Aufrufe
vor 6 Monaten

70 Jahre Heimatzeitung

  • Text
  • Störtebecker
  • Sportgeschichte
  • Landwerke mv
  • Leser
  • Nordkurier
  • Fest der farben
  • Heimatzeitung
  • Uckermark kurier
  • Freie erde
  • Neubrandenburg

Seite 30

Seite 30 70 Jahre Heimatzeitung Montag, 15. August 2022 Eine völligneue Herausforderung Von JörgFranze Nach 67-einhalb Jahren Existenz musste sich auch die Heimatzeitung damit beschäftigen, wie die Arbeit angesichts der weltweiten Corona-Pandemie und damit einhergehender Verbote neu zu organisieren war. NEUBRANDENBURG. Dass unsere halbe Titelseite einem einzigen Thema gilt, kommt eher selten vor –damuss schon etwas Besonderes passiert sein. Genau so war es Anfang März 2020. „Das Virus ist da!“ titelten wir,gaben die ersten drei Corona-Fälle im Nordosten Deutschlands bekannt. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war Corona DAS Thema. Eine gute Woche nach der XXL-Schlagzeilee druckte der Nordkurierr sogar ein Extrablatt mit Informationen zum Vi- rus, das wir kostenloss in sämtliche Haushalte verteilten –auf eigenee Rechnung. Wenige Tage spä- ter stoppte die Politik zur Vorsicht in ganz Deutschland abrupt das öffentliche Leben. Das beeinflusste auch die Arbeit beim Nordkurier, in allen Bereichen. Vor so einer Herausforderung, vor so einschneidenden Änderungen hatte das Unternehmen in seiner zu diesem Zeitpunkt gut 67-jährigen Geschichte wohl noch nie gestanden. Binnen Tagen wurde eine Infrastruktur aufgebaut, um sich gegen eine mögliche Infektionswelle zu wappnen und die Arbeit aufrechterhalten zu können. Die Redaktion war leer –und trotzdem kam eine Zeitung Nur als Beispiel der Blick auf den journalistischen Tagesablauf: Kamen bis dahin zum Beispiel die Kollegen einer jeden redaktionellen Abteilung am Morgen zur Redaktionskonferenz zusammen, schauten auf Seitenpläne und überlegten welche Themen an diesem Tag aufbereitet und wie sie platziert werden sollten, musste nun eine virtuelle Konferenz über Telefon oder Internetdienste diese Planung ersetzen. Heute ist das für jeden von uns Routine –aber im März 2020 forderte es vielen Kollegen gehörige Umgewöhnungen ab. Dass die Redaktion zeitweise fast komplett aus dem Homeoffice arbeitete, führte im Neubrandenburger Medienhaus zu gespenstischer Leere. Wo vor der Corona- Zeit noch jeder Schreibtisch besetzt gewesen war, saßen jetzt nur noch zwei Kollegen und trotzdem wurde am überlegten, welche Themen – und trotzdem wurde am mö Mittwoch, 4. März 2020 HAFF−ZEITUNG Nr. 54 A7349 1,70 Euro FOTO: © PETERSCHREIBER.MEDIA -STOCK.ADOBE.COM Nordkurier Das neuartige Corona-Virus hat nun auch Mecklenburg-Vorpommern erreicht. Doch zuerst die guten, die Hoffnung machenden Nachrichten: Bei den drei Fällen in Vorpommern, die gestern bekannt wurden, verläuft die Infektion bisher mild. Und was ebenfalls Mut macht: Sowohl bei einem erkrankten Ehepaar aus Greifswald, das die Krankheit wohl aus Baden-Württemberg einschleppte, als auch bei einem Mann aus dem Raum Stralsund, der das Virus aus dem Skiurlaub in Südtirol mitbrachte, hat das Zusammenspiel der Behörden offenbar funktioniert. Aber klar ist auch: Mit dem Übergreifen der Seuche auf unsere Region gewinnt das Geschehen nun auch bei uns eine neue Dynamik, die niemanden gleichgültig lassen kann. Mehr auf den Seiten 2 und 3 Unabhängige Tageszeitungfür Mecklenburg-Vorpommern Polit-Krimi in der Awo-Affäre: Strafanzeige gegen SPD-Mann +++ Corona: Jetzt auch drei Fälle im Nordosten +++ Das Virus ist da! n aufnimmt. m Umstrittenes Video:Rücktritt von Linken-Chef gefordert BERLIN. Ein Diskussionsbeitrag auf dem Strategietreffen der Linken zum künftigen Kurs der Partei am vergangenen Wochenende in Kassel sorgt für politische Kontroversen l k Ende des Tages eine Zeitung fertig. Viele Leserinnen und Leser meldeten sich damals bei uns mit Sätzen wie diesem: „Ein Glück, dass wenigstens noch jeden Tag die Zeitung kommt!“ Nebenbei erreichte unsere Internet-Plattform nordkurier.de in diesen Monaten so viele Leute wie nie zuvor –die Zugriffszahlen verfünffachten sich zeitweise. Auch der Alltag unserer Reporter, die normalerweise fast täglich zu Vor-Ort- Termine fahren, veränderte sich schlagartig. Termine wurden plötzlich fast unmöglich, denn draußen war ja niemand mehr unterwegs. Auch wenn es für einige Zeit etwas einseitig wurde: Fast alle Themen hatten irgendwie mit diesem Virus zu tun. Zunächst drei Sonderseiten wurden täglich dem Thema gewidmet, aber auch in Bereichen wie Politik und natürlich im unmittelbaren Umfeld, in den Lokalredaktionen, spielte dieses Corona über Wochen nahezu in jeden Artikel mit hinein. Wenn der Kollege plötzlich ganz anders aussieht... Doch nicht alles ließ sich vom Schreibtisch aus per Telefon und Internet erledigen. Zu- Gähnende Leere, wo normalerweise dichter Trubel herrscht: Die Nordkurier-Zentralredaktion im Lockdown. FOTOS (2): G.KORDS mal längst nicht jeder Haushalt im Nordkurier-Land mit schnellem Internet gesegnet ist. Die zweite, dritte und jede weitere Welle der Virusausbreitung machten in den folgenden Monaten manche Pläne der Rückkehr zur Normalität zunichte. Zum Beispiel die, öffentliche Wahlforen mit umfangreicher Bürgerbeteiligung stattfinden zu lassen. Was im Herbst 2020 in Waren und vor wenigen Wochen in Burg Stargard klappte, war aber zum Beispiel im Dezember 2021 vor der Oberbürgermeisterwahl in Neubrandenburg unmöglich. Zum Glück gelang es dank tatkräftiger Unterstützung von anderen Tochterfirmen aus der Nordkurier Mediengruppe, das Forum zur OB-Wahl als Liveübertragung im Internet zu übertragen. Ungewöhnliche Zeiten also, die ungewöhnliche Maßnahmen erforderten.Bis heute führen die einschneidenden Veränderungen im Zuge der Corona-Ausbreitung dazu, dass das Arbeiten von zu Hause in der Nordkurier Redaktion inzwischen dazugehört. Was mitunter dazu führt, dass Kolleginnen oder Kollegen, dieman lange nicht gesehen hat, einen mit neuer Frisur oder zuvor nie gekannten Bartwuchs überraschen. Kontaktzum Autor j.franze@nordkurier.de Anzeigen LEBENSSTART Elternbegleitung in denFrühen Hilfen REGEL 1: In Neubrandenburg gibt es viel zu sehen. REGEL 2: Und noch mehr zu entdecken. Hilfe für Dich Gerne stehen wir Euch während des ersten Lebensjahres EuresBabys zur Seite. Wir sind Ansprechpartner*innen bei allen gesundheitlichen und sozialen Fragen. Unser Angebot ist kostenlos und gilt für die gesamte Uckermark. Wir reagieren schnell und unkompliziert aufEureWünsche. Unsere Hilfe wird auf Eure Bedürfnisse individuell angepasst. Gerneinformieren wir Euch persönlich über unsere Angebote. Angermünder Bildungswerk e.V.,Lebensstart, An der MTS 7, 16278Angermünde Teamverstärkung gesucht Telefon: 03331 296978 283 Web: lebensstart.abw-angermuende.de Um noch mehr Familien unterstützen zu können, suchen wir Verstärkungfür unserTeam: Elternbegleiter (m/w/d) in der Uckermark in Vollzeit (39Std.), Teilzeit möglich. Detailierte Stellenbeschreibung unter www.abw-ang.de Bewerbung per Mail an bewerbung@abw-ang.de (Datenschutzhinweise: www.abw-ang.de) Bei Ihrem Subaru Partner in Neubrandenburg. Besuchen Sie uns bald, es lohnt sich. , StarkeMarke.Beeindruckende Allradkompetenz. Subaru ist auch hier in der Region für Sie da. Freuen Sie sich auf ausgezeichneten Service und umfassende Beratung. Entdecken Sie bei uns im Haus die aktuellen Subaru Modelle mit zahlreichen Vorteilen: • Überall Durchkommen –mit serienmäßigem Allradantrieb • Mehr Sicherheit –mit dem Fahrerassistenzsystem EyeSight 1 • Umweltbewusstsein –u.a.mit modernen e-BOXER Mild-Hybrid-Motoren • Modernes Infotainment –u.a.mit Apple CarPlay 2 undAndroid Auto TM 3 Einfach vorbeikommen und profitieren! *5JahreVollgarantiebis 160.000 km. Die gesetzlichen Rechte des Käufers bleiben daneben uneingeschränkt bestehen. 1 Die Funktionsfähigkeit des Systems hängt von vielen Faktoren ab.Details entnehmen Sie bitte unseren entsprechenden Informationsunterlagen. 2 Apple CarPlay ist ein Markenzeichen von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. 3 Android und Android Auto sind Markenzeichen von Google Inc. Weltgrößter Allrad-PKW-Hersteller Autohaus Tavus GmbH Quarzstraße 10, 17036 Neubrandenburg Tel.: 0395 769990 www.subaru.de NBS NBN SZS AZ AZD DZ HZ PAZ MZ MST MSM PZ TZ

Montag, 15.August 2022 Seite 31 Anzeigen Ambulanter Pflegedienst Tagespflege •Beratung Hilfe inallen Notlagen des Lebens Telefon 03984 2222 www.diakonie-prenzlau.de WG in Prenzlau in der Friedrichstraße! Bei einem Magazin für Kinder durften die Steppkes die Gerichte zusammen mit Holger Gniffke selbst für die Fotos zubereiten. FOTO: HEIKO BROSIN/NK-ARCHIV VonBratenzeit bis Sonntagskuchen nach ISO 9001-2015 Von RitaHidde Im Jahr 2004 erschien das erste Magazin mit erprobten Leserrezepten. Inzwischen gibt es37davon –und noch ist kein Ende abzusehen. NEUBRANDENBURG. Immerhin 37 Rezept-Magazine des Nordkurier sind schon erschienen. Da gibt es Tipps für die Zubereitung von leckeren Kuchen und Torten oder auch Desserts ebenso wie Rezepte für Aufläufe, Nudelgerichte, Eintöpfe, Fleisch- oder Fischgerichte. Das Besondere daran: Alle Zubereitungsideen sind Rezepte von Lesern des Nordkurier,die von ihnen schon viele Male erprobt wurden und viel Anklang fanden. Wohl kaum jemand hätte eine solche Geschichte für möglich gehalten, als 2004 die Idee für so ein Magazin entstand. Ausgangspunkt war eigentlich eine neue Seite im Nordkurier. Unter der Kolumne „Kochen &Genießen“ wurden darauf nicht nur Restaurants in der Region vorgestellt, sondern auch Mudder-Schulten-Heftenoch in manchem Regalzufinden NEUBRANDENBURG. In manchem Regal stehen die Magazine mit den erprobten Leserrezepten direkt neben anderen Rezept-Heften–den „Mudder Schulten“-Kochbüchern. Herausgegeben wurden diese in den 1980er Jahren vom Verband der Jour- Leser nach ihrem „Lieblings- Sonntagskuchen“ gefragt. Da brauchte man nicht lange zu warten, viele Hausfrauen und Hobbybäcker verrieten gern ihre besten Zubereitungsideen. Die wurden dann in der Zeitung veröffentlicht. Danach kamen immer wieder Anfragen: Leser hatten die Zeitung verlegt und wollten doch so gern das Rezept nachbacken. Andere baten darum, noch viel mehr solcher Rezepte abzudrucken. So wurde in der Redaktion die Idee geboren, eine nalisten im damaligen Bezirk Neubrandenburg. Die Hefte bieten in den ersten Ausgaben alte, traditionelle Rezepte aus dem alten Mecklenburg und Vorpommern, gepaart mit Sprichwörtern, Redewendungen und Geschichten zum alten Brauchtum auf FOTO: RITA HIDDE Sammlung dieser kulinarischen Leser-Empfehlungen zusammenzustellen. Das Ganze war jedoch leichter gesagt als getan. Niemand hatte Erfahrungen mit solchen Magazinen, vor allem die Fotos waren ein Problem. Die Lösung: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen des Nordkurier erklärten sich bereit, Kuchen nachzubacken und zur Arbeit mitzubringen, damit sie dort fotografiert werden konnten. So erschien unter dem Titel „Sonntagskuchen“ das Rezepte-Magazin Nr.1mit 110 Leser-Rezepten für Kuchen, Torten und Gebäck. Die Hefte gingen weg wie warme Semmeln. Schon nach wenigen Tagen musste nachgedruckt werden. Mittlerweile wurden in den bisher erschienenen 37 Magazinen rund 3000 erprobte Leser-Rezepte veröffentlicht. Auch nach der Nummer 37 sind die Magazine noch sehr gefragt. Immer wieder schwärmen Leser davon, wie gut sie mit den Gerichten bei Familie und Freunden ankommen. Außerdem werden die Hefte nicht nur in der eigenen Küche genutzt, sondern ebenso gern verschenkt. Übrigens: Das 38. Heft ist bereits in Arbeit. FOTO: ARCHIV Kontaktzur Autorin r.hidde@nordkurier.de Platt. Spätere Hefte gingen darüber hinaus und vermittelten Rezepturen aus anderen Gebieten der ehemaligen DDR und sogar aus Karelien. Markantes Merkmal blieben jedoch stets die lustigen und zu den einzelnen Themen sehr treffenden Vignetten. Entstanden sind die Büchlein in enger Zusammenarbeit von Journalisten der Tageszeitungen und des Rundfunks aus dem Bezirk Neubrandenburg. Zu den Pressefesten der „Freien Erde“ waren diese Rezept-Sammlungen der Renner.Verkauft wurden sie dort am Solidaritätsstand der Journalisten. Und in jedem Jahr freuten sich die Leser auf ein neues Buch von ihrer „Mudder Schulten“. rh Stavenhagener Straße 13 |17217 Penzlin Telefon 03962 25 79 222 | E-Mail kuechen@kontor-penzlin.de JetztGewinnlos bei Ihrer Agenturvor Ort abholen. MODERNE KÜCHEN IM HISTORISCHEN KONTOR PENZLIN Bezirksdirektion Neubrandenburg Friedrich-Engels-Ring 48 A·17033 Neubrandenburg Tel. 0395 58117-0 ·www.mecklenburgische.de

Kompakt - StadtMagazin

Nordkurier Ratgeber

Kompakt

Nordkurier Ratgeber

Weitere Magazine

Kompakt - StadtMagazin