So sind Sie aktuell informiert, erfassen Probleme noch im Ursprung und können schnell reagieren. Suchen Sie dazu das Gespräch mit dem Lehrer bzw. holen Sie sich rechtzeitig Rat und Hilfe bei Fachkräften. duden-institute.de

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour