Aufrufe
vor 6 Monaten

70 Jahre Heimatzeitung

  • Text
  • Störtebecker
  • Sportgeschichte
  • Landwerke mv
  • Leser
  • Nordkurier
  • Fest der farben
  • Heimatzeitung
  • Uckermark kurier
  • Freie erde
  • Neubrandenburg

Seite 6

Seite 6 70 Jahre Heimatzeitung Montag, 15. August 2022 NK-MONTAGE: ALHO007 –STOCK.ADOBE.COM Eng verbunden mit der Zeitung VonRitaHidde Ob Leserbriefe, Gewinnspiele, Ratgeberseiten oder das Maskottchen Kuno, ein Igel –die Leser und Leserinnen wissen, was sie an ihrer Zeitung haben und bringen sich gern ein. NEUBRANDENBURG. Mindesten zweimal pro Woche erscheint im Nordkurier eine ganze Zeitungsseite mit Leserbriefen. Diese Zuschriften zu den unterschiedlichsten Themen des Zeitgeschehens –alle mit Bezug zu vorherigen Veröffentlichungen – widerspiegeln nicht nur, wie die Zeitung bei den Lesern ankommt, sondern geben auch ein aufschlussreiches Bild, wie bestimmte Ereignisse und Situationen im Verbreitungsgebiet des unserer Zeitung, aber auch darüber hinaus gesehen und gewertet werden. Sie sind kritisch und mitunter auch recht kontrovers. Nicht zu vergleichen mit den Leserbrief-Veröffentlichungen zu Zeiten, als die Zeitung noch „Freie Erde“ hieß. In den 1980er Jahren beispielsweise wurde Leser- Zuschriften höchstens einmal pro Woche der Platz in zwei Zeitungsspalten eingeräumt. Es gab lediglich kurze Auszüge aus Briefen, die sehr ausgesucht waren. Kritik, womöglich sogar an Politikern, Partei oder Regierung, hatte da keine Chance. Vielen Lesern verging angesichts dessen wahrscheinlich der Mut und auch die Lust, für eine Zuschrift an die Zeitung zu Stift und Papier zu greifen. Jedenfalls hielt sich die Zahl der Leserbriefe, die die Redaktion erreichten, in Grenzen. Dennoch wurden sie genutzt –auch die, die nicht in die Zeitung kamen –, um sogenannte Leserbriefanalysen zu erstellen, die unter anderem in der Bezirksleitung derSED aufmerksam gelesen wurden. Um so erstaunlicher, was sich in der Wendezeit 1990 abspielte, als sich die „Freie Erde“ mit dem damaligen Untertitel „Organ der Sozialistischen Einheitspartei Deutsch- Daumen hoch! Unser Maskottchen Kuno. lands“ unabhängig machte und den Draht zur SED-Bezirksleitung kappte. Täglich kamen stapelweise Leserbriefe in der Redaktion an, bis zu 100 pro Tag. Es war schon eine Herausforderung, sie alle zu lesen. Dabei waren sie hoch interessant. Die Leser öffneten ihre Herzen, schrieben sich Frust, Ärger, ihre innersten Gedanken von der Seele. Vielfach berichteten sie sehr emotional von ihren Sorgen und Problemen. Es war ein riesiger Vertrauensbeweis für die Heimatzeitung. Und die Redaktion reagierte, getreu dem Motto: die Zeitung ist für ihre Leser da. So wurden –obwohl der Umfang der Ausgaben viel geringer war als heute – den Leserbriefen mehrmals wöchentlich mehrere Seiten eingeräumt. Große Begeisterung für die ersten Preisausschreiben Dabei beschränkte sich die Redaktion nicht allein darauf, die Briefe in all ihrer Vielfalt abzudrucken. Probleme wurden aufgegriffen und ihnen unter Rubrik „Im Leserauftrag unterwegs“ nachgegangen –sowie es nach wie vor geschieht. Zudem gewannen Ratgeber-Seiten an Bedeutung. Sie boten Orientierungsund Lebenshilfe in einer Zeit, als sich vieles für die Menschen veränderte. Nach der Wende war vieles ganz neu, nichts lief mehr automatisch, so wie in der DDR gewöhnt. Und die Leser wurden nach ihrer Meinung gefragt. Sie entschieden zum Beispiel mit, als es um einen neuen Namen für ihre Zeitung ging. Sie schlossen Kuno, unseren Igel, als Maskottchen des Blattes in ihre Herz. Sie waren auch mit Begeisterung dabei, als die ersten großen Preisausschreiben gestartet wurden. In der ersten großen Aktion dieser Art noch vor der Währungsunion gab es Woche für Woche 500 D-Mark zu gewinnen. Der Zuspruch war enorm. Die eingesandten Postkarten füllten Wäschekorb über Wäschekorb. Eine spannende und turbulente Zeit, in der die Leser ihrer Heimatzeitung die Treue hielten. Und das ist –wie die wöchentlichen Leserbriefseiten belegen –bis heute so geblieben. Kontaktzur Autorin r.hidde@nordkurier.de Anzeigen raiba-seenplatte.de UnsereKunden sind unsereNachbarn und so beraten wir sie auch. Nähe heißt für uns nicht nur da zu sein, sondern füreinander da zu sein. 70 Jahre Heimatzeitung –herzlichen Glückwunsch! Weil wir tiefinder Region verwurzelt sind, kennen wir die Ziele und Wünsche unserer Mitglieder und Kunden. Wir können sie so besonders gut, authentisch und auf Augenhöhe beraten. Mit unserer Erfahrung unterstützen wir sie dabei, ihre Vorhaben zu verwirklichen. NBS NBN SZS AZ AZD DZ HZ PAZ MZ MST MSM PZ TZ

Mandt Büroorganisation GmbH ·Kruseshofer Straße 7·17036 Neubrandenburg Büro: Mo.–Fr. 8–18Uhr ·Laden: Mo.-Fr. 8–18Uhr ·Sa. 9–12Uhr ·Telefon: 0395 /769 00 10 © opus.2020

Kompakt - StadtMagazin

Nordkurier Ratgeber

Kompakt

Nordkurier Ratgeber

Weitere Magazine

Kompakt - StadtMagazin