Aufrufe
vor 3 Monaten

Kompakt Januar/Februar

  • Text
  • Neubrandenburg
  • Neustrelitz
  • Anmeldung
  • Kunstsammlung
  • Schwimmhalle
  • Februar
  • Kinder
  • Malerei
  • Haus
  • Yoga

14 seenplatte &rundum

14 seenplatte &rundum waren Guiseppe Bonali aus Italien bietet einzigartige Makrofotografie und zeigt ein „Großes Hindernis“ für die kleine Ameise, ohne Nachbearbeitung des Fotos. ©Diversity of all other Animals/Müritzeum Sonderausstellung im Müritzeum zeigt hervorragende Naturfotos Prämiert wurden 87 der 20.000 eingereichten Bilder des internationalen Naturfotowettbewerbes und sind jetzt als „Glanzlichter“ zu sehen. Ein kleine Ameise ganz groß in Szene gesetzt, Lichterspiele in Landschaften und viele weitere bezaubernde Naturaufnahmen bietet die neue Sonderausstellung „Glanzlichter“ im Müritzeum. Die prämierten Bilder des internationalen Naturfotowettbewerbes sind bis zum 16. Januar 2019 zu sehen. Aus 20.000 eingereichten Bildern hat die Jury 87 hervorragende Naturfotos ausgewählt - keine leichte Entscheidung. Beim Wettbewerb ist das Auge des Fotografen gefragt, um einen besonderen Ausschnitt zu suchen, die passende Lichtstimmung abzuwarten oder die außergewöhnliche Situation zu erwischen, egal ob es eine Pflanze, eine Landschaft oder ein Tier ist. Die Fotos sind nicht nachbearbeitet. Nur die Einstellmöglichkeiten der Kameras werden genutzt. Das Plakatmotiv der Ausstellung ist von Guiseppe Bonali mit dem Titel „Großes Hindernis“. Besonders die Ameisen haben es dem Italiener angetan und er versucht, in seinen Bildern die harte Arbeit dieser Spezies wiederzugeben. Ob die kleine Ameise auf das obere Blatt gelangt, lässt das Bild offen. Giuseppe hat die Stimmung eingefangen, besonders die Gestaltung der Umgebung macht dieses Bild zu einer besonderen Aufnahme. mueritzeum.de

seenplatte &rundum waren 15 Traumziele für Naturliebhaber: Island und Grönland Der 3D-Fotograf Stephan Schulz regt zum Nachdenken an und bietet im Bürgersaal Waren mit seiner Live-Reportage ein plastisches visuelles Erlebnis –einzigartig im deutschsprachigen Raum. Die 3D-Multivisionsshow „Island und Grönland“ von und mit Stephan Schulz kann man am Donnerstag,17. Januar 2019, ab 19.30 Uhr im Bürgersaal Waren erleben. Der 3D-Fotograf Stephan Schulz hat beide Inseln zuallen Jahreszeiten besucht und beschreibt in humorvollen Erzählungen, wie er sich mit dem Fahrrad auf zum Teil fürchterlichen Wellblechpisten durchs Hochland kämpft oder wie er im Winter im Niemandsland auf der total vereisten Ringstraßebefürchten muss, von einer Orkanböe mit dem Auto von der Straße geweht zu werden ... Die intensiven Farben ließen den Fotografen diese Inseln auch immer wieder aus der Luft dokumentieren. Außerdem erlebte er das mit 120 Metern Sichtweite klarste Wasser der Welt und fuhr per Hundeschlitten mit Eistauchausrüstung über den zugefrorenen Sermilikfjord um in -3 Grad kaltem Wasser im Eis eingefrorene Eisberge unter der Eisdecke zu betauchen. Bei all diesen Naturschätzen beleuchtet Stephan Stephan Schulz erlebte das mit 120 Metern Sichtweite klarste Wasser der Welt und tauchte in Minus 3Grad kaltem Wasser unter der Eisdecke von Eisbergen. ©Stephan Schulz Schulz aber auch kritische Themen wie Walfang oder Massentourismus. Auf seiner Reise lernte ereinige ungewöhnliche Menschen kennen: Da ist der enthusiastische Fußballmoderator Gummi Ben oder der Eishai verarbeitende Hildibrandur, für den der etwas gewöhnungsbedürftige Geschmack dieses Fisches eine Delikatesse darstellt. In Grönland begegnete der Fotograf den Inuit, für die der Klimawandel und der Einzug der westlichen Lebensweise einen drastischen Kulturschock und Identitätsverlust bedeutet. Seine Reportagen regen also auch zum Nachdenken an. Die Besucher können eintauchen in einen überwältigenden 3D-Bilderrausch –ein plastisches visuelles Erlebnis,welches im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum ist. Karten gibt es in der Waren (Müritz)-Information undanallen Reservix-Vorverkaufsstellen, wie in Röbel, Malchow, Göhren-Lebbin und Rechlin. Weitere Informationen per Telefon unter 03991 18290 oder auf der Internetseite. buergersaal-waren.de Was für ein Blick: die Bartrobbe. ©Stephan Schulz

Stadtmagazin

Stadtmagazin Juli
Stadtmagazin Juni
Stadtmagazin Mai
Stadtmagazin April
Stadtmagazin März
Stadtmagazin Februar
Stadtmagazin Januar

Nordkurier Ratgeber

Ratgeber Traumjob
Ratgeber Traumjob
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"
Nordkurier Ratgeber "Fahrt ins Blaue"

Kompakt

Kompakt Juli/August
Kompakt Juni
Kompakt Mai
Kompakt April
Kompakt März
Kompakt Februar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt Dezember/Januar
Kompakt November
Kompakt Oktober_2016
Kompak September 2016
Kompakt Juli/August 2016
Kompakt Juni_2016
Kompakt Mai 2016

Weitere Magazine

RadTour